Jakob Oftebro

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Jakob Oftebro beim Internationalen Filmfestival Karlovy Vary im Juli 2015.

Jakob Oftebro (* 12. Januar 1986 in Oslo) ist ein norwegischer Schauspieler und Synchronsprecher.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Oftebro begann als jüngster Teilnehmer 2004 im Alter von 18 Jahren an der Statens teaterhøgskole in Oslo ein Schauspiel-Studium. Im Jahr 2007 war Oftebro zunächst am Rogaland Teater in Stavanger tätig und studierte dann anschließend im folgenden Jahr an der Statens Teaterskole in Kopenhagen weiter.

Oftebro begann danach im Mungo Park-Theater in Allerød nördlich von Kopenhagen aufzutreten. 2009 wirkte er als Gastkomiker und Moderator in der 7. Staffel der TV2-Unterhaltungsserie Torsdag kveld fra Nydalen mit. Im Jahr 2012 spielte er in der norwegischen NRK-Serie Erobreren mit, die auf Jan Kjærstads Trilogie Der Verführer (Forføreren), Der Eroberer (Erobreren) und Der Entdecker (Oppdageren) basiert. In der Serie verkörperte er die Hauptrolle des jungen Jonas Wergeland, womit er in Norwegen eine größere Bekanntheit erreichte. Ebenfalls 2012 trat Oftebro in dem Film Kon-Tiki in der Rolle des Torstein Raaby auf. Kon-Tiki wurde für die Verleihung des Oscars in der Kategorie Bester fremdsprachiger Film für 2013 nominiert.[1]

2013 spielte er die Rolle des Johannes in der Verfilmung von Knut Hamsuns-Roman Victoria. Oftebro spielte auch eine Rolle in der dänisch-schwedischen Kriminalserie Die Brücke – Transit in den Tod und in der dänischen Historienserie 1864[2] und in der norwegisch-US-amerikanischen Krimiserie Lilyhammer mit. Des Weiteren hatte er eine Doppelrolle in dem Film Bare Bea von 2004 und spielte 2008 in den Film Max Manus, Lars-Emil Erichsen, einen norwegischen Widerstandskämpfers während des Zweiten Weltkriegs. Das Norsk filminstitutt nominierte Oftebro zu der Shooting Star-Auszeichnung der Berlinale für 2014.[3][4] 2014 trat Oftebro in der dänischen Historienserie 1864 in einer Hauptrolle als Laust auf, wofür er mit dem Nordens språkpris (Nordischen Sprachenpreis) ausgezeichnet wurde.[5][6] Rollen hatte er auch in der internationalen Produktion Tom of Finland (2017) von Dome Karukoski sowie der niederländisch-norwegischen Produktion Das Entschwinden (2017) von Boudewijn Koole.

Weiterhin war er auch als Synchronsprecher in Animations- und Zeichentrickfilmen tätig.

Jakob Oftebro ist der gemeinsame Sohn des Schauspielers Nils Ole Oftebro und dessen geschiedenerer Frau, der Kulturjournalistin Kaja Korsvold. Sein jüngerer Halbbruder Jonas Hoff Oftebro stammt aus der zweiten Ehe seines Vaters mit der Schauspielerin Anette Hoff und ist ebenfalls Schauspieler.

Filmografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Jakob Oftebro – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Oscars: Hollywood announces 85th Academy Award nominations (englisch) In: BBC News. Abgerufen am 7. Januar 2014.
  2. Jakob Oftebro Biography (englisch) In: IMDB. Abgerufen am 17. Dezember 2014.
  3. Jakob Oftebro er Shooting Star (norwegisch) Norsk filminstitutt. 11. Dezember 2013. Archiviert vom Original am 25. Mai 2014. Abgerufen am 25. Mai 2014.
  4. JAKOB OFTEBRO, NORWAY (englisch) In: European Film Promotion. shooting-stars.eu. 3. Februar 2014. Abgerufen am 28. Juli 2015.
  5. Nordens Språkpris til Jakob Oftebro! (norwegisch) In: stjerneskudd. Foreningen Norden. Archiviert vom Original am 6. Dezember 2014. i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.norden.no Abgerufen am 4. Dezember 2014.
  6. - En stor ære (norwegisch) In: norden.no. Foreningen Norden. 3. Dezember 2014. Archiviert vom Original am 4. März 2016. i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.norden.no Abgerufen am 4. Dezember 2014.
  7. Oftebro får språkpris: – Jeg snakket 'Harald Eia-dansk' (norwegisch) NRK – Kultur og underholdning. 3. Dezember 2014. Abgerufen am 4. Dezember 2014.
  8. Nordens Språkpris til Jakob Oftebro! (norwegisch) In: stjerneskudd. Foreningen Norden. Archiviert vom Original am 6. Dezember 2014. i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.norden.no Abgerufen am 4. Dezember 2014.
  9. - En stor ære (norwegisch) In: norden.no. Foreningen Norden. 3. Dezember 2014. Archiviert vom Original am 4. März 2016. i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.norden.no Abgerufen am 4. Dezember 2014.