Jakob Wolf

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel befasst sich mit dem Politiker Jakob Wolf. Zu anderen Personen siehe Jakob Wolf (Rektor) und Jakob Wolff.

Jakob Wolf (* 14. September 1966 in Tumpen, Umhausen) ist ein österreichischer Politiker (ÖVP). Er ist Bürgermeister der Gemeinde Umhausen und Abgeordneter zum Tiroler Landtag zudem auch noch Klubobmann des Landtagsklub der Tiroler Volkspartei.

Bürgermeister Jakob Wolf, Klubobmann des Landtagsklubs der Tiroler Volkspartei im Tiroler Landtag

Ausbildung und Beruf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jakob Wolf besuchte die Volksschule in Tumpen und wechselte 1977 ans Gymnasium der Franziskaner in Hall in Tirol, an welchem er im Jahre 1985 maturierte. Er studierte im Anschluss Rechtswissenschaften an der Universität Innsbruck und schloss sein Studium 1990 mit der Sponsion zum Magister ab.

Jakob Wolf war zwischen 1991 und 1994 Presse- und Marketingchef Volkspartei Tirol und war im Anschluss bis 2000 als direkter Pressesprecher des Landeshauptmanns tätig. Zwischen dem Jahr 2000 und 2001 ging Jakob Wolf seiner Tätigkeit als Jurist nach und war anschließend bis einschließlich 2003 Marketingchef der Tiroler Landesregierung.

Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wolf ist seit 1998 Bürgermeister von Umhausen und wurde 2002 zum Bezirksparteiobmann der Volkspartei im Bezirk Imst gewählt. Er ist weiters auch Landesvorstandsmitglied des AAB Tirol. Seit dem 21. Oktober 2003 vertritt er das Tiroler Oberland, den Bezirk Imst, als VP-Abgeordneter im Tiroler Landtag und wurde im Oktober 2003 zum stellvertretenden Klubobmann des Landtagsklubs der Tiroler Volkspartei gewählt.

Privates[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wolf ist seit 1994 verheiratet und hat zwei Töchter. Er ist Mitglied der katholischen Studentenverbindung AV Austria Innsbruck.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Jakob Wolf – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien