Jakobsberg (Beverungen)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Jakobsberg
Koordinaten: 51° 37′ 56″ N, 9° 19′ 46″ O
Höhe: 325 (390–343) m ü. NHN
Fläche: 3,03 km²
Einwohner: 300
Bevölkerungsdichte: 99 Einwohner/km²
Eingemeindung: 1. Januar 1970
Postleitzahl: 37688
Vorwahl: 05273
Karte
Lage von Jakobsberg in Beverungen

Jakobsberg ist ein Stadtteil von Beverungen im Kreis Höxter, Nordrhein-Westfalen.

Geographische Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jakobsberg liegt im Oberwälder Land knapp 5 km südwestlich der Kernstadt von Beverungen und etwa 1,5 km östlich (jeweils Luftlinie) oberhalb der bei Dalhausen gelegenen Mündung des Bachs Jakobsberg (im Tiefen Tal) in die Bever. Auf dem Westhang des Schleebergs (auch Schlehberg genannt; 350,1 m ü. NHN), einem waldlosen Nordausläufer des beim südlich benachbarten Haarbrück gelegenen Höltkenkamm (365,1 m), breitet es sich zwischen 290 und 343 m[1] Höhe aus; auf diesen Erhebungen befindet sich ein Windpark.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jakobsberg hat seinen Namen von der katholischen Pfarrkirche St. Jakobus der Ältere, die 1150 errichtet wurde. 1485 wurde eine Jakobus-Bruderschaft gegründet. Das Dorf gehörte lange zum Gebiet des Klosters Corvey, bis es 1779 an das Hochstift Paderborn fiel, von dem die Ortschaft bereits vorher umschlossen war.[2]

Am 1. Januar 1970 wurde Jakobsberg in die Stadt Beverungen eingegliedert.[3]

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Durch Jakobsberg führt – von der an der Jakobsbergmündung bei Dahlhausen vorbeiführenden Bundesstraße 241 zur zwischen dieser Straße bei Beverungen im Norden und Haarbrück im Süden verlaufenden Landesstraße 838 – in West-Ost-Richtung die westlich des Dorfs steil ansteigende Kreisstraße 44.

Bauwerke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jakobuskapelle
  • der Jakobusplatz (an der rechten Seite der Jakobusstraße kurz vor dem Ortsausgang Richtung Dalhausen) mit der Jakobsberger Quelle und der Jakobuskapelle. Die Kapelle wurde 1957 als Ersatz für die alte Kapelle errichtet.[4]
  • historische Pfarrkirche St. Jakobus[5]
  • Kreuzweg am Kiepenberg (kurz hinter dem Ortsausgang Richtung Dalhausen) mit Panoramablick[6]

Galerie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Jakobsberg (Beverungen) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Topographisches Informationsmanagement, Bezirksregierung Köln, Abteilung GEObasis NRW (Hinweise)
  2. Jakobsberg auf beverungen.de
  3. Martin Bünermann: Die Gemeinden des ersten Neugliederungsprogramms in Nordrhein-Westfalen. Deutscher Gemeindeverlag, Köln 1970, S. 107.
  4. Jakobsberg – idyllisches Kleinod auf Bergeshöh, auf beverungen.de (PDF; 332,6 kB)
  5. Katholische Kirche St. Jakobus der Ältere zu Jakobsberg - Geschichte der Pfarrei und der Wallfahrt auf www.heiligstedreifaltigkeit-beverungen.de
  6. Flyer Kreuzweg; herausgegeben von der Tourist Information der Stadt Beverungen