Jamaikanische Fußballnationalmannschaft/Weltmeisterschaften

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Jamaika
Jamaica
Fed jamaique.svg
WM-Rekordtorschütze: Theodore Whitmore (2)
WM-Rekordspieler: 9 Spieler (je 3)
Rang: 60
Bilanz
3 WM-Spiele
1 Sieg
0 Unentschieden
2 Niederlagen
3:9 Tore
Statistik
Erstes WM-Spiel
JamaikaJamaika Jamaika 1:3 Kroatien KroatienKroatien
Lens (FRA); 14. Juni 1998
Höchster WM-Sieg
JamaikaJamaika Jamaika 2:1 Japan JapanJapan
Lyon (FRA); 26. Juni 1970
Höchste WM-Niederlage
JamaikaJamaika Jamaika 0:5 Argentinien ArgentinienArgentinien
Paris (FRA); 21. Juni 1998
Erfolge

Weltmeisterschaft
Endrundenteilnahmen 1 (Erste: 1998)
Beste Ergebnisse Vorrunde 1998
Beste Platzierungen in den Austragungsländern der FIFA-Fußballweltmeisterschaften
Jamaikanische-WM-Platzierungen.PNG
(Stand: Nach der Qualifikation für 2018)

Der Artikel beinhaltet eine ausführliche Darstellung der jamaikanischen Fußballnationalmannschaft bei Fußball-Weltmeisterschaften. Die Nationalmannschaft Jamaikas nahm bisher erst einmal an einer Weltmeisterschaft teil. In der ewigen WM-Tabelle belegt Jamaika derzeit den 60. Platz und ist damit die am schlechtesten platzierte Mannschaft mit einem Sieg.

Überblick[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Gastgeberland Teilnahme bis … Letzte(r) Gegner Ergebnis[1] Trainer Bemerkungen und Besonderheiten
1930 Uruguay nicht teilgenommen Kein souveräner Staat und kein Mitglied der FIFA
1934 Italien nicht teilgenommen Kein souveräner Staat und kein Mitglied der FIFA
1938 Frankreich nicht teilgenommen Kein souveräner Staat und kein Mitglied der FIFA
1950 Brasilien nicht teilgenommen Kein souveräner Staat und kein Mitglied der FIFA
1954 Schweiz nicht teilgenommen Kein souveräner Staat und kein Mitglied der FIFA
1958 Schweden nicht teilgenommen Kein souveräner Staat und kein Mitglied der FIFA
1962 Chile nicht teilgenommen Unabhängigkeit und Aufnahme in die FIFA erst nach der WM-Qualifikation
1966 England nicht qualifiziert In der Qualifikation in der 2. Runde an Mexiko und Costa Rica gescheitert, das sich aber auch nicht qualifizieren konnte.
1970 Mexiko nicht qualifiziert In der Qualifikation in der ersten Runde an Honduras und erneut Costa Rica gescheitert, die sich aber letztlich auch nicht qualifizieren konnten.
1974 Deutschland zurückgezogen
1978 Argentinien nicht qualifiziert In der Qualifikation in der ersten Runde an Kuba gescheitert, das sich aber auch nicht qualifizieren konnte.
1982 Spanien nicht teilgenommen
1986 Mexiko zurückgezogen bzw. ausgeschlossen
1990 Italien nicht qualifiziert In der Qualifikation in der Vorausscheidungsrunde an den USA gescheitert.
1994 USA nicht qualifiziert In der Qualifikation in der zweiten Runde an El Salvador und Kanada gescheitert, die sich aber letztlich auch nicht qualifizieren konnten.
1998 Frankreich Vorrunde Mexiko,
Argentinien,
Japan
22. BrasilienBrasilien René Simões Als Gruppendritter ausgeschieden
2002 Südkorea/Japan nicht qualifiziert In der Qualifikation in der CONCACAF-Finalrunde an Costa Rica, Mexiko und den USA gescheitert.
2006 Deutschland nicht qualifiziert In der Qualifikation in der dritten an den USA und Panama gescheitert, das sich auch nicht qualifizieren konnte.
2010 Südafrika nicht qualifiziert In der Qualifikation in der dritten Runde an Honduras und Mexiko gescheitert.
2014 Brasilien nicht qualifiziert In der Qualifikation in der vierten Runde an den USA, Costa Rica, Honduras und Mexiko gescheitert.
2018 Russland nicht qualifiziert

In der Qualifikation musste die Mannschaft erst in der dritten Runde gegen Nicaragua eingreifen. Aufgrund der mehr erzielten Tore wurde die vierte Runde erreicht. Dort waren Costa Rica, Panama und Haiti die Gegner. Bereits am vorletzten Spieltag verpasste Jamaika die Qualifikation für die fünfte Runde.

Statistik (Angaben inkl. 2014: 20 Weltmeisterschaften; Prozentangaben sind gerundet)

  • Sportliche Qualifikation: 1× (5 % bzw. bei 10 % der Versuche)
  • Kein FIFA-Mitglied: 7× (35 %; 1930, 1934, 1938, 1950, 1954, 1958 und 1962)
  • Teilnahmeverzicht bzw. ausgeschlossen: 3× (15 %; 1974, 1982 und 1986)
  • Nicht qualifiziert: 9× (45 %; 1966, 1970, 1978, 1990, 1994, 2002, 2006, 2010 und 2014)
  • Vorrunde: 1× (5 %; 1998)

Weltmeisterschaften 1930 bis 1962[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Jamaica Football Federation wurde zwar bereits 1910 gegründet, Jamaika war aber bis 1962 britische Kronkolonie und erst im Jahr der Unabhängigkeit wurde der Verband in die FIFA aufgenommen. Daher konnte die Nationalmannschaft, die bereits 1925 ein erstes Länderspiel ausgetragen hatte, an den ersten sieben WM-Turnieren nicht teilnehmen.

Weltmeisterschaft 1966 in England[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jamaika nahm erstmals an der Qualifikation für die WM in England teil. Am 16. Januar 1965 traf die Mannschaft in ihrem ersten WM-Qualifikationsspiel in Kingston auf Kuba und gewann mit 2:0. Auch das nächste Spiel gegen die Niederländischen Antillen wurde mit 2:0 gewonnen. Mit einem 0:0 im Rückspiel waren die Jamaikaner bereits für die zweite Runde qualifiziert, so dass die 1:2-Niederlage in Kuba verkraftet werden konnte. In der zweiten Runde waren dann aber Mexiko, das sich damit für die WM qualifizierte, und Costa Rica stärker. Nur im letzten Heimspiel gegen Costa Rica wurde ein Punkt gewonnen.

Weltmeisterschaft 1970 in Mexiko[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Da Mexiko für die WM im eigenen Land automatisch qualifiziert war, stand den CONCACAF-Mannschaften ein weiterer Startplatz zu. Um diesen bewarben sich 12 Mannschaften. Jamaika scheiterte bereits in der ersten Runde an Honduras und erneut Costa Rica, die sich aber letztlich auch nicht qualifizieren konnten. Dabei verlor Jamaika alle vier Spiele.

Weltmeisterschaft 1974 in Deutschland[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der Qualifikation für die erste WM in Deutschland sollte Jamaika gegen die Niederländischen Antillen antreten, zog aber zurück.

Weltmeisterschaft 1978 in Argentinien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

An der Qualifikation für die WM in Argentinien nahm Jamaika dann wieder teil, scheiterte aber bereits in der ersten Runde der Karibikzone durch zwei Niederlagen an Kuba, das in der zweiten Runde an Haiti scheiterte. Haiti konnte sich aber in der letzten Runde ebenfalls nicht qualifizieren.

Weltmeisterschaft 1982 in Spanien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1980 hatte der Hurrikan Allen zu großen Zerstörungen in Jamaika geführt und der Länderspielbetrieb kam zum Erliegen. An der Qualifikation für die WM in Spanien nahm Jamaika daher wieder nicht teil.

Weltmeisterschaft 1986 in Mexiko[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

An der Qualifikation zur zweiten WM in Mexiko nahm Jamaika nicht teil. Laut der Qualifikationsstatistik der RSSSF[2] zog Jamaika, das gegen Kanada antreten sollte, zurück. Laut FIFA wurde Jamaika ausgeschlossen.[3]

Weltmeisterschaft 1990 in Italien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der Qualifikation zur zweiten WM in Italien schaltete Jamaika in der Vorausscheidungsrunde zunächst Puerto Rico mit zwei Siegen aus, scheiterte dann aber an den USA. Nach einem 0:0 im Heimspiel wurde das Rückspiel mit 1:5 verloren. Die USA konnten sich dann nach 1950 zum ersten Mal wieder für die WM qualifizieren.

Weltmeisterschaft 1994 in den Vereinigten Staaten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Etwas besser verlief die Qualifikation für die WM in den USA. In der ersten Runde setzte sich Jamaika zunächst wieder mit zwei Siegen gegen Puerto Rico durch und dann auch gegen Trinidad & Tobago. In der zweiten Runde waren dann aber El Salvador und Kanada stärker, die sich aber letztlich auch nicht qualifizieren konnten.

Weltmeisterschaft 1998 in Frankreich[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der Qualifikation für die zweite WM in Frankreich konnte sich Jamaika dann endlich qualifizieren. In der Vorrunde wurden Suriname und Barbados ausgeschaltet. In der Halbfinalrunde wurde Jamaika Gruppensieger vor Mexiko, Honduras und St. Vincent und den Grenadinen. Dabei wurde erstmals ein Spiel gegen Mexiko gewonnen. In der Finalrunde war Mexiko dann wieder stärker, aber als Dritter hinter den USA gelang die WM-Qualifikation.

In Frankreich traf Jamaika im ersten WM-Spiel auf WM-Neuling Kroatien und verlor mit 1:3. Dabei gelang Robbie Earle in der 45. Minute mit dem ersten jamaikanischen WM-Tor der zwischenzeitliche Ausgleich. Gegen Ex-Weltmeister Argentinien folgte dann eine 0:5-Niederlage. Im letzten Gruppenspiel gegen WM-Neuling Japan gelang aber mit dem 2:1 der erste WM-Sieg. Theodore Whitmore erzielte dabei beide Tore. Als Gruppendritter verabschiedete sich Jamaika dann für mindestens 20 Jahre von der WM-Bühne.

Weltmeisterschaft 2002 in Japan und Südkorea[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Qualifikation für die erste WM in Asien verlief dann wieder nicht erfolgreich. Jamaika musste erst in der CONCACAF-Zwischenrunde eingreifen und belegte hinter Honduras, aber vor El Salvador und St. Vincent und den Grenadinen den zweiten Platz und war damit für die CONCACAF-Finalrunde qualifiziert. In dieser reichte es dann aber nur zum fünften Platz hinter Costa Rica, Mexiko und den USA, die sich qualifizierten sowie Honduras. Jamaika und Trinidad & Tobago hatten das Nachsehen.

Weltmeisterschaft 2006 in Deutschland[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Für die zweite WM in Deutschland gelang wieder nicht die Qualifikation. Diese begann für Jamaika in der zweiten Runde mit einem Remis und einem Sieg gegen Haiti. Die dritte Runde schloss die Mannschaft als Dritter hinter den USA und Panama ab und ließ nur El Salvador hinter sich. Verspielt wurde das Weiterkommen in die nächste Runde durch ein 1:1 im letzten Spiel in den USA.

Weltmeisterschaft 2010 in Südafrika[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Für die erste WM in Afrika konnte sich Jamaika auch nicht qualifizieren. Die Qualifikation begann für Jamaika in der zweiten Runde mit zwei Siegen (7:0 und 6:0) gegen die Bahamas, womit die dritte Runde erreicht wurde. In dieser waren Honduras und Mexiko stärker. Nur Kanada konnten die Jamaikaner hinter sich lassen. Dabei mussten Jamaika den punktgleichen Mexikanern nur aufgrund deren besserer Tordifferenz den Vortritt lassen.

Weltmeisterschaft 2014 in Brasilien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Für die zweite WM in Brasilien konnte sich Jamaika ebenfalls nicht qualifizieren. In der dritten Runde, für die Jamaika automatisch qualifiziert war, setzte sich die Mannschaft hinter den USA vor den punktgleichen Guatemalteken durch, da Jamaika diesmal die bessere Tordifferenz hatte. Antigua und Barbuda spielte in der Gruppe nur den Punktelieferanten. Dabei gelang im Heimspiel gegen die USA der erste Sieg gegen die USA.

Die vierte Runde wurde dann aber nur als Gruppenletzter hinter den USA, Costa Rica und Honduras, die sich direkt qualifizierten, Mexiko, das sich über die Interkontinentalspiele gegen Neuseeland aber auch qualifizieren konnte, und Panama abgeschlossen. Dabei hatte es auch nichts genützt, dass die Jamaikaner nach der Hälfte der Qualifikationsrunde den Deutschen Winfried Schäfer als neuen Nationaltrainer anheuerten, der Theodore Whitmore nachfolgte, nachdem dieser nach zwei Remis und vier Niederlagen zurückgetreten war.

Weltmeisterschaft 2018 in Russland[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der Qualifikation für die WM in Russland musste Jamaika erst in der dritten Runde eingreifen und traf in Hin- und Rückspiel Ende August/Anfang September 2015 auf Nicaragua. Nach einer 2:3-Heimniederlage wurde das Auswärtsspiel mit 2:0 gewonnen und aufgrund der mehr erzielten Tore die vierte Runde erreicht. Diese wurde als Gruppenphase ausgetragen. Ab November 2015 waren Costa Rica, Panama und Haiti die Gegner. Nach einer 0:2-Niederlage gegen Panama am 2. September 2016 hatte Jamaika keine Chance mehr sich für die fünfte Runde damit die WM zu qualifizieren. Nach dem Aus wurde Nationaltrainer Winfried Schäfer durch seinen Vorgänger Theodore Whitmore abgelöst.

Rangliste der jamaikanischen WM-Spieler mit den meisten Einsätzen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

01. Neun Spieler mit drei Einsätzen bei einem Turnier

Rangliste der jamaikanischen WM-Spieler mit den meisten WM-Toren[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

01. Theodore Whitmore - 2 Tore
02. Robbie Earle - 1 Tor

Bei Weltmeisterschaften gesperrte Spieler[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bei der bisher einzigen WM-Teilnahme wurde kein Jamaikaner gesperrt.

Anteil der im Ausland spielenden Spieler im WM-Kader[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bei der ersten Teilnahme standen sieben in England geborene und in England spielende Legionäre im Kader, von denen aber zwei für den FC Portsmouth in der Football League First Division, der zweiten englischen Liga spielten.

Jahr (Spiele) Anzahl (Länder) Spieler (Einsätze)
1998 (3) 7 (in England) Deon Burton (3), Robbie Earle (3), Marcus Gayle (1), Paul Hall (3), Darryl Powell (2), Fitzroy Simpson (3), Frank Sinclair (3)

Spiele[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Jamaika bestritt bisher drei WM-Spiele. Davon wurde eins gewonnen und zwei verloren.
  • Jamaika nahm nie am Eröffnungsspiel teil, spielte nie gegen den Gastgeber, späteren Weltmeister und Titelverteidiger.
  • Jamaika traf als Neuling auf zwei WM-Neulinge: Kroatien und Japan.
Alle WM-Spiele
Nr. Datum Ergebnis Gegner Austragungsort Anlass Bemerkungen
1. 14.06.1998 1:3 KroatienKroatien Kroatien * Lens (FRA) Vorrunde Erstes Spiel gegen Kroatien
2. 21.06.1998 0:5 ArgentinienArgentinien Argentinien * Paris (FRA) Vorrunde Erstes Spiel gegen Argentinien
3. 26.06.1998 2:1 JapanJapan Japan * Lyon (FRA) Vorrunde Erstes Spiel gegen Japan

Die Niederlagen waren die bisher höchsten gegen Kroatien und Argentinien und der Sieg gegen Japan der bisher einzige Sieg gegen Japan.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise und Fußnoten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Die Platzierungen ab Platz 5 wurden von der FIFA festgelegt, ohne dass es dafür Platzierungsspiele gab. Siehe: All-time FIFA World Cup Ranking 1930–2014 (PDF; 200 kB)
  2. World Cup 1986 qualifications
  3. fifa.com: History of the FIFA World Cup Preliminary Competition (by year) (PDF; 325 kB), S. 27