Jamal Musiala

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Jamal Musiala
Jamal Musiala October 2019.jpg
Aufnahme aus dem Jahr 2019
Personalia
Geburtstag 26. Februar 2003
Geburtsort StuttgartDeutschland
Größe 180 cm
Position Offensives Mittelfeld, Flügelspieler
Junioren
Jahre Station
2008–2010 TSV Lehnerz
2010–2011 FC Southampton
2011 TSV Lehnerz
2011–2019 FC Chelsea
2019–2020 FC Bayern München
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
2020 FC Bayern München II 10 (2)
2020– FC Bayern München 27 (6)
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)2
2016–2017 England U15 3 (4)
2018–2019 England U16 9 (3)
2018 Deutschland U16 2 (0)
2019–2020 England U17 9 (2)
2020 England U21 2 (1)
2021– Deutschland 5 (0)
1 Angegeben sind nur Ligaspiele.
Stand: Saisonende 2020/21

2 Stand: 29. Juni 2021

Jamal Musiala (* 26. Februar 2003 in Stuttgart) ist ein deutsch-englischer Fußballspieler, der überwiegend im offensiven Mittelfeld oder auf den Flügeln eingesetzt wird. Seine Laufbahn begann er im osthessischen Fulda beim TSV Lehnerz, bevor die Familie nach England zog. Nach acht Jahren beim FC Chelsea wechselte Musiala im Sommer 2019 zum FC Bayern München.

Auf U-Nationalmannschaftsebene spielte Musiala meist für England und war 2020 zuletzt Mitglied der U21-Nationalmannschaft. Im Februar 2021 entschied er sich für eine Laufbahn in den Auswahlen des Deutschen Fußball-Bundes.

Sportliche Laufbahn[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vereine[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Von Fulda nach England[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jamal Musiala wurde in Stuttgart als Sohn von Carolin Musiala und Daniel Richard geboren. Seine Mutter ist Deutsche mit polnischen Wurzeln, sein Vater stammt aus Nigeria und spielte dort höherklassig Fußball.[1] Weil Carolin Musiala ein Studium aufnahm, zog die Familie ins osthessische Fulda, als Jamal noch ein Kleinkind war.[2][3] Mit knapp fünf Jahren begann er 2008 beim TSV Lehnerz im Nordosten der Stadt mit dem Vereinsfußball,[4] just in der Zeit, in der sich der Stadtteilverein anschickte, den strauchelnden Traditionsverein Borussia Fulda als sportliche Nummer 1 der Stadt abzulösen. Dort galt er schon von Anbeginn als Ausnahmetalent. Er sei vom Kopf her schon immer weiter als Gleichaltrige gewesen und habe daher jeweils eine Altersklasse höher gespielt, so sein damaliger Trainer Branko Milenkovski.[5]

Musiala war sieben Jahre alt, als im Herbst 2010 für die Familie samt seiner inzwischen geborenen jüngeren Schwester (etwa fünf Jahre später wird noch ein Bruder geboren) ein erneuter Umzug anstand. Die Mutter hatte die Möglichkeit, im Rahmen des Erasmus-Programms vier Monate im südenglischen Southampton zu studieren.[1] Nach zunächst erfolgloser Vereinssuche dort nahm Musiala an einem Feriencamp teil und wurde dabei von Scouts des FC Southampton beobachtet, die ihn in ihre Nachwuchsakademie aufnahmen. Da der Siebenjährige auch bei der Stadtmeisterschaft regelmäßig für seine Mannschaft traf, wurde man unter anderem beim FC Chelsea auf ihn aufmerksam.[5] Nach Beendigung des Auslandssemesters kehrte die Familie zunächst nach Fulda zurück. Carolin Musiala schrieb an ihrer Masterthesis und fand eine Stelle bei einem amerikanischen Unternehmen nahe dem Trainingsgelände von Chelsea.[1] Die Familie übersiedelte im Frühjahr 2011 endgültig nach England und nahm das Angebot des amtierenden englischen Meisters und Pokalsiegers an.[6]

Nach dem für den inzwischen Achtjährigen „überwältigenden“ Besuch des 1:0-Heimsiegs der Profimannschaft gegen das Schlusslicht Wigan Athletic an der Stamford Bridge und vier Toren des Jungen im ersten Spiel für seinen neuen Verein[6] lebte er sich schnell bei Chelsea ein. In den Folgejahren durchlief Musiala die verschiedenen Jugendmannschaften des Vereins, war mit diesen bei Turnieren auch international erfolgreich und wurde bereits als 13-Jähriger in die englische U15-Nationalmannschaft berufen.[4] Mit 15 Jahren kam er zu seinem ersten Einsatz in der U18-Premier-League. Persönliche Gründe und der nahende Brexit waren ausschlaggebend dafür, dass der inzwischen 16-Jährige mit seiner Mutter und seinen Geschwistern die Insel im Sommer 2019 wieder verlassen wollte.[2]

Wechsel nach München[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Es lagen europaweit mehrere Anfragen vor, die Wahl fiel auf den FC Bayern München.[2][7] Dort musste Musiala zunächst auf die Spielgenehmigung warten und versäumte daher die ersten vier Spieltage der U17 in der B-Junioren-Bundesliga. Die Mannschaft, trainiert von Weltmeister Miroslav Klose, war ohne ihn etwas holprig in die Saison gestartet. Ende August 2019 erfolgte dann der erste Einsatz des offensiven Mittelfeldspielers für seinen neuen Verein. Gegen den Aufsteiger SC Freiburg erzielte er das 1:0, der Endstand der Begegnung war 4:1.[8] In den folgenden fünf siegreichen Partien traf er viermal,[9] einmal zudem noch im November, bevor er bereits im Dezember zur U19 in die A-Junioren-Bundesliga hochgezogen wurde und hierbei auch zwei Einsätze in der UEFA Youth League bestritt, bei der die Mannschaft aber bereits im Achtelfinale an Dinamo Zagreb scheiterte. Im Februar 2020 durfte er erstmals bei der von Hansi Flick trainierten Bundesligamannschaft mittrainieren,[10] spielte jedoch weiterhin für die A-Junioren. Für diese absolvierte er insgesamt acht Einsätze ohne Torerfolg, bevor aufgrund der Corona-Pandemie der Spielbetrieb im März 2020 zum Erliegen kam und die Spielzeit im Jugendbereich schließlich auch nicht mehr fortgesetzt wurde.

In der 3. Liga wurde der Spielbetrieb ab Ende Mai mit Geisterspielen jedoch wieder aufgenommen und der inzwischen 17-jährige Musiala wurde ab Anfang Juni bei mehreren Partien der Bayern-Amateure eingewechselt. Bei seinem dritten Einsatz erzielte er beide Tore zum 2:0-Sieg gegen den FSV Zwickau. Kurz darauf kam der Offensivspieler unter Hansi Flick auch zu seinem ersten Kurzeinsatz in der ersten Mannschaft, als er beim Bundesliga-Heimspiel gegen den SC Freiburg in der Schlussphase der Partie eingewechselt wurde. Insgesamt kam er in jener Saison für die Amateurmannschaft zu acht Einsätzen, zwei davon von Beginn an, und wurde mit der Mannschaft Drittligameister. Für die Profimannschaft des FC Bayern war die Saison jedoch noch nicht beendet, da die im Frühjahr unterbrochene Champions-League-Saison Anfang August mit dem Achtelfinalrückspiel gegen den FC Chelsea fortgesetzt wurde, bei dem er auf der Ersatzbank saß.[11] Das Spiel wurde mit 4:1 gewonnen, damit war der FC Bayern für das Finalturnier in Lissabon qualifiziert. Auch dort war Musiala mit dabei, gehörte beim Viertelfinale gegen den FC Barcelona zum Spieltagskader,[12] wurde im weiteren Verlauf des für den FC Bayern siegreichen Wettbewerbs jedoch nicht mehr berücksichtigt.[13]

Zur Saison 2020/21 rückte Musiala, der noch zwei Jahre in der U19 spielen könnte, fest in den Profikader auf. In der Folgezeit kam er immer wieder zu Einsätzen für die Profimannschaft, mehrfach auch von Beginn an und war auch als Torschütze erfolgreich. Für die Amateure spielte er zuletzt im Oktober 2020.

In den ersten Monaten seines Wirkens bei der Profimannschaft des FC Bayern stellte Musiala als 17-Jähriger mehrere Bestmarken auf: So war er jüngster Bundesliga-Debütant,[14] jüngster Bundesliga-Torschütze[15] und jüngster Champions-League-Torschütze[16] des FC Bayern München. Anfang März 2021 unterschrieb der kurz zuvor volljährig gewordene Musiala seinen ersten Profivertrag mit einer Laufzeit bis zum 30. Juni 2026.[17]

In seiner ersten Saison bei der Profimannschaft des FC Bayern München kam Jamal Musiala in den 50 Pflichtspielen insgesamt 37-mal zum Einsatz, elfmal gehörte er dabei der Startelf an, siebenmal war er als Torschütze erfolgreich.

Nationalmannschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seinen ersten Einsatz für eine Nationalmannschaft hatte Jamal Musiala als 13-Jähriger im Dezember 2016, als er im mittelenglischen Burton upon Trent bei einem Spiel der englischen U15-Nationalmannschaft gegen die Türkei als Einwechselspieler aufs Feld kam und das Tor zum 5:1-Endstand erzielte. Ein weiterer Einsatz für die U15 erfolgte zwei Tage darauf, der nächste dann allerdings erst ein Jahr später, als der nunmehr 14-Jährige alle drei englischen Treffer bei einem 3:1 gegen die Niederlande erzielte. Im Sommer 2018 bestritt er ein Spiel für die englische U16-Auswahl, stand jedoch bei den folgenden Partien nicht im Kader. Da Musiala als minderjähriger Doppelstaatsbürger auch für Deutschland spielberechtigt war, spielte er im Oktober zwei Partien für die deutsche U16-Mannschaft in Saarbrücken und Pirmasens. Noch im selben Monat kehrte er jedoch in die englische U16 zurück, bestritt mit dieser ein Turnier in Frankreich und absolvierte für das U16-Team der Briten bis April 2019 insgesamt neun Spiele, bei denen er dreimal als Torschütze in Erscheinung trat. Von September 2019 bis Februar 2020 spielte Musiala für die englische U17 mit zwei Toren in neun Spielen, im November 2020 kam er dann, noch 17-jährig, im Rahmen der EM-Qualifikation zu zwei Einsätzen für Englands U21-Nationalmannschaft.

Obwohl Musiala eigentlich zu einer Laufbahn in den englischen Nationalmannschaften tendiert hatte,[18] gab der DFB sein Werben um das Talent nicht auf und Bundestrainer Joachim Löw suchte das Gespräch mit ihm. Im Februar 2021 wurde schließlich seine Entscheidung für den DFB bekannt.[19] Bei der U21-Europameisterschaft, die in zwei Etappen zwischen März und Juni 2021 ausgetragen wurde, durfte Musiala jedoch nicht für die deutsche Mannschaft auflaufen, da er in der Qualifikation bereits für England gespielt hatte und gemäß der UEFA-Regularien ein Spieler nicht in einem Wettbewerb für zwei unterschiedliche Verbände antreten darf.[20] Stattdessen kam er Ende März im Rahmen der Qualifikation für die WM 2022 als viertjüngster Spieler überhaupt und jüngster seit Uwe Seeler zu ersten Kurzeinsätzen für die deutsche A-Nationalmannschaft. Somit ist er nur noch für die deutsche Nationalmannschaft spielberechtigt.

Bundestrainer Löw nahm Musiala in die deutsche Auswahl für die Europameisterschaft 2021 auf. Bei den vier Turnierspielen der deutschen Mannschaft kam er zu zwei Kurzeinsätzen als Einwechselspieler. Bei dem Turnier erreichte das DFB-Team das Achtelfinale, wo es gegen England ausschied.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c Kerry Hau: Bayerns Bambi made in England. In: spox.com. 26. Februar 2021, abgerufen am 27. Februar 2021.
  2. a b c Der Ex-Lehnerzer Jamal Musiala startet beim FC Bayern München durch, fuldaerzeitung.de, 29. Februar 2020, abgerufen am 8. Juni 2020
  3. Carolin Musiala, Media Researcher, für www.ersteanderuni.de, facebook.com, 26. Februar 2016, mit Youtube-Video vom 26. Oktober 2015, abgerufen am 8. Juni 2020
  4. a b Jamal Musiala – Von Lehnerz zu Chelsea – Jetzt Nationalspieler, osthessen-zeitung.de, 2. Juli 2017, abgerufen am 8. Juni 2020
  5. a b Siebenjähriger Lehnerzer wechselt zu englischem Proficlub, osthessen-zeitung.de, 25. Februar 2011, abgerufen am 8. Juni 2020
  6. a b Lehnerzer Jamal Musiala hat sich für Chelsea entschieden – Vier Tore, osthessen-zeitung.de, 13. April 2011, abgerufen am 8. Juni 2020
  7. FC Bayern holt zwei U-Nationalspieler, fcbayern.com, 4. Juli 2019, abgerufen am 23. Juni 2020
  8. U17 feiert Heimsieg gegen Freiburg, fcbayern.com, 31. August 2019, abgerufen am 23. Juni 2020
  9. Ex-Lehnerzer trifft und trifft – Musiala startet beim FC Bayern durch, osthessen-zeitung.de, 24. Oktober 2019, abgerufen am 8. Juni 2020
  10. 16-Jähriger im Profitraining-Der Moukoko des FC Bayern?, tz.de, 25. Februar 2020, abgerufen am 8. Juni 2020
  11. 4:1 gegen Chelsea: Elfmeter ebnet Bayern den Weg ins Viertelfinale, kicker.de, 8. August 2020, abgerufen am 24. August 2020
  12. Ein einziges Barça-Desaster: Bayern München überrollt Messi & Co., kicker.de, 14. August 2020, abgerufen am 24. August 2020
  13. Campus-Talente berichten von Erfahrungen beim CL-Turnier, fcbayern.com, 26. August 2020, abgerufen am 27. August 2020
  14. Jamal Musiala: Jüngster Bundesliga-Debütant des FC Bayern, fcbayern.com, 20. Juni 2020, abgerufen am 21. Juni 2020
  15. Jüngste Bayern-Torschützen: Musiala sorgt nach 21 Jahren für Führungswechsel, kicker.de, 18. September 2020, abgerufen am 19. September 2020
  16. Musiala überzeugt und knackt Kuffour-Rekord. In: fcbayern.com. 24. Februar 2021, abgerufen am 24. Februar 2021.
  17. Musiala unterschreibt bis 2026, fcbayern.com, 5. März 2021, abgerufen am 5. März 2021
  18. So lief Jamal Musialas Debüt für Englands U21, osthessen-news.de, 16. November 2020, abgerufen am 4. März 2021
  19. Musiala entscheidet sich für DFB-Elf: "Habe auf mein Gefühl gehört", kicker.de, 24. Februar 2021, abgerufen am 4. März 2021
  20. Kuntz darf Musiala nicht für U-21-EM nominieren, kicker.de, 4. März 2021, abgerufen am 4. März 2021