James Alix Michel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
James Alix Michel

James Alix Michel (* 18. August 1944) ist seit dem 14. April 2004 Präsident der Republik Seychellen. Er löste France-Albert René ab, der im März 2004 sein Amt als Präsident niedergelegt hatte. Michel hatte zuvor das Amt des Vizepräsidenten inne.

Leben[Bearbeiten]

Er war zunächst Lehrer, arbeitete dann im boomenden Tourismus des Archipels und wurde 1964 Mitglied in Renés Partei, der später in Seychelles People's Progressive Front (SPPF) umbenannten linksgerichteten Seychelles People's United Party.

Er folgte Präsident René in vielen Ämtern während der unterschiedlichen Perioden der Geschichte der Seychellen nach der Unabhängigkeit. Er war Mitglied im Zentralkomitee der Partei, als René 1977 einen Putsch gegen den ersten Präsidenten des Landes, James Mancham, startete. Während der sozialistischen Ein-Parteien-Regierung von 1977 bis 1993 hielt Michel verschiedene Schlüsselpositionen in der Partei und den Ministerien.

Während der Amtszeit Renés war Michel mehrere Male der Wirtschaftsverantwortliche der Seychellen. In diesen 27 Jahren hatten die Seychellen einen wirtschaftlichen Boom in den Gebieten Tourismus und Fischerei erfahren. Die Opposition befürchtete aber eine Gefährdung dieser Entwicklung durch eine steigende Staatsverschuldung.

Das neue Staatsoberhaupt der Seychellen spielte auch in dem langsamen Demokratisierungsprozess des Landes eine Rolle, beginnend mit der Zulassung anderer Parteien zur Wahl 1993. Trotzdem besteht immer noch nur eingeschränkte Pressefreiheit und, der Opposition nach, Wahlmanipulation. Offiziellen Ergebnissen zufolge gewann René die Wahlen zur Präsidentschaft (2001) und zur Legislative (2002) nur knapp.

Der Oppositionsführer der Seychellen, Wavel Ramkalawan, hat seine wachsende Besorgnis über den Negativtrend in der Wirtschaft ausgedrückt und einen besseren Dialog mit der Regierungspartei verlangt. Er bot außerdem seine Kooperation mit Präsident Michel an. Auch andere Oppositionelle monieren mangelnde Demokratisierung und falsche Gesellschaftsentwicklung.

Bei der Präsidentschaftswahl im Dezember 2015 trat Michel zur Wiederwahl an, verfehlte aber im ersten Wahlgang die absolute Mehrheit. Die anschließende Stichwahl gegen Ramkalawan gewann er knapp mit 50,15 Prozent der gültigen Stimmen.[1]

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: James Alix Michel – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. James Michel secures third term winning 50.15 percent votes in Seychelles presidential run-off. Seychelles News Agency, 19. Dezember 2015, abgerufen am 19. Dezember 2015 (englisch).