James Brolin

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
James Brolin (2013)

James Brolin (* 18. Juli 1940 als Craig Kenneth Bruderlin in Los Angeles) ist ein US-amerikanischer Schauspieler, Regisseur und Produzent.

Leben und Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Brolin ist der Sohn des Bauunternehmers Henry Hurst Bruderlin (1911–2002) und dessen Ehefrau Helen Sue Mansur (* 1915).

Brolin wurde bekannt durch die Fernsehserie Dr. med. Marcus Welby (1969), für die er mit dem Emmy und Golden Globe ausgezeichnet wurde. In den 1980er-Jahren hatte er die Hauptrolle in der auch in Deutschland populären Serie Hotel. 1983 sollte er die Nachfolge von Roger Moore als James Bond in Octopussy übernehmen, aber kurz vor Beginn der Dreharbeiten entschieden sich die Bond-Produzenten doch wieder für Moore. Seine bekannteren Filme sind aus den 1970ern: Westworld (1973), Unternehmen Capricorn (1978) und Amityville Horror (1979). In den letzten Jahren spielte er vermehrt in B-Movies oder nur noch in kleinen Nebenrollen bekannterer Filme, wie z. B. in Traffic – Macht des Kartells (2000) und Catch Me If You Can (2002). Für das US-Fernsehen spielte er 2003 in dem biografischen Spielfilm Die Reagans die Rolle des ehemaligen US-Präsidenten Ronald Reagan. An seiner Seite spielte die australische Schauspielkollegin Judy Davis die Nancy Reagan. Im Filmdrama Im Bann der schwarzen Witwe (2005) spielte Natasha Henstridge an seiner Seite. Weitere Bekanntheit konnte er durch die Rolle als Lt. Col. Kelly in der Serie Pensacola – Flügel aus Stahl sowie die Moderation von X-Factor erlangen.

Brolin war von 1966 bis zu der Scheidung 1984 erstmals verheiratet. Aus der Ehe stammt ein Sohn, der Schauspieler Josh Brolin (* 1968), sowie eine Tochter (* 1972). Von 1986 bis 1995 war er mit der Schauspielerin Jan Smithers (* 1949) verheiratet, mit der er eine weitere Tochter (* 1987) hat. Seit 1998 ist Brolin in seiner dritten Ehe mit Barbra Streisand verheiratet.

Motorsport[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Brolin war zwischen 1978 und 1982 auch einige Jahre als Amateur-Rennfahrer bei Sportwagenrennen aktiv. Er ging unter anderem beim 24-Stunden-Rennen von Daytona und dem 12-Stunden-Rennen von Sebring an den Start.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Moderation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Motorsport-Statistik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sebring-Ergebnisse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Team Fahrzeug Teamkollege Teamkollege Platzierung
1980 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Toyota Village Porsche 934 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Werner Frank Rang 11
1982 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Brumos Racing Porsche 924 Carrera Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Jim Busby Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Doc Bundy Rang 21

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: James Brolin – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien