James Donnelly

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
James Donnelly
Spielerinformationen
Name James Elliot Donnelly
Geburtstag 18. Dezember 1899
Geburtsort County MayoIrland
Position Abwehr
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
1920–1921
1922–1924
1924–1925
1925–1928
1930–1932
Blackburn Rovers
Accrington Stanley
Southend United
FC Brentford
Thames AFC
1. HŠK Građanski (Spielertrainer)
Güneş SK
8 (0)
54 (0)
42 (0)
7 (1)
36 (3)
Stationen als Trainer
Jahre Station
1935–1938
1936–1937
Fenerbahçe Istanbul
Türkei
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.

James Elliot Donnelly (* 18. Dezember 1899 in County Mayo; † nach 1938) war ein irischer Fußballspieler und -trainer.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Als Spieler bzw. Spielertrainer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Donnelly diente im Ersten Weltkrieg der Royal Artillery in Frankreich, dem Artillerie-Arm der British Army. Bereits dort spielte er, gemeinsam mit seinen Kameraden, Fußball. Nach dem Ersten Weltkrieg setzte er seine Karriere bei den Blackburn Rovers fort und wechselte 1922 zu Accrington Stanley. Später spielte er für Southend United, FC Brentford und Thames AFC, bevor er seine Karriere in Kroatien (damals noch Jugoslawien) fortsetzte und zu 1. HŠK Građanski, dem Vorgänger von Dinamo Zagreb, wechselte. Bereits bei HŠK Građanski wurde er nach dem Weggang von Jesza Poszony, welcher vor Donnellys Ankunft die Mannschaft zu dem Gewinn der Meisterschaft führte, zum Spielertrainer auserkoren.

Als Donnelly die Mannschaft übernahm, hatte der Verein bereits viele seiner Schlüsselspieler aufgrund finanzieller Probleme verloren. Die Saison entwickelte sich für Donnelly schließlich zum Desaster, so konnte er seine Mannschaft zwar bis in das Pokalfinale führen, stieg nach dem Ende der Saison aber als letzter Platz ab. In der zweiten Liga gelang mit dem dritten Platz der sofortige Wiederaufstieg, dennoch musste Donnelly nach dieser Saison seinen Platz räumen, da das System, mit dem Donnelly spielen ließ (nämlich den Schweizer Riegel, eine defensive Taktik), zu Zuschauerschwund führte.

Nach seinem Engagement in Mitteleuropa kehrte er zu der Saison 1932/33 nach England zurück und wechselte zu Thames AFC. Seine Karriere ließ er schließlich in der türkischen zweiten Liga bei Güneş SK ausklingen, welche er 1935 beendete.

Als Trainer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Januar 1935 bekam er ein Angebot von Fenerbahçe Istanbul, welches er auch annahm. Mit Fenerbahçe wurde Donnelly Meister in der Saison 1934/35 der Istanbul Ligi, der damals wahrscheinlich stärksten Liga in der Türkei.

Ähnlich erfolgreich verlief die Saison 1935/36, in welcher er den Verein aus Kadıköy erneut zu dem Gewinn der Meisterschaft führte. Unvergessen bleibt hierbei ein 6:1-Heimsieg gegen den Erzrivalen Galatasaray Istanbul am 23. Februar 1936. Am Ende der Saison hatte Fenerbahçe 65 Punkte erspielt und gewann die Meisterschaft mit neun Punkten Abstand zu Galatasaray.

Aufgrund seines Erfolgs wurde Donnelly 1936 für den Trainerposten der türkischen Nationalmannschaft berufen, welcher er auch folgte. Neben seinem neuen Engagement blieb er weiterhin Trainer von Fenerbahçe. Sein Debüt als Trainer der Türkei gab er im Juli 1936 bei einem Freundschaftsspiel gegen Jugoslawien, welches im Taksim-Stadion stattfand und an der 8.000 Zuschauer zugegen waren. Das Spiel endete mit 3:3. Einen Monat später nahm er mit der Türkei an den Olympischen Sommerspielen 1936, welches in Berlin stattfand, teil. Die Olympischen Sommerspiele endeten für die Türkei enttäuschend, man verlor mit 4:0 gegen Norwegen in der ersten Runde.

Nach dem enttäuschenden Abschneiden der türkischen Nationalmannschaft bei den Olympischen Sommerspielen betreute Donnelly die Mannschaft anschließend noch bei einer 3:1-Niederlage gegen Jugoslawien im Rahmen eines Freundschaftsspiels, daraufhin beendete er die Arbeit für die Nationalmannschaft und trainierte fortan nur noch Fenerbahçe. Mit Fenerbahçe holte er 1937 und 1938 noch weitere zweimal den Titel. Insgesamt holte James Donnelly fünf Titel für Fenerbahçe, dies macht ihn zu einem der erfolgreichsten Trainer der Vereinsgeschichte.

Erfolge als Trainer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Aufstieg in die erste Liga
Meister: 1934/35, 1935/36, 1936/37 (einmal die Millî Küme und einmal die Türkiye İstanbul Ligi)
Türkiye Ankara Stadyum Kupası (Pokal): 1936

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]