James Kirkwood

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
James Kirkwood (vor 1923)

James Kirkwood (* 22. Februar 1875 in Grand Rapids, Michigan; † 24. August 1963 in Woodland Hills, Kalifornien) war ein US-amerikanischer Schauspieler und Filmregisseur. Er trat in mehr als 230 Filmen auf.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

James Kirkwood begann seine Schauspielkarriere als Bühnenschauspieler. Er war von 1905 bis 1910, 1922 bis 1925 und 1934 bis 1936 als Theaterschauspieler am Broadway zu sehen.[1] Kirkwood begann seine Filmkarriere 1909 bei der Biograph Company, wo auch Walthall bereits arbeitete, als Darsteller. In zahlreichen frühen Filme David Wark Griffiths wie The Red Man’s View und A Corner in Wheat (beide 1909), aber auch in der 1914 entstandenen Starproduktion Home, Sweet Home, wirkte Kirkwood mit. 1912 wendete er sich der Regie zu; bis 1914 entstanden dabei neun Filme mit Mary Pickford, unter anderem Cinderella (1914) mit Pickfords erstem Ehemann Owen Moore als Prinz. 1919 gab er das Regieführen wieder auf und verlegte sich ausschließlich aufs Schauspielen.

James Kirkwood war während der Stummfilmära zunächst ein beliebter Hauptdarsteller, später dann aufgrund seines zunehmenden Alters ein beliebter Charakterdarsteller. Er meisterte Ende der 1920er-Jahre im Gegensatz zu vielen Stummfilmschauspielern den Übergang zum Tonfilm ohne größere Probleme. Zu seinen wichtigeren Auftritten während der Tonfilmzeit zählen My Pal the King (1932) mit Tom Mix und Mickey Rooney sowie ein zurückgezogen lebender Offizier in Wem die Sonne lacht (1953) unter Regie von John Ford. Bis in Anfang der 1960er-Jahre trat Kirkwood in mal größeren, mal kleineren Nebenrollen auf. Zuletzt war er auch in Fernsehproduktionen zu sehen.

Von 1923 bis 1929 war James Kirkwood mit der Schauspielerin Lila Lee verheiratet. Ihr einziges gemeinsames Kind James Kirkwood, Jr. wurde 1924 geboren und avancierte zum Theaterautor. Er war unter anderem an A Chorus Line beteiligt. Er wurde auf dem Friedhof „Holy Cross Cemetery“ in Culver City, Kalifornien begraben.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Auflistung der Broadway-Produktionen mit James Kirkwood