James Morgan Walsh

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

James Morgan Walsh (* 23. Februar 1897 in Geelong, Victoria; † 29. August 1952 in Weston-super-Mare, Somerset) war ein australischer Schriftsteller.

Leben[Bearbeiten]

Walsh war ein Sohn des Geschäftsmanns Thomas Patrick Walsh und dessen Ehefrau Kate Morgan. Nach dem Besuch der Grundschule in seiner Heimatstadt besuchte er für kurze Zeit das Xavier College in Melbourne. Dieses verließ er bereits 1912 wieder um im väterlichen Geschäft mitzuarbeiten.

Aus dieser Zeit stammen auch seine ersten literarischen Versuche. 1922 ließ sich Walsch zusammen mit seiner Familie in Melbourne nieder. Durch seine schriftstellerischen Versuche ermutigt, widmete er sich ab 1923 nur noch dem Schreiben.

Am 1. Januar 1925 heiratete Walsh in der St. Joseph's Church von Port Melbourne Louisa Mary Murphy. Mit ihr hatte er zwei Kinder, eine Tochter und einen Sohn. Die Hochzeitsreise führte sie nach England und war gleichzeitig auch ein Auswandern. Walsh ließ sich zusammen mit seiner Ehefrau in London nieder. Zwischen 1927 und 1929 besuchten sie nochmal ihre alte Heimat. 1938 ließ sich Walsh mit seiner Familie in Weston-super-Mare nieder. Er starb mit 55 Jahren am 29. August 1952 und fand dort auch seine letzte Ruhestätte.

Rezeption[Bearbeiten]

Bereits 1913 konnte Walsh mit einer Kurzgeschichte erfolgreich als Schriftsteller debütieren; 1921 konnte er seinen ersten Roman veröffentlichen. Walsh Œuvre spannt sich vom Kriminal- und Spionageroman bis hin zum reinen Abenteuer- und SF-Roman.

Unter seinem eigenen Namen veröffentlichte er fast sechzig Bücher. Daneben benutzte er die Pseudonyme H. Haverstock Hill, Jack Carew und George M. White. Unter erstem verfasste er fünf und unter zweitem Jack Carew drei Kriminalromane.

Sein Publikum liebte ihn und die offizielle Literaturkritik sah ihn als „Edward Phillips Oppenheim bzw. Edgar Wallace Australiens“. Man verglich ihn auch mit Louis Becke und Beatrice Grimshaw.

Werke (Auswahl)[Bearbeiten]

als James Morgan Walsh[Bearbeiten]

  • Die weiße Maske. Kriminalroman („The white mask“, 1925). Amsel-Verlag, Berlin 1953 (Nachdr. d. Ausg. Berlin 1937).
  • Drei Haarnadeln. Kriminalroman („The Hairpin Mystery“, 1926). Deutscher Verlag, Berlin 1938.
  • Männer im Dunkel. Kriminalroman („The Company of Shadows“, 1926). Amsel-Verlag, Berlin 1953 (Nachdr. d. Ausg. 1930).
  • Die grünen Augen („The images of Hân“, 1927). Goldring-Verlag, Papenburg 1954 (früherer Titel Geheimnummer 10).
  • Mord im Kino. Kriminalroman („The mystery of the crystal skull“, 1927). Amsel-Verlag, Berlin 1954 (Nachdr. d. Ausg. 1932).
  • Der Mann aus Harek. Kriminalroman („The crimes of Cleopatra's needle“). Goldring-Verlag, Papenburg 1954.
  • Das schwarze Kreuz. Kriminalroman („The black cross“, 1928). Schildhorn-Verlag, Berlin 19934.
  • Tod im Autobus. Kriminalroman („The green caterpillars“, 1929). Amsel-Verlag, Berlin 1954 (Nachdr. d. Ausg. Berlin 1933).
  • Das schwarze Gespenst. Kriminalroman („The black ghost“, 1930). Amsel-Verlag, Berlin 1954 (früherer Titel Schüsse in der Nacht).
  • Stirb, Simeon Hex. Kriminalroman („Exit Simeon Hex“, 1930). Amsel-Verlag, Berlin 1954 (früherer Titel Simeon Hex).
  • Der Mann hinter dem Vorhang. Kriminalroman („The man behind the curtain“, 1931). Goldring-Verlag, Papenburg 1955 (Nachdr. d. Ausg. Berlin 1932).
  • Die Dame mit dem blauen Schleier. Kriminalroman („The bandits of the Night“, 1932). Schildhorn-Verlag, Berlin 1935.
  • Die Nebelbanditen. Kriminalroman („Lady Incognito“, 1932). Goldmann, München 1953 (Nachdr. d. Ausg. Leipzig 1935).
  • Hinter jener Mauer. Kriminalroman („The Secret Service Girl“, 1933). Schildhorn-Verlag, Berlin 1935.
  • Der Geheimkurier. Kriminalroman („King's Messenger“, 1933). Goldmann, Leipzig 1934.
  • Der Nächste bitte. Kriminalroman („Time to kill“, 1949). Amsel-Verlag, Berlin 1954.

als Stephen Maddock[Bearbeiten]

  • A woman of destiny. Collins, London 1933.
  • The white siren. Collins, London 1934.
  • Gentlemen of the night. Collins, London 1934.
  • Danger after Dark. Collins, London 1934.
  • Conspirators in Capri (The Albatross Mystery Club; 406). Tauchnitz, Leipzig 1937.
  • The eye at the keyhole. Collins, London 1935.
  • Conspirators three. Collins, London 1936.
  • Forbidden frontiers. Collins, London 1936.
  • Conspirators at Large. Collins, London 1937.
  • Lamp-Post 592. Collins, London 1938.

als H. Haverstock Hill[Bearbeiten]

  • Anne of Flying gap. Hodder, London 1926.
  • Spoil of the desert. Hodder & Stoughton, London 1927.
  • The golden Isle. Hodder & Stoughton, London 1928.
  • Golden Harvest. Hodder & Stoughton, London 1929.
  • The secret of the crater. Hurst & Blackett, London 1930.

als Jack Carew[Bearbeiten]

  • The Leather Glove. London 1927.
  • The secret of the Stargazers' Club. London 1931.
  • The Silver Idol. London 1931.

Weblinks[Bearbeiten]