James Stewart, 4. Duke of Lennox

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Anthony van Dyck: James Stewart, 4. Duke of Lennox

James Stewart, 4. Duke of Lennox (* 6. April 1612 in London; † 30. März 1655), KG, war ein schottischer Adliger aus der Familie Stewart.

James war ein Sohn des Esmé Stewart, 3. Duke of Lennox und dessen Gemahlin Catherine Clifton, Baroness Clifton. Er folgte seinem Vater 1624 als Duke of Lennox.

Er war seit 1633 Privy Counsellor und vier Jahre später erbte er, nach dem Tod seiner Mutter, den Titel eines Lord Clifton. Er bekleidete von 1640 bis 1642 das Amt des Lord Warden of the Cinque Ports und war seit 1641 Lord Steward of the Household. 1645 wurde er Präsident des Councils des Prince of Wales.

1641 wurde James zum Duke of Richmond erhoben, der Titel war schon seinem Onkel Ludovic verliehen worden, mit dessen Tod aber wieder erloschen. Während des englischen Bürgerkriegs kämpfte James auf Seiten der Royalisten. Er wurde in der Westminster Abbey bestattet.

Der Herzog heiratete 1637 Mary (1622–1685), Tochter des George Villiers, 1. Duke of Buckingham, mit der er zwei Kinder hatte:

Weblinks[Bearbeiten]

Vorgänger Amt Nachfolger
Esmé Stewart Duke of Lennox
1624–1655
Esmé Stewart
Titel neu geschaffen Duke of Richmond
1641–1655
Esmé Stewart