James Younghusband

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

James Joseph Younghusband (* 4. September 1986, Ashford) ist ein englisch-philippinischer Fußballspieler, der einst für den FC Chelsea spielte. Seit Juli 2011 spielt er für den Loyola Meralco Sparks Football Club und ist in der philippinischen Fußballnationalmannschaft.[1]

Younghusband unterschrieb 1996 für Chelsea und bekam später im Alter von 16 Jahren einen Platz beim Klub. Während seiner Chelsea-Zeit kam er für das Jugend- und Reserveteam für etliche Spiele zum Einsatz. Er besuchte die Salesian School im Südwesten Londons, wo er auch seinen Abschluss machte.

Kindheit und Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Younghusband wurde als Sohn von Philip Younghusband, einem Wirtschaftsprüfer und Steuerberater, und Susan Younghusband, einer Filipina, in Ashford, Middlesex, England geboren.

Er war schon bei Chelsea als er noch nicht einmal zwölf Jahre alt war. Er ist üblicherweise für die rechte Seite des Feldes, entweder rechts hinten oder rechts außen, zuständig. Sein ein Jahr jüngerer Bruder Phil Younghusband ist ebenfalls Fußballspieler.

Anfang 2005 wurde die Philippine Football Federation durch einen nicht näher bekannten Playstation-2-Spieler auf die Younghusbands aufmerksam gemacht, weil er herausfand, dass sie von philippinischer Abstammung sind. Letztendlich wurden Younghusband und sein jüngerer Bruder Phil in den Kader für die Südostasienspiele auf den Philippinen einberufen, wo Younghusband sein erstes internationales Tor schoss.

Phil Younghusband war Stammspieler im Reserveteam Chelseas. Younghusband spielte später beim AFC Wimbledon, FC Staines Town und für kurze Zeit beim FC Woking.

Nach einem Jahr beim philippinischen Verein San Beda Red Lions steht er seit Anfang 2012 gemeinsam mit seinem Bruder bei Loyola FC unter Vertrag.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Transfermarkt - James Younghusband. Transfermarkt GmbH & Co. KG, abgerufen am 1. Februar 2016.