Jamim Noraim

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Jamim Noraim (dt.: ehrfurchtserweckende Tage) ist die Bezeichnung für die Hohen Feiertage des Judentums, also die Feiertage Rosch ha-Schana und Jom Kippur. Oft werden mit Jamim Noraim aber auch die zehn Tage der Umkehr (hebr.: עשרת ימי תשובה), d. h. zusätzlich zu Rosch ha-Schana und Yom Kippur die dazwischen liegenden Tage, bezeichnet.[1] Des Weiteren kann sich Jamim Noraim auf die gesamte 40-tägige Bußperiode vom Ersten (Rosch Chodesch) des Monats Elul bis Jom Kippur beziehen.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Hanna Liss, Annette M. Böckler, Bruno Landthaler: Tanach - Lehrbuch der jüdischen Bibel. 3. Auflage. Universitätsverlag C. Winter, Heidelberg 2011, ISBN 978-3-8253-5904-1, S. 395.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]