Janówek (Jordanów Śląski)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Janówek
Wappen fehlt
Hilfe zu Wappen
Janówek (Polen)
Janówek
Janówek
Basisdaten
Staat: Polen
Woiwodschaft: Niederschlesien
Powiat: Strzelin
Gmina: Jordanów Śląski
Geographische Lage: 50° 51′ N, 16° 50′ OKoordinaten: 50° 51′ 6″ N, 16° 50′ 1″ O
Einwohner: 163
Postleitzahl: 57-150
Telefonvorwahl: (+48) 71
Kfz-Kennzeichen: DWR
Wirtschaft und Verkehr
Nächster int. Flughafen: Breslau



Janówek (deutsch Ober Johnsdorf, schlesisch Aeberjohnsdurf) ist ein Dorf in der Landgemeinde Jordanów Śląski (Jordansmühl) im Powiat Wrocławski in der Woiwodschaft Niederschlesien in Polen.

Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ort liegt am Fuße des Jańska Góra (Johnsberg), 3 km südwestlich von Jordanów Śląski (Jordansmühl), 3,5 km westlich von Niemcza (Nimptsch) und 34 km südwestlich der Bezirkshauptstadt Breslau.

Schloss Ober Johnsdorf

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1414 wurde der Ort als Jonsdorf erwähnt. Besitzer waren im 18. Jahrhundert die Herren von Schikfus. Nach dem Ersten schlesischen Krieg 1742 fiel Ober Johnsdorf an Preußen und wurde in den Kreis Nimptsch eingegliedert.

1783 zählte das Dorf 1 herrschaftliches Vorwerk, 2 Wassermühlen, 12 Gärtner und 117 Einwohner.[1] 1845 waren es 23 Häuser, 1 herrschaftliches Vorwerk, 172 Einwohner, davon 33 katholisch und der Rest evangelisch, 2 Wassermühlen, 1 Windmühle, 1 Brau- und Brennerei und 4 Handwerker.[2] Evangelisch war Ober Johnsdorf nach Jordansmühl und katholisch nach Gleinitz gepfarrt. Das Standesamt war in Karlsdorf.[3] 1869 wurde auf dem nahegelegenen Johnsberg vom Rittergutsbesitzer Friedrich Schröter aus Wättrisch der erste Bismarckturm überhaupt erbaut.[4] Nach der Auflösung des Kreises Nimptsch 1932 wurde Ober Johnsdorf dem neugeschaffenen Landkreis Reichenbach/Eulengebirge zugeteilt.

Mit der Übernahme durch sowjetischen Truppen und polnische Administration wurde Ober Johnsdorf in Janówek umbenannt. Die deutschen Einwohner wurden vertrieben und durch Polen ersetzt.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Schloss Ober Johnsdorf
  • Bismarckturm

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Friedrich-Albert Zimmermann: Beyträge zur Beschreibung von Schlesien. Trang., 1783 (google.de [abgerufen am 25. Februar 2019]).
  2. Johann G. Knie: Alphabetisch-statistisch-topographische Uebersicht der Dörfer, Flecken, Städte und andern Orte der Königl. preuss. Provinz Schlesien: nebst beigefügter Nachweisung von der Eintheilung des Landes. Grass, Barth, 1845 (google.de [abgerufen am 25. Februar 2019]).
  3. Kreis Nimptsch – AGOFF. Abgerufen am 25. Februar 2019 (deutsch).
  4. Bismarckturm Ober-Johnsdorf | bismarcktuerme.de | Das Bismarckturmportal. Abgerufen am 25. Februar 2019.