Jan-Gregor Kremp

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Jan-Gregor Kremp, 2008

Jan-Gregor Kremp (* 30. September 1962 in Monheim am Rhein) ist ein deutscher Schauspieler. Er begann seine Karriere am Theater und spielte seit 1991 bislang in über 100 Film- und Fernsehproduktionen, u. a. in Filmen wie Bunte Hunde, Wer Kollegen hat, braucht keine Feinde, Halt mich fest!, The Musketeer und Liebe Schwester. Seit 2012 verkörpert er die Titelrolle in der ZDF-Krimiserie Der Alte.

Leben und Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jan-Gregor Kremp wuchs als viertes von sechs Kindern in Leverkusen auf.[1] Sein Vater war Professor für Musik und seine Mutter Schneidermeisterin.[1] Nach dem Abitur 1981 und anschließendem Wehr- bzw. Zivildienst studierte Kremp, der anfangs eine Karriere als Musiker anstrebte, von 1983 bis 1985 Klavier und Trompete an der Hochschule für Musik und Tanz Köln.[1] Er entwickelte während dieser Zeit Interesse für das Schauspiel und besuchte im Anschluss an sein Studium die Schauspielschule am Salzburger Mozarteum. Von 1989 bis 1993 folgte ein Engagement am Niedersächsischen Staatstheater Hannover, wo er als Mitglied des Ensembles von Intendant Eberhard Witt bereits zu Beginn seines Engagements in Hauptrollen besetzt wurde.[1] Danach war er von 1994 bis 1998 am Bayerischen Staatsschauspiel München und spielte 1995 am Wiener Burgtheater.

Nachdem Kremp sich zunächst vor allem als Theaterschauspieler etabliert hatte, gab er 1991 in der Rolle des Alfred Zach in Klaus Emmerichs Familienkomödie Pizza Colonia an der Seite von Mario Adorf und Willy Millowitsch sein Filmdebüt. Lars Becker besetzte ihn 1992 in seinem ersten Langspielfilm Schattenboxer in einer kleineren Nebenrolle als Gefangenen und 1996 in einer größeren Rolle als Ex-Legionär Guru Freiland in seinem Thriller Bunte Hunde, in welchem er auch mit seiner Ehefrau Johanna Gastdorf zum ersten Mal vor der Kamera stand. Mit Gastdorf sowie Jan Josef Liefers und Anna Loos stand er 2000 für die Tragikomödie Halt mich fest! als Keyboarder Karl der Musik-Band „Lovely Rita and her Johnny Guitars“ vor der Kamera. Für die letztgenannte Produktion interpretierte er gemeinsam mit Liefers und Loos die Titel Purple Rain von Prince und Living Next Door to Alice der Soft-Pop-Band New World. Seine schauspielerische Leistung in diesem Film brachte ihm den Fernsehfilmpreis der Deutschen Akademie der Darstellenden Künste ein. 2001 war er als Musketier Athos neben Catherine Deneuve in The Musketeer in seiner ersten internationalen Rolle zu sehen. Matti Geschonneck besetzte ihn in seinem Melodram Liebe Schwester mit Maja Maranow und Anja Kling als Klaus Stanwick in der männlichen Hauptrolle.

Kremp spielt auch mehrere feste und wiederkehrende Rollen in Film- und Fernsehreihen. In der Krimireihe Polizeiruf 110 spielte er zwischen 2004 und 2008 in vier Episoden den Kommissar Thomas Keller. Von 2012 bis 2015 übernahm er an der von Tanja Wedhorn als ehemaliger Inselpolizist Thies Quedens in der Kriminalkomödien-Reihe Reiff für die Insel eine der Hauptrollen. Seit der 366. Folge, die 2012 erstausgestrahlt wurde, spielt er als Nachfolger von Walter Kreye in der Titelrolle den Kriminalhauptkommissar Richard Voss in der ZDF-Krimiserie Der Alte.

Privates[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jan-Gregor Kremp ist mit der Schauspielerin Johanna Gastdorf, die er am Niedersächsischen Staatstheater Hannover kennenlernte, verheiratet, und hat mit ihr einen mittlerweile erwachsenen Sohn. Gemeinsam mit seiner Frau hält Kremp regelmäßig Lesungen in Hospizen.[2] Das Ehepaar ist Fan des Fußballclubs Bayer 04 Leverkusen und Ehrenmitglied im Verein.[3] Die Familie wohnt im Leverkusener Stadtteil Schlebusch. 2012 erhielt Kremp den Leverkusener Löwen für die Verbesserung des Ansehens und des Images seines Wohnortes.

Filmografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kino[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Fernsehfilme[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Fernsehserien und -reihen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Jan-Gregor Kremp – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d Jan-Gregor Kremp, in Internationales Biographisches Archiv 15/2019 vom 9. April 2019, im Munzinger-Archiv, abgerufen am 9. April 2019 (Artikelanfang frei abrufbar)
  2. Johanna Ristau: Ein bisschen Hoffnung für Todkranke „Der Alte“ und seine Frau lesen in Bonner Hospiz. Express, 24. März 2018, abgerufen am 24. März 2018.
  3. Ebba Hagenberg-Miliu: Interview mit Jan-Gregor Kremp: Der Schauspieler über seine Kindheit, seinen Beruf und seinen Fußballverein. Bonner General-Anzeiger, 21. Januar 2014, abgerufen am 24. März 2018.