Jan-Ingwer Callsen-Bracker

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Jan-Ingwer Callsen-Bracker
Jan-Ingwer FCA.jpg
Jan-Ingwer Callsen-Bracker (2016)
Spielerinformationen
Geburtstag 23. September 1984
Geburtsort SchleswigDeutschland
Größe 189 cm
Position Abwehr
Junioren
Jahre Station
bis 1995
1995–1998
1998–2002
TSV Bollingstedt-Gammellund
SV Beuel 06
Bayer 04 Leverkusen
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
2002–2007
2003–2008
2008–2010
2008–2010
2011–
2012
Bayer 04 Leverkusen II
Bayer 04 Leverkusen
Borussia Mönchengladbach
Borussia M'gladbach II
FC Augsburg
FC Augsburg II
68 0(2)
36 0(2)
11 0(0)
21 0(0)
135 (12)
1 0(0)
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)
2004–2006 Deutschland U-21 5 0(0)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
Stand: 20. März 2016

Jan-Ingwer Callsen-Bracker (* 23. September 1984 in Schleswig) ist ein deutscher Fußballspieler.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Callsen-Brackers Karriere begann beim Fußballverein seines Heimatdorfes Bollingstedt in Schleswig-Holstein. 1995 siedelte seine Familie nach Bonn-Beuel um[1], am dortigen Kardinal-Frings-Gymnasium machte er 2004 sein Abitur.[2] Zur Saison 2003/04 übernahm ihn Bayer 04 Leverkusen in den Profikader; sein erstes Tor erzielte er im DFL-Ligapokal-Spiel gegen Hansa Rostock durch einen direkt verwandelten Freistoß. Sein erster Bundesligatreffer gelang ihm in der Saison 2004/05 gegen den 1. FC Kaiserslautern. In dieser Spielzeit absolvierte er mit Leverkusen drei Spiele in der UEFA Champions League.

Aufgrund mehrerer Verletzungen musste Callsen-Bracker in der Saison 2005/06 mehrere Monate aussetzen. In der Saison spielte er auch für die Amateurmannschaft in der Regionalliga. In der Sommerpause 2008 wechselte Callsen-Bracker zum rheinischen Rivalen Borussia Mönchengladbach. Bei den „Fohlen“ unterzeichnete er einen Vertrag bis Ende Juni 2011. Aufgrund zahlreicher Verletzungen gelang es ihm jedoch nicht, sich als Stammspieler in Mönchengladbach zu etablieren.

In der Winterpause 2010/11 wechselte Callsen-Bracker ablösefrei zum FC Augsburg, wo er sich als Stammspieler etablieren konnte. Er unterschrieb einen Vertrag bis 30. Juni 2012. Im Januar 2012 verlängerte er seinen Vertrag bis zum 30. Juni 2013 und im Januar 2013 bis 30. Juni 2016.[3][4] Am 10. Dezember 2015 zog sich Callsen-Bracker die schlimmste Verletzung seiner Laufbahn zu. Der Abwehrspieler erlitt durch ein brutales Foul im Europa-League-Spiel gegen Belgrad einen Wadenbeinbruch und einen zweifachen Bänderriss im linken Sprunggelenk.[5] Sein erstes Bundesliga-Spiel nach der langen Verletzungspause konnte Callsen-Bracker erst am 30. April 2017 gegen den Hamburger SV bestreiten.

Callsen-Bracker gelangte über diverse Jugendauswahlteams in die Jugendnationalmannschaft und absolvierte auch fünf Spiele für die Deutsche U-21-Auswahl[6], zuletzt im August 2006 gegen die Niederlande.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Callsen-Bracker ist Borussias neue „6“, www.rp-online.de vom 24. Juni 2008
  2. Jahrbuch-AG des KFG: 1964-2014 - 50 Jahre Kardinal-Frings-Gymnasium Bonn-Beuel. Hrsg.: Kardinal-Frings-Gymnasium Bonn-Beuel. Bonn 2014, S. 126.
  3. Callsen-Bracker bleibt fcaugsburg.de
  4. Callsen-Bracker bleibt bis 2016 fcaugsburg.de, abgerufen am 25. November 2013
  5. David Bernreuther: [www.kicker.de Callsen-Bracker: "Ich werde stärker zurückkommen."] 10. Dezember 2016, abgerufen am 22. April 2017 (deutsch).
  6. Profil bei www.transfermarkt.de