Jan Březina (Politiker)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Jan Březina (* 14. April 1954 in Konice) ist tschechischer Abgeordneter des Europäischen Parlaments, der ELS-ED in der Fraktion der Europäischen Volkspartei (Christdemokraten) und europäischer Demokraten für die KDU-ČSL (Křesťanská a demokratická unie-Československá strana lidová).

Leben[Bearbeiten]

1973 legte er das Abitur ab und studierte bis 1978 Montaningenieurwesen an der Hochschule für Bergbau Ostrava, arbeitete danach in der Straßenverwaltung Ostrava. Nach der Samtenen Revolution trat er 1990 der Christlich-Demokratischen Union/Tschechoslowakischen Volkspartei (KDU-ČSL) bei, wurde 1995 in den Kreisvorstand gewählt und 2000 in den Vorstand. In der Zeit von 1995 bis 1997 war er gleichzeitig Bürgermeister der Stadt Uničov und von 1997 bis 2000 Vorsitzender der Kreisverwaltung in Olomouc. 1998 war er an der Erstellung von Strategiepapieren der Tschechischen Republik beteiligt. Von 2000 bis 2004 war er Hauptmann der Region Olomouc.

EU-Abgeordneter[Bearbeiten]

Brezina ist Mitglied im Ausschuss für Industrie, Forschung und Energie, sowie in der Delegation in den Ausschüssen für parlamentarische Kooperation EU-Armenien, EU-Aserbaidschan und EU-Georgien, und in der Delegation in der Parlamentarischen Versammlung EURO-NEST[1]

Mitgliedschaften[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten]

  1. Website des Europäischen Parlaments