Jan Egge Sedelies

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Jan Egge Sedelies als „Weihnachtsmann“ 2013 beim 2. Weihnachtsmannlauf Santa Run rund um den Kröpcke zugunsten der HAZ-Weihnachtshilfe

Jan Egge Sedelies (* 16. September 1980[1] in Crivitz) ist ein deutscher Journalist, Moderator, Musiker, Schriftsteller[2] sowie Literaturveranstalter.[1] Er ist Co-Organisator der deutschsprachigen Poetry-Slam-Meisterschaften 2017 in Hannover.[3]

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jan Egge Sedelies wuchs in den Orten Eggesin und Lehrte auf und zog nach seinem Schulabschluss am Wirtschaftsgymnasium 2000 nach Hannover. Dort absolvierte er eine Ausbildung zum Verlagskaufmann und studierte Soziologie, Geschichte und Politik. Sedelies wohnte in Hannover vor allem in den Stadtteilen Linden und Limmer.[2] Hauptberuflich als Journalist der Tageszeitung Hannoversche Allgemeine Zeitung (HAZ) beschäftigt,[4] schrieb er auch Texte „für Online-Magazine und den politischen Fanzine-Bereich“.[1] Sedelies ist als HAZ-Redakteur zusätzlich für das Redaktionsmarketing zuständig und kümmert sich seit 2012 um Diskussionsforen, Leserfeste und die Spendensammlung der HAZ-Weihnachtshilfe für die Region Hannover. Er ist verheiratet und hat eine Stieftochter.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1999 begann Sedelies, Open Mics, Slams und Literaturabende sowohl zu veranstalten als auch selbst zu bestreiten. Er veröffentlichte in zahlreichen Anthologien, absolvierte mehr als 400 Auftritte und gewann dabei auch verschiedene Preise.[1] Seit 2004 organisiert Sedelies zusammen mit Henning Chadde die Poetry-Slam-Reihe „Macht Worte!“ und gab ab 2005 auch Slam-Schulungen.[1] 2005 erschien Sedelies erster Gedichtband „niemals so ganz“ im Verlag zeter & mordio. In der Kritik beschrieb die Schriftstellerin Tanja Dückers Sedelies Gedichte in der Wochenzeitung Die Zeit als „angenehm nicht-kulturbetriebsnudelhaft“, die Intro betonte „Sedelies’ Angriff auf die Politik im Alltäglichen“ und die taz.die Tageszeitung (TAZ) liebäugelte mit Sedelies’ Mikrofonständer-Weitwurf.[1] Zuletzt organisierte er gemeinsam mit Jörg Smotlacha, Henning Chadde, Tobias Kunze und der Bloggerin Ninia Binias die deutschsprachigen Poetry-Slam-Meisterschaften 2017, bei denen vom 24. bis 28. Oktober des Jahres 20 Dichtergruppen und 110 einzelne Poeten beispielsweise im Kulturzentrum Faust auftraten.[3] Das Team gründete 2016 die Büro für Popkultur GmbH & Co. KG und organisierte neben den Slam-Meisterschaften auch das Krimifest Hannover und Slam-Kultur-Nächte in den Herrenhäuser Gärten. 2017 folgte die bundesweite Auszeichnung als Kultur- und Kreativpiloten für das Büro für Popkultur.

Musik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seit 2006 spielt Sedelies gemeinsam mit dem Musiker Costa Carlos Alexander in der Elektropunk-Band Beatpoeten, die mehrere Tonträger und Podcast-Folgen produzierte.[5]

2017 im Leibniz Theater zugunsten der HAZ-Weihnachtshilfe (im Vordergrund von links): Theaterdirektor Joachim Hieke, Jazz-Sängerin Oxana Voytenko (liegend), Katharina Sterzer vom Freundeskreis Hannover sowie der Moderator Jan Egge Sedelies

Moderation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seit 2000 moderiert Sedelies Veranstaltungen.[2] Zu den politischen Höhepunkten gehörten zum Beispiel das Europafest auf dem Opernplatz Hannover (2019), der Abschluss des Beteiligungsprozess Hannover 2030 im Sprengel-Museum (2015) und diverse Foren zu stadtgesellschaftlichen Themen. Im wirtschaftlichen Bereich moderierte Sedelies die Verleihung des Niedersächsischen Wirtschaftspreis (2015 bis 2017), den Außenwirtschaftspreis (seit 2018), den Kongress Gründen heute (seit 2017), den Wirtschaftsempfang der Stadt Hannover (2019) und diverse Messen von IdeenExpo bis CeBIT. Kulturell moderiert Sedelies seit 2010 den Science Slam in Hannover, seit 2007 das Festival Fährmannsfest und die Sachbuchreihe Book:Look im Pavillon (2011 bis 2015). Sedelies führte bei den Feierlichkeiten zu 125 Jahre Madsack Mediengruppe, 130 Jahre Industrieclub Hannover, 25 Jahre Straßenmagazin Asphalt und 900 Jahre Linden durch das Programm. Er moderiert in Hannover regelmäßig den Autofreien Sonntag, den Entdeckertag, das Kinderfest Aktion Sicherer Schulweg und die Weihnachtsmarkteröffnung.

Werke (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Schriften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Tonträger[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Unterwegs / Beatpoeten, CD (12 cm) mit Booklet (20 S.), [Berlin]: Sprechstation-Verlag, 2008, ISBN 978-3-939055-07-5; Inhaltstext
  • Beatpoeten EP, 7'', [Berlin]: Sprechstation-Verlag, 2010
  • Man müsste Klavier spielen können, CD, Schallplatte mit einem Blatt Beileger, Pfinztal: Twisted Chords Tobias Behle, 2012
  • #Geheul / Beatpoeten, Schallplatte mit einem Blatt Beileger, Pfinztal: Twisted Chords Tobias Behle, 2016

Beiträge in Anthologien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Beiträge für Kompilationen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Wortgewitter – Neue Literatur aus Hannover, CD, Hannover: o-ton-records, 2005
  • SXXX Compilation, Schallplatte, Hannover: n.UR Releases 080, 2008
  • 5 Jahre Atari, Kassette, Leipzig: Jean-Claude Madame, 2013
  • Slam Elektro, CD, Paderborn: Lektrora GmbH, 2014
  • Plastic Bomb #96, CD, Duisburg: Plastic Bomb Records, 2016

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Jan Egge Sedelies – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d e f Jan Egge Sedelies: Homeslam / Hannover - Macht Worte auf der Seite myslam.net [ohne Datum], zuletzt abgerufen am 27. Oktober 2017
  2. a b c Henning Chadde, Kersten Flenter (Hrsg.): Die AutorInnen, in dies.: Ver(w)ortungen. Lesebuch Lindener Autorinnen und Autoren, Hannover: Kulturkontor Hannover e.V., 2014, ISBN 978-3-941552-31-9, S. 190–195; hier: S. 194
  3. a b Wolke, Janina Martens (Text), Matthias Stehr (Fotos): Jörg Smotlacha & Henning Chadde – Die Organisatoren des SLAM 2017 auf der Seite des hannoverschen Stadtmagazins Stadtkind vom 29. September 2017, zuletzt abgerufen am 27. Oktober 2017
  4. Vergleiche die Angaben der Deutschen Nationalbibliothek (DNB)
  5. Vergleiche die Angaben nebst Querverweisen im Katalog der DNB