Jan van Eijden

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Jan van Eijden Straßenradsport
Jan van Eijden (2015)
Jan van Eijden (2015)
Zur Person
Spitzname Kurzer
Geburtsdatum 10. August 1976
Nation DeutschlandDeutschland Deutschland
Disziplin Bahn / BMX
Verein(e)
2004–2008 RV Dudenhofen 1908
Team(s)
1997–2000 XXL Erdgas
Wichtigste Erfolge
UCI-Bahn-Weltmeisterschaften
2000 Weltmeister - Sprint
1995 Weltmeister - Teamsprint
Infobox zuletzt aktualisiert: 17. Februar 2017
Van Eijden (l.) einem Stehversuch im Sprint mit Darryn Hill (1998)

Jan van Eijden (* 10. August 1976 in Bad Neuenahr-Ahrweiler) ist ein deutscher Radsporttrainer und ehemaliger Bahnradsportler.

Sportliche Laufbahn[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jan van Eijden begann seine sportliche Laufbahn als BMX-Fahrer.[1] Seinen ersten großen Titel gewann er 1994 auf der Bahn, als er Junioren-Weltmeister im 1000-Meter-Zeitfahren wurde. Er wurde zweimal Weltmeister der Elite, 1995 im Teamsprint (zusammen mit Michael Hübner und Jens Fiedler) und 2000 im Bahnsprint, sowie sechsmal deutscher Meister im Sprint und Teamsprint (damals noch „Olympischer Sprint“). Er startete für den RV Dudenhofen 1908 und trainierte auf der Radrennbahn Dudenhofen.

1999 wurde Jan van Eijden aufgrund erhöhter Hämatokritwerte wenige Tage vor den Heim-WM in Berlin gesperrt. Bei einem Langzeitversuch an der Universität Freiburg stellte sich heraus, dass er von Natur aus einen erhöhten Hämatokritwert aufweist. Mit einer Sondergenehmigung des Radsport-Weltverbandes Union Cycliste Internationale (UCI) konnte er wieder bei Rennen starten.[2]

2000 nahm van Eijden an den Olympischen Spielen in Sydney teil und belegte im Sprint Rang fünf und im Keirin Rang vier. Im September 2006 bestritt er auf seiner Heimatbahn in Dudenhofen gegen den Briten Chris Hoy sein letztes Rennen.[3]

Arbeit als Trainer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2006 trat van Eijden als Aktiver zurück. Kurz danach wurde er Trainer der britischen Bahnrad-Nationalmannschaft, wo er für den Sprint-Bereich tätig ist (Stand 2017).[4]

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1994
  • Weltmeister Junioren-Weltmeister - 1000-Meter-Zeitfahren
1995
1996
1997
1998
1999
2000
2004
  • MaillotAllemania.svg Deutscher Meister - Sprint
2005

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Jan van Eijden – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. sponsored BMX Teams by SCHAUFF, Remagen. In: mtb-museum.de. Abgerufen am 17. Februar 2017.
  2. Radsport: Langzeitversuch rehabilitiert deutsche Olympia-Hoffnung: Jan van Eijden ist den Doping-Makel los. In: rp-online.de. 29. März 2000, abgerufen am 17. Februar 2017.
  3. Jan van Eijden beendet Laufbahn mit Niederlage. In: rad-net.de. 2. September 2009, abgerufen am 17. Februar 2017.
  4. Britishcycling.org.uk: "German Know How helps British Sprinters" (Memento vom 5. Januar 2008 im Internet Archive) (englisch)