Jane Mansbridge

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Jane Jebb Mansbridge (* 19. November 1939) ist eine US-amerikanische Politikwissenschaftlerin und Adams Professorin an der Kennedy School of Government der Harvard University. Gegenwärtige Forschungsschwerpunkte umfassen Fragen der politischen Repräsentation, des Feminismus, des Verhältnisses von Zwang und Deliberation in der Demokratie. Außerdem beschäftigt sich Mansbridge mit der Rolle sozialer Bewegungen.[1] Sie wurde 1994 in die American Academy of Arts and Sciences und 2014 in die British Academy aufgenommen.

Veröffentlichungen (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. [1] (PDF; 124 kB) vgl. CV von Mansbridge auf der Homepage der Havard University.