Janusz Lewandowski

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Janusz Lewandowski

Janusz Lewandowski (* 13. Juni 1951 in Lublin) ist ein polnischer Wirtschaftswissenschaftler und liberaler Politiker. Er war Sejm-Abgeordneter der ersten, dritten und vierten Legislaturperiode sowie polnischer Minister für Privatisierung. Von 2004 bis 2010 war er Mitglied des Europäischen Parlaments, über die Liste der Bürgerplattform (Platforma Obywatelska, PO) gewählt. Von 2010 bis 2014 war er Mitglied des Europäischen Kommission, wo er für das Ressort Finanzplanung und Haushalt zuständig war.

Biografie[Bearbeiten]

Berufliche und wissenschaftliche Tätigkeit[Bearbeiten]

Janusz Lewandowski studierte Ökonomie an der Universität Danzig, wurde 1974 Magister, 1984 Doktor der Wirtschaftswissenschaften. Er unterrichtete an der Danziger Universität von 1974 bis 1983. Danach war er bei den Polnischen Ozean-Linien beschäftigt. Lewandowski hielt Vorträge an der Harvard-Universität und gründete in Danzig das Forschungsinstitut für Marktwirtschaft (Instytut Badań nad Gospodarką Rynkową).

Er war Mitarbeiter bedeutender polnischer Zeitschriften.

Politische Tätigkeit[Bearbeiten]

Janusz Lewandowski war von 1980 bis 1989 Wirtschaftsberater der „Solidarność“-Gewerkschaft. 1988 war er Mitgründer des Liberal-Demokratischen Kongresses, einer Partei der Danziger Liberalen. Er war Minister für Eigentumsumwandlungen in den Regierungen von Jan Krzysztof Bielecki (1990–1991) und Hanna Suchocka (1992–1993) und Sejm-Abgeordneter der 1. Kadenz (1991–1993). Nach der Wahlniederlage seiner Partei 1993 arbeitete er von 1994 bis 1997 als Experte u. a. im Ausland. Er wurde 1997 zum Sejm der 3. Kadenz aus der Liste der Demokratischen Union und 2001 zum Sejm der 4. Kadenz aus der Liste der neu gegründeten Bürgerplattform gewählt. Lewandowski ist Mitglied der Vorstandes der Bürgerplattform.

Von April 2003 bis April 2004 war er Beobachter beim Europäischen Parlament. Bei der Europawahl 2004 wurde er mit 79.879 Stimmen ins Europäische Parlament gewählt. Er war zweieinhalb Jahre lang Vorsitzender des Haushaltsausschusses. Bei der Europawahl in Polen 2009 wurde er erneut mit 107.529 Stimmen ins Europäische Parlament gewählt. Im November 2009 wurde er als Kommissar für Finanzplanung und Haushalt in der Kommission Barroso II nominiert und trat das Amt am 10. Februar 2010 an.[1]

Bei den Europawahlen 2014 trat Lewandowski als Spitzenkandidat der Bürgerplattform in der Woiwodschaft Pommern an. Er erhielt 20.17% der Stimmen und einen Sitz im Europäischen Parlament, woraufhin er am 1. Juli 2014 von seinem Kommissarsposten zurücktrat und in das Parlament wechselte. Am 23. Juli 2014 wurde er zum Vorsitzenden des Parlamentarischen Budget-Komitees gewählt.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Janusz Lewandowski – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://europa.eu/rapid/pressReleasesAction.do?reference=IP/09/1837&format=HTML&aged=0&language=DE&guiLanguage=en