Japanische Fußballnationalmannschaft der Frauen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Japan
Nihon-koku/Nippon-koku
Logo des Japanischen Fußballverbandes
Spitzname(n) Nadeshiko Japan (なでしこジャパン)
Verband Japan Football Association
Konföderation AFC
Technischer Sponsor adidas
Cheftrainer Futoshi Ikeda[1]
Kapitän Saki Kumagai
Rekordtorschützin Homare Sawa (83)
Rekordspielerin Homare Sawa (205)
Heimstadion Wechselnde Stadien
FIFA-Code JPN
FIFA-Rang 13. (1910,67 Punkte)
(Stand: 17. Juni 2022)[2]
Heim
Auswärts
Bilanz
409 Spiele
215 Siege
66 Unentschieden
128 Niederlagen
Statistik
Erstes Länderspiel
JapanJapan Japan 1:1 Dänemark Danemark
(Kōbe, Japan; 6. September 1981)
Höchster Sieg
JapanJapan Japan 21:0 Guam Guam
(China; 5. Dezember 1997)
Höchste Niederlagen
JapanJapan Japan 0:9 Italien ItalienItalien
(Kōbe, Japan; 9. September 1981)
JapanJapan Japan 0:9 USA Vereinigte StaatenVereinigte Staaten
(Charlotte, NC, USA; 29. April 1999)
Erfolge bei Turnieren
Weltmeisterschaft
Endrundenteilnahmen 8 (Erste: 1991)
Beste Ergebnisse Weltmeister 2011
Asienmeisterschaft
Endrundenteilnahmen 17 (Erste: 1977)
Beste Ergebnisse Asienmeister 2014, 2018
Olympische Spiele
4. Platz 2008
Silber 2012
(Stand: 27. Juni 2022)

Die japanische Fußballnationalmannschaft der Frauen (jap. サッカー日本女子代表, Sakkā Nihon Joshi Daihyō, dt. „Japanische Fußballfrauenauswahl“) ist die vom verantwortlichen Nationaltrainer getroffene repräsentative Auswahl von japanischen Fußballspielerinnen für internationale Spiele.

Der Spitzname Nadeshiko Japan (なでしこジャパン) wurde nach einer öffentlichen Ausschreibung von der JFA aus ungefähr 2.700 Bewerbungen ausgewählt und am 7. Juli 2004 offiziell verkündet. Nadeshiko bedeutet Nelke, spielt hier jedoch auf den Begriff Yamato Nadeshiko für die ideale japanische Frau an.

In Asien stand Japan lange im Schatten der chinesischen Mannschaft, die 1999 als erste asiatische Mannschaft das WM-Finale erreicht und zwischen 1986 und 2006 achtmal die Asienmeisterschaft gewonnen hatte. Dagegen reichte es für Japan in dieser Zeit nur zu vier Vizemeisterschaften in Asien und bei Weltmeisterschaften waren die Japanerinnen nur einmal (1995) bis ins Viertelfinale gekommen, aber viermal in der Vorrunde gescheitert, während China immer mindestens das Viertelfinale erreicht hatte.

Mit der Übernahme des Nationaltrainerpostens durch Norio Sasaki begann ab 2007 eine kontinuierliche Steigerung, die im Gewinn der Fußball-Weltmeisterschaft 2011 gegen die USA ihren Höhepunkt erreichte. Im Dezember 2011 wurde mit Platz 3 dann die beste Platzierung in der FIFA-Weltrangliste erreicht. 2012 zog Japan erstmals ins Finale der Olympischen Spiele, in dem die Mannschaft wieder auf die USA traf, aber mit 1:2 verlor. Im Mai 2014 gewann Japan erstmals die Asienmeisterschaft der Frauen durch ein 1:0 im Finale gegen den neuen Rivalen in Asien und Titelverteidiger Australien. Bei der WM 2015 wurde erneut das Finale gegen die USA erreicht hatten, dies aber verloren. 2016 konnten sich die Japanerinnen dann nicht für die Olympischen Spiele qualifizieren und die Amtszeit von Sasaki endete. Unter seiner Nachfolgerin Asako Takakura gewannen die Japanerinnen zwar die Asienmeisterschaft 2018 wieder gegen Australien, die Australierinnen haben die Japanerinnen aber mittlerweile in der FIFA-Weltrangliste überholt, wogegen China in Asien in den letzten Jahren nicht mehr an die früheren Erfolge anknüpfen konnte und mit den koreanischen Mannschaften um Platz 3 in Asien kämpft.

Turnierbilanz[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Frauenfußball-Weltmeisterschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Japan nahm als einziges asiatisches Land an allen Weltmeisterschaften teil. Bis einschließlich 2007 wurde nie das Viertelfinale überstanden, viermal kam bereits in der Vorrunde das Aus. 2011 überstand Japan erstmals das Viertelfinale durch den ersten Sieg gegen Deutschland. Im Halbfinale wurde Schweden mit 3:1 besiegt. Im Finale traf man auf die USA, gegen die es in 25 vorherigen Spielen nur zu drei Unentschieden gereicht hatte – bei 22 Niederlagen. Auch das Finale endete remis. Da Japan aber das anschließende Elfmeterschießen mit 3:1 gewann, wurde die japanische Mannschaft als erste asiatische Mannschaft Fußballweltmeister im Seniorenbereich. In der FIFA-Weltrangliste konnte Japan zwar durch den Titelgewinn keinen Platz gut machen, den Abstand zu den führenden Mannschaften aber verkürzen. Ende 2011 gelang dann aber eine Verbesserung auf Platz 3, nachdem auch in der Olympia-Qualifikation weitere Spiele gewonnen wurden.

Jahr Ergebnis Trainer Meiste Spiele Meiste Tore
1991 Vorrunde Tamotsu Suzuki 11 Spielerinnen mit 3 Spielen keine
1995 Viertelfinale Tamotsu Suzuki 09 Spielerinnen mit 4 Spielen Akemi Noda (2)
1999 Vorrunde Satoshi Miyauchi 11 Spielerinnen mit 3 Spielen Nami Ōtake (1)
2003 Vorrunde Eiji Ueda 11 Spielerinnen mit 3 Spielen Mio Ōtani und Homare Sawa (je 3)
2007 Vorrunde Hiroshi Ōhashi 12 Spielerinnen mit 3 Spielen Aya Miyama (2)
2011 Weltmeister Norio Sasaki 11 Spielerinnen mit 6 Spielen Homare Sawa (5)
2015 2. Platz Norio Sasaki 03 Spielerinnen mit 7 Spielen Aya Miyama und Yūki Nagasato (je 2)
2019 Achtelfinale Asako Takakura 09 Spielerinnen mit 4 Spielen Yui Hasegawa, Mana Iwabuchi und Yuika Sugasawa (je 1)
2023 qualifiziert
Alle Homare Sawa (24) Homare Sawa (8)

Olympische Sommerspiele[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2012: Silbermedaille
  • 2016: nicht qualifiziert
  • 2020: Viertelfinale

Für die Auslosung der Gruppen der Olympischen Spiele 2012 wurde Japan als Weltmeister als einer der Gruppenköpfe neben Gastgeber Großbritannien und Titelverteidiger USA gesetzt und traf in der Gruppenphase auf Kanada (2:1) und Schweden (0:0) sowie erstmals auf Südafrika (0:0). Als Gruppenzweiter traf Japan im Viertelfinale auf Brasilien und erreichte nach einem 2:0-Sieg zum zweiten Mal das Halbfinale, in dem Frankreich mit 2:1 besiegt wurde. Damit stand Japan zum ersten Mal im Finale eines Olympischen Fußballturniers. Dort traf die Mannschaft wie im WM-Finale auf die USA, verlor aber mit 1:2. Der Gewinn der Silbermedaille ist dennoch das beste Abschneiden bei den Olympischen Spielen.

Asienmeisterschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ostasienmeisterschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2005: Dritter
  • 2008: Erster
  • 2010: Erster
  • 2013: Zweiter
  • 2015: Dritter
  • 2017: Zweiter
  • 2019: Erster

Asienspiele[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Algarve-Cup[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Japan nahm bisher siebenmal am Algarve-Cup teil. 2011 wurde bei der ersten Teilnahme Platz 3 erreicht, 2012 gelang der Einzug ins Finale, in dem mit 3:4 gegen Deutschland verloren wurde. 2013 konnte mit einer verjüngten Mannschaft gegen China der fünfte Platz erreicht werden. 2014 wurde mit einer Mannschaft in der alle Stammspielerinnen vertreten waren, wieder das Finale erreicht, in dem die Mannschaft wie 2012 auf Deutschland traf und mit 0:3 verlor. 2015 wurde Japan Neunter. 2016 konnte Japan aufgrund der gleichzeitig stattgefundenen Qualifikation für die Olympischen Spiele nicht teilnehmen, 2017 und 2018 wurde jeweils der sechste Platz belegt.

Trainer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bekannte Spielerinnen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rekordspielerinnen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Spielerin Spiele Zeitraum Position
01 Homare Sawa 205 1993–2015 Mittelfeld
02 Aya Miyama 162 2003–2016 Mittelfeld
03 Shinobu Ōno 139 2003–2016 Sturm
04 Yūki Nagasato 132 2004–2016 Sturm
05 Saki Kumagai 127 2008– Abwehr
06 Kozue Andō 126 1999–2015 Mittelfeld
07 Mizuho Sakaguchi 124 2006–2019 Mittelfeld
08 Azusa Iwashimizu 122 2006–2016 Abwehr
09 Hiromi Ikeda (Isozaki) 119 1997–2008 Abwehr
0 Tomoe Katō (Sakai) 119 1997–2008 Mittelfeld
11 Aya Sameshima 114 2008– Abwehr
12 Rumi Utsugi 113 2005– Mittelfeld/Abwehr
13 Yukari Kinga 100 2005–2016 Abwehr
14 Nozomi Yamagō 096 1997–2011 Tor
15 Miyuki Yanagita 091 1997–2008 Mittelfeld

Stand: 27. Juni 2022

Rekordtorschützinnen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Spielerin Tore Spiele Zeitraum Quote
01 Homare Sawa 83 205 1993–2015 0,40
02 Yūki Nagasato 58 132 2004–2016 0,44
03 Kaori Nagamine 49 064 1983–1996 0,77
04 Shinobu Ōno 40 139 2003–2016 0,29
05 Aya Miyama 38 162 2003–2016 0,23
06 Mana Iwabuchi 37 085 2010– 0,44
07 Mio Ōtani 32 073 2000–2007 0,42
08 Asako Takakura 30 079 1984–1996 0,38
09 Futaba Kioka 29 075 1981–1996 0,39
Nami Ōtake 29 046 1993–2000 0,63
Mizuho Sakaguchi 29 124 2006–2019 0,23
12 Yuika Sugasawa 28 083 2010– 0,34
13 Tamaki Uchiyama 26 058 1991–1999 0,45

Quelle: Media Guide zur WM 2015, Seite 33 (Datenstand vor der WM)[4], Daten aktualisiert bei noch aktiven Spielerinnen.

Weitere nicht mehr aktive Spielerinnen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Aktueller Kader[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • UM = Kader für die Spiele gegen die Ukraine und Mexiko im Juni 2021.[5]
  • OS = Kader für die Olympischen Spiele in Tokio.[6]
  • Nov = Kader für die Freundschaftsspiele im November 2021 gegen Island und Europameister Niederlande.[7]
  • AM = Kader für die Asienmeisterschaft im Januar 2022.[8]
  • SF = Kader für die Freundschaftsspiele gegen Serbien und Finnland im Juni 2022.[9]
Nr. Name Geburts-
datum
Debüt Verein[K 1] Länder-
spiele[K 2]
Länder-
spieltore[K 2]
Letzter Einsatz UM OS Nov AM SF
Tor
Chika Hirao 31.12.1996 2018 Albirex Niigata Ladies 002 00 09.04.2019 OS
1 Sakiko Ikeda 08.09.1992 2017 Urawa Red Diamonds Ladies 020 00 25.11.2021 UM OS Nov AM SF
Hannah Stambaugh 24.12.1998 Omiya Ardija VENTUS 000 00 UM Nov SF
21 Momoko Tanaka 17.03.2000 NTV Beleza 003 00 27.06.2022 Nov AM SF
18 Ayaka Yamashita 29.09.1995 2015 INAC Kōbe Leonessa 050 00 27.06.2022 UM OS AM SF
Abwehr
0 Mayo Dokō 03.05.1996 2018 NTV Beleza 005 00 10.06.2021 UM
Nanami Kitamura 25.11.1999 2021 NTV Beleza 007 00 30.07.2021 UM OS
04 Saki Kumagai (C)ein weißes C in blauem Kreis 17.10.1990 2008 Deutschland FC Bayern München 127 02 27.06.2022 UM OS Nov AM SF
03 Moeka Minami 07.12.1998 2019 Urawa Red Diamonds Ladies 026 01 24.06.2022 UM OS Nov AM SF
06 Asato Miyagawa 24.02.1998 2019 NTV Beleza 021 00 24.06.2022 UM OS Nov AM SF
05 Shiori Miyake 13.10.1995 2013/14 INAC Kōbe Leonessa 029 00 27.06.2022 OS Nov AM SF
Ruka Norimatsu 30.01.1996 2014 Omiya Ardija VENTUS 005 00 03.02.2022 Nov AM
02 Risa Shimizu 15.06.1996 2018 NTV Beleza 051 01 27.06.2022 UM OS Nov AM SF
12 Hana Takahashi 19.02.2000 2019 Urawa Red Diamonds Ladies 008 01 27.06.2022 UM Nov AM SF
22 Saori Takarada 27.12.1999 2008 Schweden Linköpings FC 015 01 27.06.2022 UM OS Nov AM SF
Mittelfeld
13 Jun Endō 25.04.2000 2019 Vereinigte Staaten Angel City FC 026 02 27.06.2022 UM[10] OS AM SF
14 Yui Hasegawa 29.01.1997 2017 England West Ham United 059 14 27.06.2022 UM OS Nov AM SF
16 Honoka Hayashi 19.05.1998 2019 Schweden AIK Solna 015 00 24.06.2022 UM OS Nov AM SF
Momoka Kinoshita 02.03.2003 2021 NTV Beleza 005 01 27.07.2021 UM OS
Rikako Kobayashi 21.07.1997 2019 NTV Beleza 014 04 29.11.2021 Nov
20 Narumi Miura 03.07.1997 2018 NTV Beleza 030 01 27.06.2022 UM OS SF
07 Hinata Miyazawa 21.11.1999 2018 Mynavi Sendai Ladies 011 02 27.06.2022 Nov AM SF
10 Fūka Nagano 09.03.1999 2018 Mynavi Sendai Ladies 010 00 27.06.2022 Nov AM SF
0 Emi Nakajima 27.09.1990 2011 INAC Kōbe Leonessa 090 14 30.07.2021 UM OS
08 Hikaru Naomoto 03.03.1994 2014 Urawa Red Diamonds Ladies 027 02 27.06.2022 Nov AM SF
17 Yui Narumiya 22.02.1995 2021 INAC Kobe Leonessa 007 04 27.06.2022 Nov AM SF
Yuzuho Shiokoshi 01.11.1997 2021 Urawa Red Diamonds Ladies 005 02 24.07.2021 UM OS
0 Rin Sumida 12.01.1996 2017 Mynavi Sendai Ladies 027 01 30.01.2022 Nov AM
15 Hina Sugita 31.01.1997 2018 Vereinigte Staaten Portland Thorns 029 02 24.06.2022 UM OS SF
Angriff
23 Remina Chiba 30.04.1999 2022 JEF United Ichihara Chiba Ladies 001 01 24.06.2022 SF
Mana Iwabuchi 18.03.1993 2010 England Arsenal Women FC 085 37 03.02.2022 UM OS Nov AM
Yūka Momiki 09.04.1996 2017 Vereinigte Staaten OL Reign 041 14 24.07.2021 UM OS
09 Yuika Sugasawa 05.10.1990 2010 Urawa Red Diamonds Ladies 083 28 27.06.2022 UM OS Nov AM SF
11 Mina Tanaka 28.04.1994 2013 INAC Kobe Leonessa 060 25 27.06.2022 UM OS Nov AM SF
19 Riko Ueki 30.07.1997 2019 NTV Beleza 013 07 27.06.2022 Nov AM SF
  1. Stand: Juni 2022
  2. a b Stand: Nach dem Spiel gegen Finnland am 27. Juni 2022

FIFA-Weltrangliste[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Juli 2003 bis März 2004: 14
  • Juni 2004 bis Dezember 2004: 13
  • März 2005: 12
  • Juni 2005 bis März 2006: 11
  • Mai 2006 bis September 2006: 13
  • Dezember 2006: 10
  • März 2007: 9
  • Juni 2007: 10
  • Oktober 2007 bis Dezember 2007: 11
  • März 2008 bis Juni 2008: 10
  • Dezember 2008: 9
  • März 2009: 7
  • Dezember 2009: 6
  • März 2010 bis November 2010: 5
  • März 2011 bis September 2011: 4
  • Dezember 2011 bis Dezember 2014: 3 (beste Platzierung)
  • Dezember 2014 bis März 2016: 4
  • März 2016 bis März 2017: 7
  • März bis Juni 2017: 6
  • September 2017: 8
  • Dezember 2017: 9
  • März 2018: 11
  • Juni 2018: 6
  • September 2018: 7
  • Dezember 2018: 8
  • März 2019: 7
  • Juli 2019: 11
  • September bis Dezember 2019: 10
  • März bis August 2020: 11
  • Dezember 2020: 10
  • April 2021: 11
  • Juni 2021: 10
  • August 2021: 13

Länderspiele[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gegen deutschsprachige Länder[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Alle Ergebnisse aus japanischer Sicht. Alle Spiele gegen Deutschland fanden entweder in Deutschland (5) oder auf neutralem Platz (9) statt.

Deutschland[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Datum Ort Ergebnis Anlass
5. Juni 1995 Karlstad 0:1 WM-Vorrunde
21. Juli 1996 Birmingham 2:3 Olympia-Vorrunde
8. September 2001 Oakbrook 0:1
24. September 2003 Columbus 0:3 WM-Vorrunde
23. November 2006 Karlsruhe 3:6
17. September 2007 Hangzhou 0:2 WM-Vorrunde
21. August 2008 Peking 0:2 Olympia-Spiel um Platz 3
29. Juli 2009 Mannheim 0:0
9. Juli 2011 Wolfsburg 1:0 n. V. WM-Viertelfinale
7. März 2012 Faro 3:4 Algarve-Cup 2012-Finale
8. März 2013 Parchal 1:2 Algarve-Cup 2013
29. Juni 2013 München 2:4
10. März 2014 Faro/Loulé 0:3 Algarve-Cup 2014-Finale
9. April 2019 Paderborn 2:2

Österreich[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Datum Ort Ergebnis Anlass
21. August 1994 Púchov (Slowakei) 1:0

Schweiz[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Datum Ort Ergebnis Anlass
8. Juni 2015 Vancouver (Kanada) 1:0 WM-Gruppenspiel
22. Oktober 2017 Nagano 2:0 Freundschaftsspiel

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Japanische Fußballnationalmannschaft der Frauen – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise und Anmerkungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. jfa.jp: Inauguration press conference held for Nadeshiko Japan’s new coach IKEDA Futoshi “I will devote all my energy to make the football world more exciting”
  2. Frauen-Weltrangliste. In: fifa.com. FIFA, 17. Juni 2022, abgerufen am 17. Juni 2022 (Mannschaften ohne Platz und Punkte sind provisorisch, da nicht mehr als fünf Spiele absolviert wurden oder die Mannschaften seit mehr als 48 Monaten inaktiv sind.).
  3. a b In den FIFA-Statistiken sind die Spiele nicht enthalten.
  4. MEDIA GUIDE (englisch) JAPAN FOOTBALL ASSOCIATION. Abgerufen am 17. Mai 2019.
  5. jfa.jp: Nadeshiko Japan (Japan Women’s National Team) Squad - International Friendly Match vs Ukraine Women’s National Team, MS&AD CUP 2021 vs Mexico Women’s National Team
  6. jfa.jp: Nadeshiko Japan (Japan Women’s National Team) Squad - Games of the XXXII Olympiad (Tokyo 2020)【7/21-8/6】, MS&AD CUP 2021【7/14@Kyoto】
  7. jfa.jp: Nadeshiko Japan (Japan Women’s National Team) squad - International Friendly Match vs Iceland Women's National Team (11/25@Almere) vs Netherlands Women's National Team (11/29@The Hague)
  8. jfa.jp: Nadeshiko Japan (Japan Women’s National Team) squad - AFC Women's Asian Cup India 2022 (1/20-2/6)
  9. jfa.jp: Nadeshiko Japan (Japan Women’s National Team) squad - International Friendly Match vs Serbia (6/24@Stara Pazova, Serbia), vs Finland (6/27@Turku, Finland)
  10. Für den Angriff nominiert