Japo Kasa

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Japo Kasa
Basisdaten
Einwohner (Stand) 389 Einw. (Volkszählung 2012)
Höhe 4189 m
Postleitzahl 03-1101-0305-0001
Telefonvorwahl (+591)
Koordinaten 17° 42′ S, 66° 46′ WKoordinaten: 17° 42′ S, 66° 46′ W
Japo Kasa (Bolivien)
Japo Kasa
Japo Kasa
Politik
Departamento Cochabamba
Provinz Provinz Tapacarí
Klima
Klimadiagramm Japo
Klimadiagramm Japo

Japo Kasa (auch nur: Japo) ist eine Ortschaft im Departamento Cochabamba im südamerikanischen Andenstaat Bolivien.

Lage im Nahraum[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Japo Kasa ist eine Ortschaft des Kanton Challa im Municipio Tapacarí in der Provinz Tapacarí. Es liegt auf einer Höhe von 4189 m auf einem Bergrücken nordöstlich des Río Mujlli, eines Zuflusses zum Río Tacopaya, einem der Quellflüsse des bolivianischen Río Grande. Bei Japo Kasa entspringt auch der Río Cruz Uma, der von hier aus in nördlicher Richtung fließt und über den Río Tallija, den Río Leque, den Río Ayopaya und den Río Sacambaya zum Río Cotacajes wird, der sich flussabwärts mit dem Río Santa Elena zum Río Alto Beni vereinigt.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Japo Kasa liegt östlich des bolivianischen Altiplano in den östlichen Ausläufern der Serranía de Sicasica. Das Klima ist ein typisches Tageszeitenklima, bei dem die täglichen Temperaturschwankungen höher ausfallen als die jahreszeitlichen Schwankungen.

Die mittlere Durchschnittstemperatur der Region liegt bei etwa 6 °C (siehe Klimadiagramm Japo) und schwankt nur unwesentlich zwischen 2 °C im Juni und Juli und gut 8 °C im November und Dezember. Der Jahresniederschlag beträgt etwa 650 mm, bei einer ausgeprägten Trockenzeit von Mai bis August mit Monatsniederschlägen unter 10 mm, und einer Feuchtezeit von Dezember bis Februar mit bis zu 155 mm Monatsniederschlag.

Verkehrsnetz[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Japo Kasa liegt in einer Entfernung von 125 Straßenkilometern südwestlich von Cochabamba, der Hauptstadt des Departamentos.

Von Cochabamba aus führt in westlicher Richtung die asphaltierte Nationalstraße Ruta 4 über die Städte Quillacollo und Parotani in das karge Bergland der Serranía de Sicasica und weiter über Challa Grande und Tallija Confital nach Japo Kasa. Westlich von Japo Kasa verläuft die Straße weiter nach Lequepalca und Caracollo, wo sie auf die Ruta 1 stößt, die den Altiplano von Norden nach Süden durchquert und Verbindungen nach La Paz, Oruro und Potosí herstellt.

Bevölkerung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Einwohnerzahl der Ortschaft ist in den vergangenen zwei Jahrzehnten zurückgegangen:

Jahr Einwohner Quelle
1992 496 Volkszählung
2001 431 Volkszählung[1]
2012 389 Volkszählung[2]

Aufgrund der historisch gewachsenen Bevölkerungsverteilung weist die Region einen hohen Anteil an Quechua-Bevölkerung auf, in dem Municipio Tapacarí sprechen 75,5 Prozent der Bevölkerung die Quechua-Sprache.[3]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. INE – Instituto Nacional de Estadística Bolivia 2001 (Memento des Originals vom 31. Mai 2014 auf WebCite)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.ine.gob.bo
  2. INE – Instituto Nacional de Estadística Bolivia 2012 (Memento des Originals vom 22. Juli 2011 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/censosbolivia.ine.gob.bo
  3. INE-Sozialdaten 2001 (Memento des Originals vom 13. November 2010 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.ine.gob.bo (PDF-Datei; 7,58 MB)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]