Jardena Arasi

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Jardena Arasi (2006)

Jardena Arasi (hebräisch ירדנה ארזי; * 25. September 1951 im Kibbutz Kabri) ist eine israelische Sängerin.

Jardena wurde in einem Kibbuz im westlichen Galiläa geboren. Ihr Vater, David Feinbaum, war aus Deutschland eingewandert und Mitglied des Irgun. Ihre Mutter, Yvette Loinger, stammte aus Straßburg und war eine Cousine des Pantomimen Marcel Marceau. Die Familie hebraisierte 1951 ihren Namen zu Arasi und zog 1953 nach Haifa, wo Jardena aufwuchs. Ab 1969 absolvierte sie ihren Militärdienst in der israelischen Armee bei Lahakat Nachal, der Unterhaltungstruppe von Nachal. In den 1970er Jahren war sie Mitglied des Trios Chocolate Menta Mastik, mit dem sie 1976 beim Eurovision Song Contest mit dem Song Emor shalom den 6. Platz errang.

Beim Eurovision Song Contest 1979 in Jerusalem war sie (Mit-)Gastgeberin. 1988 nahm sie wieder an dem Wettbewerb teil und belegte mit dem Song Ben adam den 7. Platz. Neben Sakis Rouvas und Željko Joksimović ist sie die einzige Teilnehmerin, die aktiv am ESC mitwirkte, nachdem sie ihn moderiert hat.

Weblinks[Bearbeiten]