Jaroslav Kvapil (Komponist)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Jaroslav Kvapil (* 21. April 1892 in Fryšták (deutsch Freistadt) im Verwaltungsbezirk Zlín; † 18. Februar 1958 in Brünn) war ein tschechischer Komponist.

Der Schüler von Leoš Janáček war von 1920 bis 1924 Leiter der Tschechischen Philharmonischen Schule, dann Professor für Klavierspiel und Komposition am Konservatorium von Brünn und schließlich ab 1947 an der Janáček-Musikakademie.

Er komponierte vier Sinfonien, zwei Violinkonzerte, ein Klavier- und ein Oboenkonzert, eine Oper (Das Maimärchen, 1940–43), ein Melodram und ein Oratorium, kammermusikalische Werke, Kantaten, Chorwerke und Lieder.

Weblinks[Bearbeiten]