Jasmin Glaesser

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Jasmin Glaesser Straßenradsport
Jasmin Glaesser (2013)
Jasmin Glaesser (2013)
Zur Person
Spitzname Jazzy
Geburtsdatum 8. Juli 1992
Nation KanadaKanada Kanada
Disziplin Bahn/Straße
Zum Team
Aktuelles Team Rally Cycling Women
Funktion Fahrerin
Wichtigste Erfolge
Olympische Sommerspiele
2016 Bronze Olympische Spiele - Mannschaftsverfolgung
2012 :Bronze - Mannschaftsverfolgung
Infobox zuletzt aktualisiert: 9. Dezember 2016

Jasmin Glaesser, früher Glässer (* 8. Juli 1992 in Paderborn, Ostwestfalen) ist eine kanadische Radrennfahrerin, die auf Bahn und Straße aktiv ist.

Sportlicher Werdegang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der Highschool betrieb Jasmin Glaesser Laufsport, musste aber nach einigen Verletzungen die Sportart wechseln. 2009, im Alter von 17 Jahren begann sie mit dem Radsport

Ein Jahr später, 2010, wurde Glaesser zweifache kanadischer Meisterin der Juniorinnen, im Straßenrennen und im Einzelzeitfahren. Im Jahr darauf errang sie in der Mannschaftsverfolgung gemeinsam mit Laura Brown und Stephanie Roorda die Goldmedaille bei den Panamerikanischen Spielen, einer Erfolg, den sie mit der kanadischen Mannschaft vier Jahre später vor heimischem Publikum im Mattamy National Cycling Centre in Milton wiederholen konnte. Insgesamt errang sie bis 2015 vier Goldmedaillen bei Panamerikanischen Spielen, auf Bahn und Straße.

Bei den Olympischen Spielen 2012 in London errang Jasmin Glaesser gemeinsam mit Gillian Carleton und Tara Whitten die Bronzemedaille in der Mannschaftsverfolgung.

In den folgenden Jahren wurde Glaesser zu einer verlässlichen Größe im kanadischen Frauen-Bahnradsport: Zwischen 2012 und 2016 war sie die einzige Fahrerin des kanadischen Mannschaftsverfolgungsteams, die bei allen fünf Weltmeisterschaften und Olympia 2012 zum Team gehörte. Zudem konnte sie im Punktefahren in dieser Zeit zweimal Silber und einmal Bronze gewinnen.

2016 wurde Jasmin Glaesser für die Teilnahme an den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro nominiert. Gemeinsam mit Laura Brown, Kirsti Lay und Georgia Simmerling errang sie die Bronzemedaille in der Mannschaftsverfolgung.

Privates[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jasmin Glaessers Vater Uwe Glässer war Professor am Heinz Nixdorf Institut der Universität Paderborn.[1] Jasmin Glässer ist 1992 in Paderborn geboren worden, wanderte mit den Eltern 1999 nach Kanada aus und erhielt im September 2011 die kanadische Staatsbürgerschaft, nachdem sie zwölf Jahre in Kanada gelebt hatte. Seit 2010 studiert sie Informatik und Mathematik an der Simon Fraser University (SFU) in Burnaby.[2] [3]

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bahn[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2011
2012
2013
2014
2015
2016

Straße[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2010
  • MaillotCan.PNG Kanadische Meisterin (Juniorinnen) - Straßenrennen, Einzelzeitfahren
2015

Teams[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Jasmin Glaesser – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Prof. Dr. rer. nat. Uwe Glässer. Heinz Nixdorf Institut in Paderborn, abgerufen am 27. Juli 2014.
  2. Computing scientist cheers on Olympic daughter. Simon Fraser University, 23. Juli 2012, abgerufen am 27. Juli 2014 (englisch).
  3. Jasmin Glaesser. Official Canadian Olympic Team, abgerufen am 26. Juli 2014 (englisch).