Jazz à Juan

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Logo des Festivals

Jazz à Juan (alternativ: Jazzfestival von Antibes) ist der Name des Jazz-Festivals von Juan-les-Pins bei Antibes, das alljährlich an neun aufeinanderfolgenden Abenden im Juli stattfindet. Es gilt als eines der besten Sommerjazzfestivals.[1]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hauptgrund für die Ortswahl der Veranstaltung war die Tatsache, dass Sidney Bechet hier im warmen Klima der Côte d’Azur seine letzten Lebensjahre verbrachte. Das erste Festival fand ab dem 7. Juli 1960 statt und ist damit eines der frühen europäischen Jazz-Festivals. Die Initiatoren waren Jacques Souplet und Jacques Hebey. Bei dieser Premiere trat auch das Orchester von Wilbur de Paris (mit Charles Mingus), Charles Mingus mit seinem Quintet zusammen mit Bud Powell als Gast[2], Albert Mangelsdorff, Dusko Goykovich, Dizzy Gillespie und Rosetta Tharpe auf. In den folgenden Veranstaltungsjahren lockte das Festival zahlreiche Jazzgrößen wie Louis Armstrong, Ella Fitzgerald, Duke Ellington, Keith Jarrett, Miles Davis, Sonny Rollins, Cab Calloway, Oscar Peterson, John Coltrane, Erroll Garner, Chick Corea, Sarah Vaughan an. Auch das Modern Jazz Quartet, Stan Getz, Count Basie, Lionel Hampton, Gil Evans, Ray Charles spielten hier. Auch dem Blues wird Rechnung getragen, so spielten u. a. Größen wie Chuck Berry, B. B. King und Luther Allison auf dem Festival.

Bis auf die Jahre 1971 und 1972, wo es ausnahmsweise in Nizza stattfand, liegt der Veranstaltungsort in Juan-les-Pins stets unter freiem Himmel, so in der Pinède Gould und einigen Off-Stätten, wie den Pinienwäldern am Boule-Club.

Auf dem Festival werden regelmäßig Preise vergeben, z.B. erhielten Hans Koller und Inge Brandenburg auf dem ersten Festival Preise als beste Solisten.

Pinède Gould, Auftrittsort des Jazzfestivals, 2003

Organisatoren waren 1973 bis 1991 Norbert Gamsohn (der auch regelmäßige Fernsehübertragungen initiierte), 1992 bis 2000 Victor Lévy-Perrault, 2001 bis 2009 Harry Lapp und seit 2010 Jean-René Palacio. Veranstalter ist das Tourismusbüro (Office de Tourisme) von Juan-Les-Pins und Antibes. Seit 2010 wird es von der Société des bains de mer de Monaco organisiert.

Wettbewerb Jazz à Juan Révélations[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Nachwuchswettbewerb findet seit 2002 statt. Es werden ausgewählte Musiker und Gruppen eingeladen und seit 2007 wird ein Jury- und Publikumspreis vergeben (der Publikumspreis richtet sich nach dem Applaus nach der Vorstellung). Die Gewinner werden zu einem Konzert im folgenden Jahr eingeladen. Sponsor war zeitweise Radio TSF Jazz, ab 2010 France Bleu Azur und France Musique. Der Preis wurde 2010 nicht vergeben und zuletzt 2012.

Gewinner waren:

Live Alben vom Festival[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Jazz à Juan – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Review 2013Jazz Journal
  2. Die Aufnahmen erschienen nach seinem Tod bei Atlantic.
  3. Geraldine Laurent bei giromusic