Jeßnigk

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Koordinaten: 51° 44′ 50″ N, 13° 17′ 18″ O

Jeßnigk
Eingemeindung: 31. Dezember 2001
Postleitzahl: 04916
Vorwahl: 03535 (Jeßnigk ist an die Ortsvorwahl von 04916 Herzberg/Elster gebunden)

Jeßnigk ist ein Ortsteil von Schönewalde, einer Kleinstadt im Norden des Landkreises Elbe-Elster, im Süden Brandenburgs.

Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jeßnigk liegt zwischen Dahme/Mark und Herzberg/Elster, etwa 9 km südöstlich von Schönewalde an der L 72, die von Linda (Elster) über Schönewalde nach Kolochau führt. In Jeßnigk beginnt mit der L 721 außerdem eine Landstraße die über Werchau nach Wiepersdorf führt.

Der Ort liegt inmitten einer sanften Hügellandschaft, am Rande des Übergang zum Elbe-Elster-Tiefland welches südwestlich des Ortes beginnt.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jeßnigk ist ein im Jahr 1283 gegründetes Dorf. Es nannte sich ursprünglich das „Eschendorf“ nach einer Esche. Diese stand neben der alten Schule, einem Fachwerkhaus aus dem 17. Jahrhundert, und war nach 1945 das Siegelmotiv. Die alte Schule wurde restauriert und wird als Wohnung und Gemeindehaus genutzt.

Am 31. Dezember 1998 schloss sich Jeßnigk mit drei weiteren Gemeinden zu Themesgrund zusammen. Themesgrund wiederum schloss sich am 31. Dezember 2001 mit drei weiteren Gemeinden (Heideeck, Wildberg, Schönewalde) zur heutigen Stadt Schönewalde zusammen.

Kirche[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Kirche ist eine frühgotische Rechteck-Feldsteinkriche aus dem Jahr 1300. Im Jahr 1904 wurde sie im Stil des Barockes umgebaut. Seit 1990 ist sie restauriert, wodurch die Feldsteine äußerlich nicht mehr erkennbar sind. Der ursprünglich neben der Kirche stehende Glockenturm aus Holz wurde 1904 abgerissen. Die Kirche wurde später aufgestockt und die Glocken im Kirchturm aufgehängt. Das Glockengeläut erfolgt seit 1994 elektrisch.

Öffentliche Einrichtungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Mehrzweckgebäude ist ein Jugendclub untergebracht. Im Jahr 2010 wurde die neue Sternwarte eröffnet, wo sich alljährlich im Herbst Hobbyastronomen mit ihren Fernrohren zum Herzberger Teleskoptreffen versammeln.

Kultur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zur Fastnacht findet das Zampern, eine sorbische Tradition, Männerfastnacht, Kinderfasching und ein bunter Abend statt. Außerdem gibt es im Lauf des Jahres ein Osterfeuer, eine Frauentagsfeier, eine Himmelfahrtsparty, ein großes Dorffest und eine Silvesterparty.

Ein herausragendes Ereignis stellt das jährlich in Jeßnigk stattfindende Herzberger Teleskoptreffen (HTT) dar. Durch die großstadtferne Lage des Ortes bieten sich hier optimale Sichtbedingungen. Jeßnigk stellt bei Nacht einen der dunkelsten Orte Europas.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Windmühle Jeßnigk – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien