Ještěd (Skisprungschanzen)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Ještěd „A“
Ještěd (Skisprungschanzen) (Tschechien)
Red pog.svg
Standort
Stadt Liberec
Land TschechienTschechien Tschechien
Verein TJ Dukla Liberec
Zuschauerplätze ca. 10.000
Baujahr 1966
Umgebaut 2007
Schanzenrekord 140,5 m
DeutschlandDeutschland Eric Frenzel (2008)
Daten
Aufsprung
Hillsize HS 134
Konstruktionspunkt 120 m

Koordinaten: 50° 44′ 5″ N, 14° 59′ 48″ O

Die Skisprungschanzen am Berg Ještěd (deutsch Jeschken) im nordböhmischen Liberec (deutsch Reichenberg) sind immer wieder Austragungsort für Weltcupspringen. 2009 wurden hier Wettbewerbe ausgetragen, als Liberec die 47. Nordische Ski-Weltmeisterschaft ausrichtete.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Schon zu Beginn des vorigen Jahrhunderts war Liberec ein Zentrum des Skisports. Bereits in den 1920er-Jahren gab es mehrere Sprungschanzen in verschiedenen Ortsteilen der Stadt.

Am 1012 m hohen Berg Ještěd wurden im Jahr 1966 die ersten Schanzen errichtet. Es handelte sich um eine K90- und eine K70-Schanze, die sich seither den Aufsprunghang teilten. Für die Junioren-Weltmeisterschaft 1976 wurden beide Schanzen neu errichtet und erhielten einen Kampfrichterturm.

In den 1980er Jahren kam noch eine K50-Schanze dazu, diese konnte zeitweise auch im Sommer besprungen werden. Zu dieser Zeit wurden zahlreiche internationale Wettkämpfe, wie zum Beispiel die sogenannte Bohemia Tournee und Wettbewerbe in der Nordischen Kombination vor großer Zuschauerkulisse ausgetragen werden.

1992 wurden die Schanzen erneut modernisiert, später kam auch ein Schanzenlift dazu.

Für die Weltmeisterschaft 2009 wurde ein neuer Kampfrichterturm errichtet und eine Flutlichtanlage installiert. Außerdem wurden alle vier Schanzen mit Matten belegt und sind somit ganzjährig nutzbar.[1]

Internationale Wettbewerbe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Genannt werden alle von der FIS organisierten Sprungwettbewerbe.[2]

Datum Kategorie Schanze 1. Platz 2. Platz 3. Platz
1976 Junioren-EM[3] K88 OsterreichÖsterreich Anton Innauer Deutschland Demokratische Republik 1949DDR Klaus Ostwald TschechoslowakeiTschechoslowakei František Novák
11. Januar 1981 Weltcup K88 NorwegenNorwegen Roger Ruud OsterreichÖsterreich Hans Wallner SowjetunionSowjetunion Pjotr Sunin
15. Januar 1984 Weltcup K115 Deutschland Demokratische Republik 1949DDR Jens Weißflog Deutschland Demokratische Republik 1949DDR Klaus Ostwald NorwegenNorwegen Per Bergerud
12. Januar 1986 Weltcup K115 PolenPolen Piotr Fijas OsterreichÖsterreich Ernst Vettori TschechoslowakeiTschechoslowakei Ladislav Dluhoš
9. Januar 1988 Weltcup K115 Wettkampf abgesagt
14. Januar 1989 Weltcup K120 NorwegenNorwegen Jon Inge Kjørum
TschechoslowakeiTschechoslowakei Pavel Ploc
FinnlandFinnland Ari-Pekka Nikkola
14. Januar 1990 Weltcup K120 OsterreichÖsterreich Werner Haim TschechoslowakeiTschechoslowakei Pavel Ploc SowjetunionSowjetunion Pawel Kustow
15. Januar 1994 Weltcup K90 NorwegenNorwegen Espen Bredesen TschechienTschechien Jaroslav Sakala ItalienItalien Roberto Cecon
16. Januar 1994 Weltcup K120 TschechienTschechien Jaroslav Sakala NorwegenNorwegen Espen Bredesen NorwegenNorwegen Lasse Ottesen
9. Dezember 2000 Weltcup K120 Wettkampf abgesagt
10. Dezember 2000 Weltcup K120 Wettkampf abgesagt
21. Dezember 2002 Continental Cup K120 OsterreichÖsterreich Thomas Morgenstern NorwegenNorwegen Lars Bystøl TschechienTschechien Jakub Janda
22. Dezember 2002 Continental Cup K120 OsterreichÖsterreich Thomas Morgenstern TschechienTschechien Jakub Janda NorwegenNorwegen Anders Bardal
11. Januar 2003 Weltcup K120 OsterreichÖsterreich Thomas Morgenstern OsterreichÖsterreich Andreas Widhölzl TschechienTschechien Jakub Janda
12. Januar 2003 Weltcup K120 Wettkampf abgesagt
10. Januar 2004 Weltcup K120 FinnlandFinnland Janne Ahonen OsterreichÖsterreich Thomas Morgenstern OsterreichÖsterreich Martin Höllwarth
11. Januar 2004 Weltcup K120 FinnlandFinnland Janne Ahonen NorwegenNorwegen Bjørn Einar Romøren SchweizSchweiz Andreas Küttel
8. Februar 2008 Weltcup HS134 OsterreichÖsterreich Thomas Morgenstern OsterreichÖsterreich Gregor Schlierenzauer SchweizSchweiz Andreas Küttel
9. Februar 2008 Weltcup HS134 NorwegenNorwegen Anders Jacobsen OsterreichÖsterreich Gregor Schlierenzauer OsterreichÖsterreich Martin Koch
3. Oktober 2008 Continental Cup HS100 DeutschlandDeutschland Ulrike Gräßler JapanJapan Izumi Yamada DeutschlandDeutschland Magdalena Schnurr
4. Oktober 2008 Continental Cup HS100 DeutschlandDeutschland Ulrike Gräßler KanadaKanada Nata De Leeuw Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Alissa Johnson
4. Oktober 2008 Grand Prix HS134 OsterreichÖsterreich Gregor Schlierenzauer JapanJapan Daiki Itō OsterreichÖsterreich Martin Koch
20. Dezember 2008 Continental Cup HS134 OsterreichÖsterreich Daniel Lackner OsterreichÖsterreich Florian Schabereiter
RusslandRussland Roman Trofimow
20. Dezember 2008 Continental Cup HS134 NorwegenNorwegen Atle Pedersen Rønsen SlowenienSlowenien Rok Urbanc TschechienTschechien Lukáš Hlava
20. Februar 2009 Weltmeisterschaft HS100 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Lindsey Van DeutschlandDeutschland Ulrike Gräßler NorwegenNorwegen Anette Sagen
21. Februar 2009 Weltmeisterschaft HS100 OsterreichÖsterreich Wolfgang Loitzl OsterreichÖsterreich Gregor Schlierenzauer SchweizSchweiz Simon Ammann
27. Februar 2009 Weltmeisterschaft HS134 SchweizSchweiz Andreas Küttel DeutschlandDeutschland Martin Schmitt NorwegenNorwegen Anders Jacobsen
28. Februar 2009 Weltmeisterschaft HS134 OsterreichÖsterreich Österreich
Wolfgang Loitzl
Martin Koch
Thomas Morgenstern
Gregor Schlierenzauer
NorwegenNorwegen Norwegen
Anders Bardal
Tom Hilde
Johan Remen Evensen
Anders Jacobsen
JapanJapan Japan
Shōhei Tochimoto
Takanobu Okabe
Daiki Itō
Noriaki Kasai
1. Oktober 2010 Continental Cup HS100 ItalienItalien Elena Runggaldier OsterreichÖsterreich Jacqueline Seifriedsberger NorwegenNorwegen Line Jahr
1. Oktober 2010 Grand Prix HS134 PolenPolen Adam Małysz NorwegenNorwegen Tom Hilde PolenPolen Kamil Stoch
15. Februar 2011 EYOF HS100 FinnlandFinnland Jarkko Määttä OsterreichÖsterreich Ulrich Wohlgenannt NorwegenNorwegen Mats Berggaard
17. Februar 2011 EYOF HS100 PolenPolen Polen
Krzysztof Biegun
Mateusz Kojzar
Aleksander Zniszczoł
Klemens Murańka
FinnlandFinnland Finnland
Miika Ylipulli
Miika Taskinen
Juho Ojala
Jarkko Määttä
DeutschlandDeutschland Deutschland
Michael Herrmann
Ludwig Pohle
Michael Zachrau
Florian Menz
18. Februar 2012 Continental Cup HS100 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Sarah Hendrickson OsterreichÖsterreich Daniela Iraschko JapanJapan Sara Takanashi
18. Februar 2012 FIS-Cup HS100 SlowenienSlowenien Cene Prevc KanadaKanada Dusty Korek ItalienItalien Alessio De Crignis
19. Februar 2012 Continental Cup HS100 Wettkampf abgesagt (starker Schneefall)
19. Februar 2012 FIS-Cup HS100 Wettkampf abgesagt (starker Schneefall)
24. Januar 2013 Junioren-WM HS100 JapanJapan Sara Takanashi ItalienItalien Evelyn Insam SlowenienSlowenien Katja Požun
24. Januar 2013 Junioren-WM HS100 SlowenienSlowenien Jaka Hvala PolenPolen Klemens Murańka OsterreichÖsterreich Stefan Kraft
26. Januar 2013 Junioren-WM HS100 SlowenienSlowenien Slowenien
Urša Bogataj
Ema Klinec
Špela Rogelj
Katja Požun
FrankreichFrankreich Frankreich
Léa Lemare
Océane Avocat Gros
Julia Clair
Coline Mattel
DeutschlandDeutschland Deutschland
Ramona Straub
Pauline Heßler
Svenja Würth
Katharina Althaus
26. Januar 2013 Junioren-WM HS100 SlowenienSlowenien Slowenien
Anže Semenič
Ernest Prišlič
Cene Prevc
Jaka Hvala
PolenPolen Polen
Bartłomiej Kłusek
Krzysztof Biegun
Aleksander Zniszczoł
Klemens Murańka
DeutschlandDeutschland Deutschland
Karl Geiger
Michael Dreher
Tobias Löffler
Andreas Wellinger
2. März 2013 Continental Cup HS100 DeutschlandDeutschland Marinus Kraus NorwegenNorwegen Kim René Elverum Sorsell SlowenienSlowenien Matic Kramaršič
3. März 2013 Continental Cup HS100 DeutschlandDeutschland Marinus Kraus NorwegenNorwegen Fredrik Bjerkeengen
SlowenienSlowenien Matic Kramaršič

Ještěd „A“[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Großschanze in Liberec wird regelmäßig für Weltcupspringen genutzt. Der letzte Wettbewerb dieser Serie fand am 8. und 9. Januar 2008 statt, Thomas Morgenstern und Anders Jacobsen konnten damals die Wettbewerbe für sich entscheiden. Auch für Weltcupwettbewerbe in der Nordischen Kombination wird die Schanze immer wieder genutzt. Hier wurde der letzte Wettbewerb am 23. Januar 2005 ausgetragen, der Sieger hieß Hannu Manninen.[4] 2010 wurde zudem ein Springen der Sommerserie Grand Prix auf dieser Schanze ausgetragen.

Technische Daten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ještěd „A“ Liberec
Anlauf
Anlauflänge 128,7 m
Anlaufgeschwindigkeit ca. 93 km/h
Schanzentisch
Tischhöhe 3 m
Neigung des Schanzentisches (α) 10,5°
Aufsprung
Hillsize 134 m
Konstruktionspunkt 120 m
K-Punkt Neigungswinkel (β) 35,0°

Schanzenrekord[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der inoffizielle Rekord auf der Großschanze liegt bei 140,5 m, gesprungen von Eric Frenzel beim Weltcup der Nordischen Kombination am 17. Februar 2008.

Ještěd „B“[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die kleine Schanze von Liberec wird nicht für internationale Wettbewerbe der Männer genutzt (abgesehen von der Nordischen Ski-WM 2009). Sie ist aber ein wichtiges Trainingszentrum für den Skiverband der Tschechischen Republik und es finden dort auch Continental-Cup-Springen der Damen statt. Auch die Springen bei den Juniorenweltmeisterschaften 2013 wurden auf dieser Schanze ausgetragen.

Technische Daten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ještěd „B“ Liberec
Schanzentisch
Neigung des Schanzentisches (α) 10,5°
Aufsprung
Hillsize 100 m
Konstruktionspunkt 90 m
K-Punkt Neigungswinkel (β) 35,0°

Schanzenrekord[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der inoffizielle Rekord auf der kleinen Schanze liegt bei 114,0 m, gesprungen von Mats Sohagen Berggård beim Olympischen Festival der Europäischen Jugend am 15. Februar 2011.

  • 104,5 m FinnlandFinnland Harri Olli, 21. Februar 2009 (WM)

Weitere Schanzen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zusätzlich gab es noch eine K50- und eine K14-Schanze. Beide waren jedoch baufällig und wurden bei der Modernisierung für die WM abgerissen.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Skisprungschanzen Archiv
  2. Results. Abgerufen am 10. Februar 2013.
  3. Quelle: www.skisprungschanzen.com, abgerufen am 29. Januar 2012.
  4. Schanzenprofil bei www.schanzenfotos.de

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]