Jean-Baptiste Faure

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Jean-Baptiste Faure

Jean-Baptiste Faure (* 15. Januar 1830 in Moulins; † 9. November 1914 in Paris) war ein französischer Opernsänger Bass, Gesangspädagoge und Komponist von Liedern.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Als Chorknabe sang er an der La Madeleine in Paris. Zum Sänger wurde er als Schüler von Trévaux am Pariser Konservatorium ausgebildet. Sein Debüt gab er 1852 an der Opéra-Comique in Paris als „Pygmalion“ in der Oper Galathée von Victor Massé. Dort blieb er bis 1860 und war dann von 1861 bis 1876 im Verband der Pariser Oper.

Faure unterrichtete am Pariser Konservatorium von 1857 bis 1860. Er schrieb zwei Bücher über Gesang: La Voix et le Chant (1886) und Aux Jeunes Chanteurs (1898). Des Weiteren komponierte er Lieder, die in zwei Alben herausgegeben wurden. Die bekanntesten Lieder sind Crucifix und Les Rameaux.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Jean-Baptiste Faure – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien