Jean-Michel Blanquer

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Jean-Michel Blanquer

Jean-Michel Blanquer (* 4. Dezember 1964 in Paris) ist ein französischer Politiker (parteilos). Seit dem 15. Mai 2017 ist er französischer Bildungsminister im Kabinett Philippe.[1]

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Blanquer promovierte in Jura an der Universität Panthéon-Assas und hält auch einen Master's degree in Politik vom IEP Paris. Von 1996 bis 1998 war er Professor für Zivilrecht am Sciences Po Lille. Von 1998 bis 2004 war er Direktor des Institut des hautes études de l'Amérique latine (IHEAL) an der Universität Paris III. 2009 bis 2012 war er dann Generaldirektor im Ministère de l'Éducation nationale unter Luc Chatel. 2013 wurde er Präsident des Institut d’études politiques de Paris. Als Bildungsminister gehört er auch dem seit dem 21. Juni 2017 amtierenden Kabinett Philippe II an.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Jean-Michel Blanquer – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Le Monde: La liste complète du gouvernement d’Edouard Philippe (französisch)