Jean Alfred Gautier

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Essai historique sur le problème des trois corps, 1817

Jean Alfred Gautier (* 18. Juli 1793 in Cologny; † 30. November 1881 in Genf) war ein Schweizer Mathematiker und Astronom.

Er studierte bei Laplace, Lagrange und Legendre und war mit Herschel befreundet.[1][2]

Er war Professor für Astronomie an der Akademie in Genf und von 1819 bis 1881 Direktor der Sternwarte. Er war Mitglied der Astronomical Society London.

Etwa gleichzeitig mit Rudolf Wolf und Johann von Lamont entdeckte er die kuriose Übereinstimmung des Zyklus der Sonnenfleckenaktivität mit der Variation des Erdmagnetfeldes.[3]

Sein Neffe, Étienne Émile Gautier wurde ebenfalls Astronom.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. NY-Times vom 27. Dez. 1881
  2. The Observatory: 1882 p. 27, 28
  3. www2.hao.ucar.edu: Solar Physics Historical Timeline (1800–1999), abgerufen am 6. November 2018