Jean Chabbert

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Jean-Berchmans-Marcel-Yves-Marie-Bernard Chabbert OFM (* 31. Dezember 1920 in Castres, Tarn, Frankreich; † 20. September 2016) war ein französischer Ordensgeistlicher und römisch-katholischer Bischof von Perpignan-Elne.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Chabbert trat der Ordensgemeinschaft der Franziskaner bei und empfing am 29. Juni 1947 die Priesterweihe.

Papst Paul VI. ernannte ihn am 12. April 1967 zum Titularerzbischof von Quaestoriana und zum Koadjutorerzbischof von Rabat.

Der Erzbischof von Toulouse, Louis-Jean Kardinal Guyot, spendete ihm am 7. Juli desselben Jahres die Bischofsweihe; Mitkonsekratoren waren Pierre-Marie-Joseph Puech, Bischof von Carcassonne, und Barthélemy-Pierre-Joseph-Marie-Henri Hanrion OFM, Bischof von Dapaong. Mit dem Tod Louis-François-Bienaimé-Amedée Lefèbvres SDB am 15. Januar 1968 folgte er ihm als Erzbischof von Rabat nach.

Papst Johannes Paul II. ernannte ihn am 17. Juli 1982 zum Bischof von Perpignan-Elne unter Beibehaltung des persönlichen Titels eines Erzbischofs.

Am 16. Januar 1996 nahm Johannes Paul II. sein aus Altersgründen vorgebrachtes Rücktrittsgesuch an.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vorgänger Amt Nachfolger
Louis-François-Bienaimé-Amedée Lefèbvre OFM Erzbischof von Rabat
1968–1982
Hubert Louis Marie Félix Michon
Henry-Camille-Gustave-Marie L’Heureux Bischof von Perpignan-Elne
1982–1996
André Louis Fort