Jean Hippolyte Michon

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Jean Hippolyte Michon

Jean Hippolyte Michon (* 20. November 1806 in Laroche-près-Feyt, Département Corrèze; † 8. Mai 1881 auf Schloss Montausier im Département Charente; Pseudonym Abbé *** bzw. Abbé trois étoiles) war ein französischer Schriftsteller und Begründer der modernen Graphologie.

Bekannt geworden ist Michon unter anderem als Autor des kirchlich indizierten Werkes Da la rénovation de l'Église (1860). Unter dem heute nicht mehr geläufigen Pseudonym Abbé *** verfasste Michon populäre antiklerikale Werke, wie Le Maudit, La Réligieuse und Le Jésuite. In älteren Lexika wird Abbé *** noch als eigenständige Person aufgeführt. Der Abbé „soll ein ehemaliger, zum Protestantismus übergetretener Trappist namens Leclerq sein, der als Pastor der wallonischen Gemeinde zu Hanau 1890 starb“, mutmaßt der Brockhaus von 1928.

Werke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Von einem katholischen Prälaten [d. i. Jean Hippolyte Michon]: Der Verfluchte. Zur Kennzeichnung der katholischen Hierarchie und des Jesuitenordens in der Gegenwart. Hamburg: Bureau für die Literatur des Auslands, 1864. (dt. Übersetzung von Le Maudit)
  • Abbé *** [d. i. Jean Hippolyte Michon]: Der Mönch. Roman. Leipzig: Verlag von E.F. Steinacker 1865. (dt. Übersetzung von Le Moine)
  • System der Graphologie (Original 1875), München; Basel: Reinhardt, 1965.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Michon im Brockhaus von 1911 (Brockhaus-KKL5 Bd. 2, S. 181)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wikisource Wikisource: Abbé *** – Artikel der 4. Auflage von Meyers Konversations-Lexikon