Jean Julien Champagne

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Jean Julien Champagne (* 23. Januar 1877 in Paris; † 26. August 1932 ebenda) war ein französischer Alchemist und esoterischer Schriftsteller.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im 20. Jahrhundert war er einer der wenigen Alchemisten. Er gilt neben Eugène Canseliet (1899–1982), Jules Violle (1841–1923), Camille Flammarion (1842–1925) und Hilaire de Chardonnet (1839–1924), als einer der Kandidaten für die wahre Identität Fulcanellis.

Zu den Schülern von Jean Julien Champagne gehörten Jules Boucher und Eugène Canseliet. Jean Julien Champagne wurde in Paris auf dem Friedhof Arnomeille-les-Gonesses beigesetzt.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Werke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Le Mystère des Cathédrales, ("Das Geheimnis der Kathedralen"), Paris 1926
  • Les Demeures Philosophales ("Alchimie und Spagyrie"), Paris 1930

Sekundärliteratur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Alexander von Bernus: Das Geheimnis der Adepten, Sersheim 1956
  • Kenneth Rayner Johnson: The Fulcanelli phenomenon: the story of a 20th century alchemist, Jersey 1980

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]