Jean Marie Constant Duhamel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Jean-Marie Duhamel

Jean-Marie Constant Duhamel (* 5. Februar 1797 in Saint-Malo; † 29. April 1872 in Paris) war ein französischer Mathematiker und Physiker.

Duhamel besuchte die Polytechnische Schule in Paris, wo er seit 1834 als Lehrer tätig wurde. 1851 wurde er Professor der Mathematik an der Universität von Paris.

Duhamel entdeckte, dass man einen Bleistift so mit einer Stimmgabel kombinieren konnte, dass dieser die Vibrationen der Stimmgabel als Wellenlinie wiedergab. Er leistete damit Vorarbeit auf dem Gebiet der Tonaufnahme.

Duhamel forschte auf dem Gebiet der Partiellen Differentialgleichungen. Das Duhamel-Prinzip geht auf ihn zurück. Er veröffentlichte insbesondere Arbeiten zur Wärmelehre und der analytischen Mechanik.

Seit 1847 war er korrespondierendes Mitglied der Preußischen Akademie der Wissenschaften.[1]

Schriften[Bearbeiten]

  • Cours d'Analyse. 2 Bde. (1840–42)
  • Elements du calcul infinitésimal. 2 Bde. (1874)
  • Lehrbuch der analytischen Mechanik. Dt. hrsg. von Oskar Schlömilch. – 2. gänzl. umgearb. Aufl. d. Eggers'schen Übers., 1. Repr. New York: Johnson, 1968. – Getr. Zählung. (Bibliotheca mathematica; 37). (Bibliotheca mathematica Teubneriana; 37). Repr. der zweibd. Ausg., Leipzig 1858, in einem Bd. Originaltitel: Cours de mécanique (dt.)

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Mitglieder der Vorgängerakademien. Jean Marie Constant Duhamel. Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften, abgerufen am 17. März 2015.