Jean Pierre Kraemer

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Jean Pierre Kraemer bei der Essen Motor Show im Jahr 2013

Jean Pierre „JP“ Kraemer (* 12. September 1980 in Plettenberg[1]) ist ein deutscher Moderator, Unternehmer und Webvideoproduzent. Er wurde durch die seit 2009 ausgestrahlte Doku-Soap Die PS-Profis – Mehr Power aus dem Pott einem breiteren Publikum bekannt. Kraemer betreibt mit JP Performance den erfolgreichsten deutschsprachigen YouTube-Kanal im Automobilsektor.

Leben und Karriere

Jean Pierre Kraemer wurde als Sohn einer Deutschen und eines Bahamaers geboren.[1] Er wuchs in Dortmund auf und besuchte dort die Gesamtschule Gartenstadt,[2] auch heute (Stand 2021) wohnt er noch in Dortmund. Schon in Kinder- und Jugendtagen interessierte sich Kraemer für das Verbessern von Maschinen und Gerätschaften.[3]

Hauptgebäude der JP Performance GmbH in Dortmund
Das zweite Firmengebäude der JP Performance GmbH gegenüber dem Hauptgebäude.

Nach dem Abitur absolvierte Kraemer eine Lehre zum Automobilkaufmann bei Porsche,[1] später wurde er Verkaufsleiter beim Porschetuner 9ff.[4] 2007 gründete er gemeinsam mit Sidney Hoffmann die Five Star Performance GmbH in Dortmund. Über einen Pilotfilm von Focus TV bekamen sie 2009 vom Deutschen Sportfernsehen (DSF, seit 2010 Sport1) mit Die PS-Profis – Mehr Power aus dem Pott eine eigene Doku-Soap, die in den Geschäfts- und Werkstatträumen der gemeinsam geführten Werkstatt gedreht wurde. 2012 trennten sich die Geschäftspartner, Kraemer gründete im Mai desselben Jahres die Autowerkstatt JP Performance GmbH, die ebenfalls Kfz-Tuning anbietet.[4] Gemeinsam mit Hoffmann und Tim Schrick führte Kraemer von 2010 bis 2012 durch die DSF-Sendung Turbo – Das Automagazin, auf VOX waren Kraemer und Hoffmann ab Oktober 2014 als 2 Profis für 4 Räder zu sehen.[5] Im Frühjahr 2016 wie auch 2017 berichtete Kraemer für RTL Nitro live vom 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring.

JP Performance
YouTube-Kanal (Automobil, Fahrzeug, Tuning)
Sprache Deutsch
Gründung 1. Mai 2012 (JP Performance)
9. Juli 2015 (JPK Insta Stories)
Kanäle JP Performance
Jean Pierre Kraemer Insta Stories
Abonnenten 2,1 Mio. (JP Performance)
80.000 (JPK Insta Stories)
Aufrufe 1,15 Mrd. . (JP Performance)
200.000 (JPK Insta Stories)
Videos 1700 (JP Performance)
Netzwerk Studio71[6]
(aktualisiert: 20. Oktober 2021)

Seit 2012 betreibt Kraemer einen YouTube-Kanal namens JP Performance. Dieser war im Frühjahr 2016 der meistaufgerufene deutschsprachige YouTube-Kanal im Automobilsektor.[7][8]

Im Jahr 2014 gewann Kraemer als Teilnehmer der TV total Stock Car Crash Challenge auf ProSieben die Bronze-Medaille in der 1900-cm³-Klasse.[9] Gemeinsam mit Hoffmann nahm Kraemer auch an der Wok-WM 2015 teil.[10]

Am 24. Juni 2016 verkündete das zu Sony Music Entertainment gehörende Comedy-Label Spassgesellschaft!, dass Kraemer als Comedian unter Vertrag genommen wurde. Seine erste Tour mit dem Namen PS: Ich liebe euch lief ab November 2016 bis Mai 2017.[11] Die bespielten Arenen, wie beispielsweise die Dortmunder Westfalenhalle mit rund 9000 Zuschauern[12], waren nahezu ausverkauft. In der Presse wurden die Liveshows durchwachsen rezipiert.[13][14]

Am 1. Mai 2017 verkündete Kraemer in einem YouTube-Video unter anderem die für Juli 2017 geplante Gründung eines eigenen Fast-Food-Restaurants namens Big Boost Burger by JP Performance, welches am 21. August 2017 eröffnete. Im Gebäude sind auch ein Showroom für verschiedene Fahrzeuge aus Kraemers Fuhrpark sowie ein Rollenprüfstand untergebracht.

Mitte November 2017 gab Kraemer bekannt, dass er zusammen mit dem Fahrer Lucas Luhr und Jan-Erik Slooten ein Rennteam für die kommende Saison der ADAC GT Masters gegründet habe. Im März 2018 wurde der Teamname IronForce Racing veröffentlicht; zudem das Fahrzeug, ein Porsche 911 GT3 R, im finalen Design vorgestellt. Diese Zusammenarbeit wurde zum Jahresbeginn 2020 beendet.[15]

Seit Januar 2019 verfügt JP Performance über eigene Räumlichkeiten beim Forschungs- und Technologiezentrum Ladungssicherung Selm, kurz F&T LaSiSe, in Selm-Bork nördlich von Dortmund. Kraemer und sein Team nutzen die Teststrecke zur Ermittlung von Rundenzeiten in ihren Videos. Das Gelände ist nicht für die Öffentlichkeit zugänglich.

Im Juni 2020 erregte Kraemer Aufsehen, weil er gemäß Tachoanzeige in einem seiner YouTube-Videos mit einer Geschwindigkeit von 142 km/h durch eine Ortschaft fuhr. Das Video wurde wenig später offline genommen und ohne diese Sequenz wieder neu hochgeladen. Die Staatsanwaltschaft Siegen ermittelte wegen des Verdachts auf Teilnahme an einem Kraftfahrzeugrennen.[16] Das Verfahren wurde jedoch von der Staatsanwaltschaft eingestellt und an die zuständige Bußgeldstelle übergeben.[17][18] Die Bußgeldstelle ermittelte eine Strafe von 1.200 € und drei Monate Fahrverbot, was in einem späteren Prozess durch das Olper Amtsgericht bestätigt wurde.[19]

Im 12. September 2020 veröffentlichte Kraemer im Selbstverlag eine Autobiografie mit dem Titel Ich bin Jean Pierre und ANGSTGETRIEBEN[20], die er auch als Hörbuch aufnahm.[21]

Im Dezember 2020 errichtete Kraemer am Dortmunder Westfalendamm das Automobilmuseum PACE (Kurzform für Performance and Car Education). Das Museum wurde noch nicht für das Publikum geöffnet. Die ausgestellten Fahrzeuge sollen alle sechs Monate wechseln und umfassen sowohl Concept Cars, Rennwagen, Serienfahrzeuge als auch Tuningfahrzeuge.[22][23][24]

Fernsehauftritte

Schriften

• 2020: Jean Pierre Kraemer Biografie – Angstgetrieben

Weblinks

Commons: Jean Pierre Kraemer – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. a b c "2 Profis für 4 Räder": Die Biografie der zwei Profis. In: vox.de, abgerufen am 12. Februar 2017
  2. Jean Pierre Kraemer: JP Performance - Was ich mag/nicht mag! | Lexus LC 500. 14. März 2019, abgerufen am 29. Juli 2019 (Ab 08:05 zeigt Jean Pierre Kraemer seine ehemalige Schule ohne sie zu benennen. Es ist aber deutlich sichtbar die Gesamtschule Gartenstadt in Dortmund-Hörde.): „"Ich hab gerade wieder so einen kleinen Anfall von sentimentalem Moment. Das ist nämlich meine Schule, wo wir gerade hier nämlich drehen."“
  3. Sara Maria Manzo, Anne Martin, Christoph Stockburger: "PS-Profi" Jean Pierre Kraemer: "Die Leute haben Angst, das falsche Auto zu kaufen". In: spiegel.de, 28. März 2014, abgerufen am 26. Februar 2015
  4. a b Oliver Walther: Interview mit Jean-Pierre Kraemer – Inhaber von JP Performance und die eine Hälfte der PS Profis – Baaam. In: der-auto-blogger.de, 11. Juli 2013, abgerufen am 26. Februar 2015
  5. 2 Profis 4 Räder. In: vox.de
  6. Studio71 creators. Abgerufen am 25. März 2017
  7. Ranking Top Automobil YouTube-Kanäle. In: autogefuehl.de, April 2016, abgerufen am 9. Mai 2016.
  8. YouTube – Die ganze Welt der Videos. In: tz.de, 19. März 2016, abgerufen am 9. Mai 2016.
  9. Wiedervereint: Stefan Raab gewinnt ersten Goldenen Auspuff nach acht Jahren presseportal.de, abgerufen am 9. November 2014.
  10. Fahrer – TV total WOK WM. In: ProSieben.de
  11. "PS Profi" JP Kraemer neu bei Sonys Spassgesellschaft und Bucardo. (Memento vom 18. Januar 2017 im Internet Archive) In: musikmarkt.de
  12. Peter Wulle: PS-Profi kommt nochmal in die Westfalenhalle. (derwesten.de [abgerufen am 14. August 2018]).
  13. Autotuner JP Kraemer versucht sich als Comedian. Abgerufen am 14. August 2018 (deutsch).
  14. PS-Profi mit schwacher Show in der Westfalenhalle. In: RN. (ruhrnachrichten.de [abgerufen am 14. August 2018]).
  15. https://www.youtube.com/watch?v=SMhLVbtQZIc&t=118
  16. LokalPlus: Update: YouTube-Tuner rast mit 142 km/h durch Lennestadt – Videosequenz wieder gelöscht. Abgerufen am 26. Juni 2020.
  17. JP Kraemer mit 142 km/h innerorts: Staatsanwaltschaft verkündet Hammer-Entscheidung. 26. August 2020, abgerufen am 26. August 2020.
  18. JP Kraemer zu schnell: 142 km/h – Staatsanwalt verkündet Hammer-Entscheidung. 30. September 2020, abgerufen am 4. Dezember 2020.
  19. Michael Kunz: Kreis Olpe: Strafe für rasenden TV-Moderator bleibt. 5. Januar 2022, abgerufen am 8. Januar 2022 (deutsch).
  20. Superstore by JP Performance. Abgerufen am 14. September 2020.
  21. Sebastian Oppenheimer: Jean Pierre „JP“ Kraemer veröffentlicht sein Hörbuch – und endlich können es auch alle anhören. In: 24auto.de. 17. März 2021, abgerufen am 2. Dezember 2021.
  22. nordstadtblogger.de: Denkmal des Monats Januar 2021: Vom Auto-Super-Markt zum Museum – am Westfalendamm setzte Will Schwarz Zeichen, 4. Januar 2021, abgerufen am 31. Januar 2021.
  23. „Tuner-Ikone JP Kraemer enthüllt PACE-Museum in Dortmund – „Autos nicht anfassen““, 29. Januar 2021, abgerufen am 31. Januar 2021.
  24. Automuseum von JP Kraemer zieht Besucher schon vor der Eröffnung an, 19. Dezember 2020, abgerufen am 31. Januar 2021.
  25. JP Kraemer – Alles Auto. 6. August 2020, abgerufen am 26. September 2020.