Jean Théodore Lacordaire

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Achtung Dies ist eine alte Version dieser Seite, zuletzt bearbeitet am 25. August 2007 um 11:09 Uhr durch 217.73.16.126 (Diskussion). Sie kann sich erheblich von der aktuellen Version unterscheiden.
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Jean T. Lacordaire

Jean Théodore Lacordaire (* 1. Februar 1801 in Châtillon-sur-Seine; † 19. Juli 1870 in Lüttich) war ein belgischer Entomologe französischer Abstammung, der vor allem für seine Beschreibungen der Insekten Südamerikas bekannt wurde.

Lacordaire reiste 1824 nach Buenos Aires, Argentinien, um die Pampas zu besuchen. Danach führte es ihn nach Uruguay und später nach Brasilien in die Provinzen Rio de Janeiro und Minas Gerais. Eine weitere Reise führte anschließend von Santiago, Chile, nach Montevideo, Uruguay. 1830 kehrte er nach Frankreich zurück, reiste jedoch noch im gleichen Jahr für zwei weitere Jahre nach Cayenne. Nach seiner Rückkehr nach Frankreich begann Lacordaire, die von ihm gesammelten Insekten zu beschreiben sowie Reiseberichte zu verfassen. 1835 wurde er Professor für Zoologie an der Universität Lüttich, wo er bis zu seinem Tod 1870 blieb.