Jean Vinatier

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Der René Bonnet Djet von Gérard Laureau und Jean Vinatier beim 1000-km-Rennen am Nürburgring 1963 im Streckenabschnitt Hatzenbach

Jean Vinatier (* 25. November 1933) ist ein ehemaliger französischer Rallye- und Rundstreckenrennfahrer.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In den 1960er-Jahren waren die kleinen Rennprototypen von Bonnet und Alpine die sentimentalen Favoriten beim Publikum des 24-Stunden-Rennens von Le Mans. Die beiden Werksmannschaften – sie waren die einzigen französischen Werksteams bei diesem Langstreckenrennen in den 1960er-Jahren – waren in der Gesamtwertung gegen die Sportwagen von Ferrari, Ford und später auch Porsche zwar hoffnungslos unterlegen, dominierten jedoch die kleinen Klassen. Die Werksfahrer bewegten die Prototypen immer am Limit, was zu vielen – zum Teil spektakulären – Ausfällen führte.

Einer dieser Piloten war Jean Vinatier. Schon sein Vater, Jean Vinatier sr., war beim 24-Stunden-Rennen am Start gewesen. 1950 fuhr er einen Renault 4CV, fiel aber mit Motorschaden aus. Der junge Vinatier begann seine Karriere in den späten 1950er-Jahren als Rallyefahrer. 1969 gewann er die Gesamtwertung der französischen Rallye-Meisterschaft. Eng verbunden ist sein Name jedoch mit den Rennen in Le Mans, wo er 1958 debütierte, und der Tour de France für Automobile. Bei beiden Veranstaltungen war er viele Jahre in Folge am Start. Seine beste Platzierung in Le Mans war der achte Gesamtrang 1968, den er gemeinsam mit André de Cortanze auf einem Alpine A220 einfuhr. Das letzte Mal war er 1973 auf einem Ford Capri dabei, musste das Rennen nach einem Fahrzeugbrand aber vorzeitig aufgeben.

Nach dem Ende seiner aktiven Karriere war Vinatier viele Jahre technischer Delegierter bei der FIA[1].

Statistik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Le-Mans-Ergebnisse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Team Fahrzeug Teamkollege Teamkollege Platzierung Ausfallgrund
1958 FrankreichFrankreich Equipe Monopole Corse Monopole VM5 FrankreichFrankreich Bernard Consten Ausfall Motorschaden
1959 FrankreichFrankreich Roger Masson DB HBR5 FrankreichFrankreich Roger Masson Ausfall Kupplungsschaden
1960 FrankreichFrankreich Automobiles Deutsch et Bonnet DB HBR4 FrankreichFrankreich Jean-Claude Vidilles Ausfall Unfall
1961 ItalienItalien Abarth & Cie Fiat Abarth 750S Spyder ItalienItalien Teodoro Zeccoli Ausfall Motorschaden
1962 FrankreichFrankreich Automobiles René Bonnet René Bonnet Djet FrankreichFrankreich Jean-Claude Vidilles Ausfall Zylinder überhitzt
1963 FrankreichFrankreich Automobiles René Bonnet René Bonnet RB5 FrankreichFrankreich Gérard Laureau Ausfall Defekt an der Benzinpumpe
1964 FrankreichFrankreich Société des Automobiles Alpine Alpine M63 BelgienBelgien Mauro Bianchi nicht klassiert
1965 FrankreichFrankreich Société des Automobiles Alpine Alpine M64 FrankreichFrankreich Roger Delageneste Ausfall Zündung
1966 FrankreichFrankreich Société des Automobiles Alpine Alpine A210 BelgienBelgien Mauro Bianchi Rang 13
1967 FrankreichFrankreich Société des Automobiles Alpine Alpine A210 BelgienBelgien Mauro Bianchi Rang 13 und Klassensieg
1968 FrankreichFrankreich Société des Automobiles Alpine Alpine A220 FrankreichFrankreich André de Cortanze Rang 8
1969 FrankreichFrankreich Société des Automobiles Alpine Alpine A220 FrankreichFrankreich André de Cortanze Ausfall Motorschaden
1972 FrankreichFrankreich Société Franco-Brittanc De Tomaso Pantera FrankreichFrankreich Guy Chasseuil Ausfall Motorschaden
1973 DeutschlandDeutschland Ford Motorenwerke Ford Capri LV OsterreichÖsterreich Helmut Koinigg Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Gerry Birrell Ausfall Feuer

Einzelergebnisse in der Sportwagen-Weltmeisterschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Saison Team Rennwagen 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22
1956 Renault 4CV ArgentinienArgentinien BUA Vereinigte StaatenVereinigte Staaten SEB ItalienItalien MIM DeutschlandDeutschland NÜR SchwedenSchweden KRI
DNF
1957 Alpine A106 ArgentinienArgentinien BUA Vereinigte StaatenVereinigte Staaten SEB ItalienItalien MIM DeutschlandDeutschland NÜR FrankreichFrankreich LEM SchwedenSchweden KRI VenezuelaVenezuela CAR
112
1958 Monopole Monopole VM5 ArgentinienArgentinien BUA Vereinigte StaatenVereinigte Staaten SEB ItalienItalien TAR DeutschlandDeutschland NÜR FrankreichFrankreich LEM Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich RTT
DNF
1959 Roger Masson DB HBR5 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten SEB ItalienItalien TAR DeutschlandDeutschland NÜR FrankreichFrankreich LEM Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich RTT
DNF
1960 Deutsch & Bonnet DB HBR5
DB HBR4
ArgentinienArgentinien BUA Vereinigte StaatenVereinigte Staaten SEB ItalienItalien TAR DeutschlandDeutschland NÜR FrankreichFrankreich LEM
36 DNF
1961 Abarth Fiat Abarth 750S Spyder Vereinigte StaatenVereinigte Staaten SEB ItalienItalien TAR DeutschlandDeutschland NÜR FrankreichFrankreich LEM ItalienItalien PES
DNF
1962 Automobiles René Bonnet
René Bonnet
René Bonnet Djet Vereinigte StaatenVereinigte Staaten DAY Vereinigte StaatenVereinigte Staaten SEB Vereinigte StaatenVereinigte Staaten SEB ItalienItalien MAI ItalienItalien TAR DeutschlandDeutschland BER DeutschlandDeutschland NÜR FrankreichFrankreich LEM FrankreichFrankreich TAV ItalienItalien CCA Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich RTT DeutschlandDeutschland NÜR Vereinigte StaatenVereinigte Staaten BRI Vereinigte StaatenVereinigte Staaten BRI FrankreichFrankreich PAR
19 DNF 18 13
1963 René Bonnet
Automobiles René Bonnet
René Bonnet Djet
René Bonnet RB5
Ford Cortina
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten DAY Vereinigte StaatenVereinigte Staaten SEB Vereinigte StaatenVereinigte Staaten SEB ItalienItalien TAR BelgienBelgien SPA ItalienItalien MAI DeutschlandDeutschland NÜR ItalienItalien CON DeutschlandDeutschland ROS FrankreichFrankreich LEM ItalienItalien MON DeutschlandDeutschland WIS FrankreichFrankreich TAV DeutschlandDeutschland FRE ItalienItalien CCE Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich RTT SchweizSchweiz OVI DeutschlandDeutschland NÜR ItalienItalien MON ItalienItalien MON FrankreichFrankreich TDF Vereinigte StaatenVereinigte Staaten BRI
17 36 DNF DNF
1964 Alpine Alpine M63
Alpine M64
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten DAY Vereinigte StaatenVereinigte Staaten SEB ItalienItalien TAR ItalienItalien MON BelgienBelgien SPA ItalienItalien CON DeutschlandDeutschland NÜR DeutschlandDeutschland ROS FrankreichFrankreich LEM FrankreichFrankreich REI DeutschlandDeutschland FRE ItalienItalien CCE Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich RTT SchweizSchweiz SIM DeutschlandDeutschland NÜR ItalienItalien MON FrankreichFrankreich TDF Vereinigte StaatenVereinigte Staaten BRI Vereinigte StaatenVereinigte Staaten BRI FrankreichFrankreich PAR
DNF DNF 20 DNF
1965 Alpine Alpine A110
Alpine M64
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten DAY Vereinigte StaatenVereinigte Staaten SEB ItalienItalien BOL ItalienItalien MON ItalienItalien MON Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich RTT ItalienItalien TAR BelgienBelgien SPA DeutschlandDeutschland NÜR ItalienItalien MUG DeutschlandDeutschland ROS FrankreichFrankreich LEM FrankreichFrankreich REI ItalienItalien BOZ DeutschlandDeutschland FRE ItalienItalien CCE SchweizSchweiz OVI DeutschlandDeutschland NÜR Vereinigte StaatenVereinigte Staaten BRI Vereinigte StaatenVereinigte Staaten BRI
13 DNF DNF 8
1966 Alpine
Renault
Alpine A210
Alpine A110
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten DAY Vereinigte StaatenVereinigte Staaten SEB ItalienItalien MON ItalienItalien TAR BelgienBelgien SPA DeutschlandDeutschland NÜR FrankreichFrankreich LEM ItalienItalien MUG ItalienItalien CCE DeutschlandDeutschland HOK SchweizSchweiz SIM DeutschlandDeutschland NÜR OsterreichÖsterreich ZEL
18 7 10 DNF 13 DNF DNF
1967 Alpine Alpine A110
Alpine A210
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten DAY Vereinigte StaatenVereinigte Staaten SEB ItalienItalien MON BelgienBelgien SPA ItalienItalien TAR DeutschlandDeutschland NÜR FrankreichFrankreich LEM DeutschlandDeutschland HOK ItalienItalien MUG Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich BRH ItalienItalien CCE OsterreichÖsterreich ZEL SchweizSchweiz OVI DeutschlandDeutschland NÜR
14 DNF 13
1968 Alpine Alpine A220 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten DAY Vereinigte StaatenVereinigte Staaten SEB Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich BRH ItalienItalien MON ItalienItalien TAR DeutschlandDeutschland NÜR BelgienBelgien SPA Vereinigte StaatenVereinigte Staaten WAT OsterreichÖsterreich ZEL FrankreichFrankreich LEM
8
1969 Alpine Alpine A220 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten DAY Vereinigte StaatenVereinigte Staaten SEB Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich BRH ItalienItalien MON ItalienItalien TAR BelgienBelgien SPA DeutschlandDeutschland NÜR FrankreichFrankreich LEM Vereinigte StaatenVereinigte Staaten WAT OsterreichÖsterreich ZEL
DNF 17 DNF
1972 Société Franco-Brittanc De Tomaso Pantera ArgentinienArgentinien BUA Vereinigte StaatenVereinigte Staaten DAY Vereinigte StaatenVereinigte Staaten SEB Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich BRH ItalienItalien MON BelgienBelgien SPA ItalienItalien TAR DeutschlandDeutschland NÜR FrankreichFrankreich LEM OsterreichÖsterreich ZEL Vereinigte StaatenVereinigte Staaten WAT
DNF
1973 Ford Deutschland Ford Capri Vereinigte StaatenVereinigte Staaten DAY ItalienItalien VAL FrankreichFrankreich DIJ ItalienItalien MON BelgienBelgien SPA ItalienItalien TAR DeutschlandDeutschland NÜR FrankreichFrankreich LEM OsterreichÖsterreich ZEL Vereinigte StaatenVereinigte Staaten WAT
DNF

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Christian Moity, Jean-Marc Teissedre: 24 Stunden du Mans. 1923–1992. 2 Bände. Édition d'Art J. B. Barthelemy, Besançon 1992, ISBN 2-909-413-06-3.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Jean Vinatier – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Vorwort von Vinatier zu: Alpine & Renault. The Sports Prototypes. Band 1: 1963–1969. Veloce Publishing, Dorchester 2010, ISBN 978-1-84584-191-1, S. 11.