Jean Vogt

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Jean Vogt (* 1823 in Groß Tinz bei Liegnitz; † 1888) war ein deutscher Komponist.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Von 1850 bis 1855 lebte Vogt als Organist und Klavierlehrer in Sankt Petersburg in Russland. Ein weiterer Auslandsaufenthalt führte ihn 1871 nach New York. Ab 1873 war er wieder in Berlin tätig.

Vogts Werk war stark vom Schaffen Felix Mendelssohn Bartholdys beeinflusst. Erfolg hatte er mit seinem Oratorium Lazarus sowie mit mehreren Klavierstücken.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Bernhard Kothe, Abriss der Musikgeschichte, Verlag von F.E.C. Leuckart Leipzig 1874, Seite 90

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]