Jeanine Mason

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Jeanine Mason

Jeanine Marie Mason (* 14. Januar 1991 in Miami, Florida) ist eine US-amerikanische Schauspielerin und Tänzerin. In den USA wurde sie vor allem durch ihren Sieg in der fünften Staffel der Tanz-Castingshow So You Think You Can Dance des Senders FOX aus dem Jahr 2009 bekannt.

Leben und Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jeanine Mason stammt aus Miami in Florida und ist Tochter einer tanzbegeisterten Familie. Sie wuchs mit ihren Eltern, welche beide kubanischer Abstammung sind, in Pinecrest, einem wohlhabenden Ort im Großraum von Miami, auf.[1] Seit ihrem dritten Lebensjahr nahm Mason Tanzunterricht[2] und übte sich etwa im Ballett und Flamengo, ehe sie sich auch anderen Stilrichtungen wie Hip-Hop, Acrobatics, sowie modernen und zeitgenössischen Tänzen zuwandte. Neben ihrer Tanzausbildung stand sie parallel seit ihrem elften Lebensjahr auf der Theaterbühne, zunächst in Schulproduktionen.

Später zog es Mason nach Los Angeles, wo sie neben ihrer Tanz- und Bühnenausbildung am Michael Woolson Studio auch ihren Fokus auf das Schauspiel legte.[3] Im Frühjahr 2014 schloss sie die UCLA mit der Auszeichnung Summa cum laude ab.[4]

Im Alter von 18 Jahren nahm sie an fünften Staffel der Tanz-Castingshow So You Think You Can Dance teil, welche sie durch ihren Sieg in den USA bekannt machte und sie zugleich zur jüngsten Gewinnerin der Sendung machte. Im Anschluss an die Sendung, war sie zusammen mit den Top-12-Tänzern der Show auf Tournee zu sehen. [5] Sie ist weiterhin regelmäßig als Tänzerin auf verschiedensten Bühnen in den Staaten zu sehen.

Neben ihrer Tanzkarriere ist Mason seit 2010 auch als Schauspielerin aktiv. So war sie bereits kurz nach ihrem Sieg bei der Tanz-Show in einer Folge der Serie Big Time Rush zu sehen. Es folgten Auftritte in The Fresh Beat Band, CSI: Vegas und Hollywood Heights. 2013 war sie als Cozette in New in Paradise erstmals wiederkehrend in einer Serie zu sehen. Seitdem folgten weitere Gastauftritte, darunter in The Secret Life of the American Teenager, Major Crimes, Awkward – Mein sogenanntes Leben, Navy CIS: L.A., Criminal Minds oder Grey’s Anatomy. 2016 war sie als Merav in der Serie Of Kings and Prophets zu sehen.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2010: Big Time Rush (Fernsehserie, Episode 2x05)
  • 2011: The Fresh Beat Band (Fernsehserie, Episode 2x20)
  • 2011: CSI: Vegas (CSI: Crime Scene Investigation, Fernsehserie, Episode 12x07)
  • 2012: iUnderstudy! (Kurzfilm)
  • 2012: Hollywood Heights (Fernsehserie, 2 Episoden)
  • 2013: New in Paradise (Fernsehserie, 7 Episoden)
  • 2013: The Secret Life of the American Teenager (Fernsehserie, Episode 5x18)
  • 2013: Hot Mess (Fernsehfilm)
  • 2013: Major Crimes (Fernsehserie, Episode 2x13)
  • 2014: Awkward – Mein sogenanntes Leben (Awkward, Fernsehserie, Episode 4x08)
  • 2014: You’re the Worst (Fernsehserie, Episode 1x07)
  • 2014: Default
  • 2014: Navy CIS: L.A. (NCIS: L.A., Fernsehserie, Episode 6x08)
  • 2015: Take It from Us (Fernsehfilm)
  • 2015: Studio City (Fernsehfilm)
  • 2016: El Empantanado: The Muddy
  • 2016: Of Kings and Prophets (Fernsehserie, 9 Episoden)
  • 2017: The Archer
  • 2017: Waffles (Kurzfilm)
  • 2017: Daytime Divas (Fernsehserie, 2 Episoden)
  • 2017: Criminal Minds (Fernsehserie, Episode 13x02)
  • 2017–2018: Grey’s Anatomy (Fernsehserie, 12 Episoden)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. "SYTYCD" Winner Jeanine Mason: "I Was a Horrific Dancer!". Abgerufen im 20. Oktober 2017.
  2. "Jeanine Mason Knows She Can Dance" People Magazine. 7. August 2009. Retrieved 20. Oktober 2017
  3. Our Clients | The Michael Woolson Studio. Michaelwoolson.com. 18. Januar 2013. Abgerufen am 20. Oktober 2017.
  4. Jeanine Mason: Why I Chose College. Dance Spirit. 10. September 2012. Abgerufen am 20. Oktober 2017.
  5. So You Think You Can Dance - So You Think You Can Dance Tour 2009. 12. Juli 2009. Archiviert vom Original am 12. Juli 2009. i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/fox.com Abgerufen im 20. Oktober 2017.