Jedlicze

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Jedlicze
Wappen von Jedlicze
Jedlicze (Polen)
Jedlicze
Jedlicze
Basisdaten
Staat: Polen
Woiwodschaft: Karpatenvorland
Powiat: Krosno
Gmina: Jedlicze
Fläche: 10,60 km²
Geographische Lage: 49° 43′ N, 21° 39′ OKoordinaten: 49° 42′ 55″ N, 21° 38′ 44″ O
Einwohner: 5752 (31. Dez. 2016)
Postleitzahl: 38-460
Telefonvorwahl: (+48) 13
Kfz-Kennzeichen: PKR
Wirtschaft und Verkehr
Straße: KrosnoJasło
Schienenweg: KrosnoJasło
Nächster int. Flughafen: Rzeszów-Jasionka



Jedlicze [jɛdˈlʲit͡ʂɛ] ist eine Stadt in der Woiwodschaft Karpatenvorland in Polen. Sie ist Sitz der gleichnamigen Stadt-und-Land-Gemeinde mit etwa 15.500 Einwohnern.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jedlicze liegt im Südosten Polens, etwa 35 Kilometer nördlich der Grenze zur Slowakei und 80 Kilometer westlich der ukrainischen Grenze.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die erste Erwähnung des heutigen Jedlicze stammt aus dem Jahr 1410.[1] Stadtrecht wurde der Siedlung 1768 von Stanislaus II. August Poniatowski gewährt. Bei der Ersten Teilung Polens kam die Stadt an Österreich.[2] 1884 erfolgte der Anschluss an das Schienennetz und zum Ende des 19. Jahrhunderts wurde eine Erdölraffinerie errichtet.[3] Nach dem Ersten Weltkrieg wurde die Stadt Teil des wiederentstandenen Polens. 1925 lebten etwa 800 Menschen in Jedlicze.[4] Am 8. September 1939 wurde die Stadt von der Wehrmacht besetzt. Die Besetzung dauerte bis zum Einmarsch der Roten Armee im Januar 1945. Anschließend wurde der Ort wieder Teil Polens.

Städtepartnerschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde hat seit dem 26. Juni 1999 eine Partnerschaft mit Mallersdorf-Pfaffenberg in Bayern.[5]

Gemeinde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zur Stadt-und-Land-Gemeinde (gmina miejsko-wiejska) gehören neben der Stadt Jedlicze zehn Dörfer mit einem Schulzenamt.

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nördlich der Stadt verläuft die Landesstraße 28, welche im Osten durch das nur wenige Kilometer entfernte Krosno und im Westen nach etwa zehn Kilometern durch Jasło führt.

Jedlicze verfügt über eine Bahnstation, auf der unter anderem Direktverbindungen nach Sanok sowie Jasło angeboten werden.

Der nächste internationale Flughafen ist der etwa 50 Kilometer nördlich gelegene Flughafen Rzeszów-Jasionka.

Söhne und Töchter der Stadt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Fußnoten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. staramapa.szukacz.pl, „Jedlicze – Informacje dodatkowe“ abgerufen am 24. März 2008
  2. szukacz.pl behauptet an Preußen, hierbei handelt es sich wohl um einen Fehler
  3. Nach der Website der Gemeinde@1@2Vorlage:Toter Link/www.jedlicze.pl (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis. im Jahr 1899, nach szukacz.pl und Website der Partnergemeinde (Memento des Originals vom 11. August 2004 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.mallersdorf-pfaffenberg.de bereits 1883
  4. Website der Gemeinde (polnisch, abgerufen am 15. Oktober 2012)
  5. Website von Mallersdorf-Pfaffenberg, „Partnerstädte“ (Memento des Originals vom 11. August 2004 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.mallersdorf-pfaffenberg.de abgerufen am 24. März 2008