Jeff Hanneman

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Jeff Hanneman (2009)
Jeff Hanneman (2007)

Jeffrey John „Jeff“ Hanneman (* 31. Januar 1964 in Oakland, Kalifornien; † 2. Mai 2013 in Hemet, Kalifornien) war ein US-amerikanischer Gitarrist und Mitbegründer der Thrash-Metal-Band Slayer.

Biographie[Bearbeiten]

Sein deutschstämmiger Vater kämpfte für die US-Amerikaner in der Normandie, seine Brüder in Vietnam.[1] Hanneman war der Autor von Liedern wie Angel of Death und Raining Blood (beide Teil des Albums Reign in Blood). Auch die Liedtexte stammten von ihm, welche aufgrund der nur vordergründig wertfreien Thematisierung von Ereignissen zur Zeit des Nationalsozialismus zahlreiche und lang anhaltende Kontroversen um die Band auslösten. Die Band wie auch Jeff Hanneman selbst haben sich stets von den Ideologien des Nationalsozialismus entschieden distanziert. Nach Jeff Hannemans vielfach wiederholter Aussage zum Song Angel of Death sind die geschilderten Taten dermaßen offensichtlich böse, dass hierzu keine plakative Wertung oder Erklärung notwendig sein sollte. Die Distanzierung lässt sich ebenfalls an der vereinzelten Wortwahl des Textes ablesen („rancid angel of death“, dt.: „widerlicher Engel des Todes“).[2]

Privatleben[Bearbeiten]

Hanneman war mit Kathy verheiratet und hatte keine Kinder. Er hatte eine Schwester und zwei Brüder.[3] Im Januar 2011 erkrankte Hanneman an einer nekrotisierenden Fasziitis, welche wahrscheinlich durch den Biss einer Spinne ausgelöst wurde und musste sich einer Vielzahl von operativen Eingriffen unterziehen. Bei Live-Auftritten von Slayer während dieser Zeit wurde er zunächst durch Gary Holt, Mitglied der Thrash-Metal-Band Exodus, und gelegentlich Pat O’Brien der Band Cannibal Corpse ersetzt.[4] Am 2. Mai 2013 starb Hanneman nach offizieller Erklärung der Band Slayer an alkoholbedingter Leberzirrhose, nachdem diese gesundheitliche Problematik bis unmittelbar vor seinem Tod unerkannt geblieben war.[5]

Ausrüstung[Bearbeiten]

Er benutzte Marshall JCM 800 (Modell 2203) Verstärker sowie seit ca. 1989 hauptsächlich eine Jackson Soloist Gitarre und später eigens für ihn nach dem Vorbild der Jackson Solist entwickelte ESP Custom-Shop Gitarren, welche seit Ende der 1980er Jahre mit EMG-81/85 Tonabnehmern mit EMG-SPC Mittenbooster bestückt waren.

Weiteres[Bearbeiten]

In der südpolnischen Stadt Jaworzna wurde 2014 ein Kreisverkehr nach Hanneman benannt. Das Ehepaar Krysztof und Joana Czuszek, welche die Namensrechte des Kreisels für ein Jahr bei einer jährlich von der Stadt ausgerichteten Auktion erwarben.[6]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Jeff Hanneman – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Michael Pilz: Jeff Hanneman übersetzte Bach in Metal. Die Welt, 3. Mai 2013, abgerufen am 9. Mai 2013.
  2. Matthias Penzel: Eben alles viel schneller und krasser. Zeit Online, 3. Mai 2013, abgerufen am 9. Mai 2013.
  3. Marco Götz: Slayer Gitarrist Jeff Hannemann ist tot. Metal Hammer, 3. Mai 2013, abgerufen am 9. Mai 2013.
  4. Gary Graff: Slayer Guitarist Jeff Hanneman Dead at 49. Billboard, 2. Mai 2013, abgerufen am 9. Mai 2013 (englisch).
  5. Slayer: JEFF HANNEMAN UPDATE - 5-9-13. Slayer, 9. Mai 2013, abgerufen am 10. Mai 2013 (englisch).
  6. Axl Rosenberg: Metalsucks.net: This Gives a Whole New Meaning to the Phrase “Circle Pit”: Polish Town Names Traffic Roundabout After Slayer’s Jeff Hanneman