Jeffree Star

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Jeffree Star (2007)

Jeffree Star (* 15. November 1986 in Orange County, Kalifornien als Jeffrey Lynn Steininger)[1] ist ein US-amerikanischer Make-up-Artist, Fashion-Designer, Sänger und DJ.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Steininger „entdeckte in seiner frühen Kindheit, dass er bisexuell war“[2]. Sein Vater starb früh, und seine Mutter arbeitete als Model. Star experimentierte mit dem Make-up seiner Mutter und begab sich nicht mehr ohne Make-up in die Öffentlichkeit.

Jeffree Star benutzte das beliebte soziale Netzwerk MySpace, um über sein Leben zu bloggen und Ratschläge über „Selbstbilder und Selbstbewusstsein“ sowie über Berühmtheit, Schönheit und das Leben zu geben.[2] Die Zahl seiner MySpace-Freunde betrug im September 2010 über 1 Million.[3] Im November 2006 war er das meistverlinkte Profil in MySpace.[4]

Stars Musikkarriere als Electro- und Dance-Sänger begann, als er sich mit dem Drummer von der Band Peaches anfreundete, der ihn dazu ermutigte Musik zu machen.[2] Star wurde dann von Hollywood Undead gefragt, ob er in dem Song, „Turn Off The Lights“ für ihr Debütalbum rappen würde.[5] Jedoch schaffte es der Song nicht auf die fertige CD.

Seine ersten beiden eigenen Songs We Want Cunt - benannt nach seinem ehemaligen Szenenamen „Cunt: Queen of the Beautifuls“ - und Straight Boys schrieb er zusammen mit Hole und einmal mit dem Mötley Crüe Drummer, Samantha Maloney und Sängerin Jessicka Addams von Scarling.[2]

Vor der Veröffentlichung seines zweiten Extended Plays veröffentlichte Star seine Debütsingle Heart Surgery Isn’t That Bad… am Valentinstag 2008, gefolgt von dem B-Seite-Titel, „I Hate Music“ am 17. April 2008.[6] Später nahm Star den Song „Starstruck“ zusammen mit Danger Radio auf – seine erste Single, die er als Gratisdownload anbot, um seinen Fans zu danken. Der Song ist ein Cover von Rockwells Somebody’s Watching Me.[7][8] Trace Cyrus und Mason Musso von Metro Station[9] nahmen ursprünglich Texte für den Song auf, jedoch wurde aufgrund einer Fehde zwischen der Band und Star[10][11] die Band durch Andrew de Torres von Danger Radio ersetzt.

Cupcakes Taste Like Violence, Stars zweites Extended Play wurde am 9. Dezember 2008 veröffentlicht.[12] Dies war seine erste Aufnahme, die sowohl auf CD als auch als Download angeboten wurde.[12] Es ist außerdem Stars erste Aufnahme unter Popsicle Records durch das Warner Music Groups Independent Label Group. Star sagte, das Extended Play „erinnert mich an mich selbst. Ich mag zwar süß aussehen, aber eigentlich bin ich sehr gruselig und brutal im Inneren.“[13] Cupcakes Taste Like Violence stieg auf Platz Nummer sechs in den Billboard Top Electronic Albums Charts ein und auf Nummer acht in den Billboard Top Heatseekers Charts. „Lollipop Luxury“ war die erste Single des Extended Plays, die am 18. November 2008 veröffentlicht wurde.

Stars Debüt-Studioalbum, Beauty Killer wurde am 22. September 2009 veröffentlicht.[14] Die erste Single des Albums, „Prisoner“, wurde als Download am 2. Mai 2009 veröffentlicht.[15] Der Song erhielt zwei Millionen Aufrufe auf MySpace bereits nach der zweiten Woche. Love Rhymes With Fuck You war die zweite Single des Albums; wie auch Prisoner, wurde es als Download ab dem 30. Juni 2009 angeboten.[16] Das Album stieg auf Platz 122 in die US Billboard 200 Charts ein. Es stieg außerdem auf Platz 7 in den US Billboard Top Dance/Electronic Albums Charts und fiel dann auf Platz 12 in der zweiten Woche.[17] Ein Musikvideo für Prisoner mit Robert Hales als Regisseur, war ursprünglich geplant.[18] Jedoch wurde es später mit einem Musikvideo für „Get Away With Murder“ ersetzt, welches am 7. November 2008 gefilmt worden war. Das Video hatte seine Premiere auf der Startseite von MySpace am 23. Januar 2010.[19]

Star veröffentlichte am 2010 eine Remix Cover Version von Black Eyed PeasBoom Boom Pow, die als Gratisdownload angeboten wurde.[20] Morgan Pages Radio Edit Mix von „Prisoner“ wurde am 18. Dezember 2009 als Gratisdownload von Star veröffentlicht.

Er arbeitete zusammen mit den Produzenten Lester Mendez, Nathaniel Motte von 3OH!3, God’s Paparazzi.[15] Star trat außerdem auf der Warped Tour 2009 auf, um Werbung für sein neues Album zu machen.[15][21] 2010 machte er eine Welttournee mit dem Titel 2 drunk 2 fuck, mit Auftritten unter anderem erstmals in Deutschland, in Köln, Stuttgart und München.

Star veröffentlichte seine fünfte Single „Blush“ am 16. Februar 2010. „Size of Your Boat“ wurde als Stars sechste Single am 1. Juli 2010 veröffentlicht.[22] Es folgte der Song „I’m In Love (With a Killer)“, der am 10. Oktober 2010 als Gratisdownload via Facebook veröffentlicht wurde. Star nahm außerdem einen Anthem-Song für das It Gets Better Project auf, mit dem Titel Kiss It Better. Der Song wurde ebenfalls als Gratisdownload ab dem 4. November 2010 veröffentlicht.

Jeffree Star hatte einige Gastauftritte in Songs von anderen Sängern. Zusammen mit Gods Paparazzi (auch bekannt als Lucian Walker) nahm er den Song Heart Raper auf, der auch auf Gods Paparazzis Mixtape 333 erschien; der Song wurde auch als Gratis-Download angeboten. Am 1. März 2011 veröffentlichte Star zusammen mit den Millionaires ihren Song Catch Me If You Can.

2012 wurde Prom Night! veröffentlicht und mehrfach auch im Radio gespielt, unter anderem in den Vereinigten Staaten, Kanada und Frankreich. Der Song ist damit Jeffree Stars Radiodebüt. Eine Single Mr. Diva erschien am 2. Oktober 2012 und war erstmals auch als Schallplatte verfügbar.

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Studio-Alben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Album-Informationen
2009 Beauty Killer
  • Debüt-Studioalbum
  • Label: Popsicle Records
  • Erscheinungsdatum: 22. September 2009
  • Formate: CD, Download
TBA Concealer

Extended Plays[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Album-Informationen
2007 Plastic Surgery Slumber Party
2008 Cupcakes Taste Like Violence
  • Zweite EP
  • Label: Popsicle Music
  • Erscheinungsdatum: 9. Dezember 2008
  • Formate: CD, Download

Singles[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel Album
2008 Lollipop Luxury Cupcakes Taste Like Violence
2009 Prisoner
  • Ursprünglich als erstes Musikvideo geplant.
  • Erscheinungsdatum: 2. Mai 2009
  • Formate: Download
Beauty Killer
2012 Prom Night!
  • Erscheinungsdatum: 3. März 2012
  • Formate: Download
-
Mr. Diva Mr. Diva - EP
2013 Love To My Cobain
  • Erscheinungsdatum: 25. Juni 2013
  • Formate: Download
Concealer

Promotional Singles[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel Album
2008 Heart Surgery Isn’t That Bad…
  • Erste Single
  • Erscheinungsdatum: 14. Februar 2008
  • Formate: Download
-
2009 Love Rhymes With Fuck You
  • Andere Version des Songs von Amanda Amaru „Dangerous“.
  • Erscheinungsdatum: 30. Juni 2009
  • Formate: Download
Beauty Killer
2010 Blush
  • In den USA ist auf der Single auch das Musikvideo „Get Away With Murder“.
  • Erscheinungsdatum: 16. Februar 2010
  • Formate: Download
-
Size Of Your Boat (featuring Muffy)
  • Im Juni 2010 tauchte eine Demo des Songs auf YouTube auf.
  • Erscheinungsdatum: 1. Juli 2010
  • Formate: Download
I’m In Love (With A Killer)
  • Gratis Download via Facebook
  • Erscheinungsdatum: 10. Oktober 2010
  • Formate: Download
2011 Lollipop Luxury (featuring Nicki Minaj)
  • Erscheinungsdatum: 16. Juni 2011
  • Formate: Download
Beauty Killer

B-Sides[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel A-Side
2008 I Hate Music
  • Erscheinungsdatum: 17. April 2008
Heart Surgery Isn’t That Bad…
2010 Prisoner (Morgan Page Radio Edit Mix)
  • Erscheinungsdatum: 16. Februar 2010
Blush
2012 Legs Up
  • Erscheinungsdatum: 2. Oktober 2012
Mr. Diva - EP

Gratis Downloads[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel
2008 Starstruck (featuring Danger Radio)
2009 So Fierce (Acoustic)
  • Die Acoustic Version von „So Fierce“.
  • Erscheinungsdatum: 6. Januar 2009
Boom Boom Pow (Remix)
Prisoner (Morgan Page Radio Edit Mix)
  • Gratis Download bis es als B-Side für Blush genutzt wurde.
  • Erscheinungsdatum: 18. Dezember 2009
2010 Size Of Your Boat (Remix)
  • Neue Version mit T. Mills
  • Erscheinungsdatum: 25. August 2010
I’m In Love (With A Killer)
  • Gratis Download via Facebook
  • Erscheinungsdatum: 10. Oktober 2010
Kiss It Better
2012 Virginity
  • Outtake von der Extended Play Virginity
  • Erscheinungsdatum: 7. Januar 2012
I Fell In Love For The First Time
  • Gratis Download via SoundCloud
  • Erscheinungsdatum: 1. April 2012
2013 Take A Bite
  • Gratis Download via SoundCloud
  • Erscheinungsdatum: 17. Februar 2013

Musikvideos[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel Regisseur Album
2010 Get Away With Murder
  • Erscheinungsdatum: 23. Januar 2010
Robert Hales Beauty Killer
Beauty Killer
  • Erscheinungsdatum: 19. Juni 2010
Austin Young
2012 Prom Night!
  • Erscheinungsdatum: 11. Mai 2012
Robby Starbuck -
2013 Love To My Cobain
  • Erscheinungsdatum: 15. August 2013
Laurieann Gibson Concealer

Filmografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gastauftritte im Fernsehen
Jahr Titel Rolle Anmerkung
2007 Video on Trial Jeffree Star Gast Jurist (Episode 20, Staffel 2)
LA Ink „Kat’s in Love“ (Episode 10, Staffel 1)
2011 „Nothing Is Forever, Not Even Tattoos“ (Episode 21, Staffel 4)

Andere Auftritte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Songs[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Künstler Song Veröffentlichung
2006 Hollywood Undead (featuring Jeffree Star) „Turn Off the Lights“ Unveröffentlicht
2007 Jeffree Star „Plastic Surgery Slumber Party“ True Colors: The Tour
2008 Electric Valentine (featuring Jeffree Star) „Addicted“ Friends With Benefits EP
Ultraviolet Sound (featuring Jeffree Star) „Texxxt Bomb“ O.C.D.
2009 IT BOYS! (featuring Jeffree Star) Just Dance Unveröffentlicht
Larry Tee (featuring Jeffree Star) „Louis Vuitton“ (Blogula Remix) Club Badd
Jeffree Star „Prisoner“ Warped Tour 2009 Tour Compilation
Breathe Carolina (featuring Jeffree Star, Austin Carlile und Dave Strauchman) „Have You Ever Danced?“ Hello Fascination (Japanische Edition)
2010 Blood on the Dance Floor (featuring Jeffree Star) „Sexting“ (Remix) Single
„Inject Me Sweetly“ (feat. Jeffree Star Version)
„D.U.I“ (feat. Jeffree Star Version) Gratis Download
Jeffree Star Bad Girls Turn The Beat Around OST
Deuce (featuring Jeffree Star und Truth) „Break Them Wallz“ Gratis Download, The Call Me Big Deuce EP
T. Mills (featuring Jeffree Star) „Purr Like a Cat“ Gratis Download
William Control (featuring Jeffree Star and Ashley Costello) „Dorian Gray“ Noir
Deuce (featuring Jeffree Star) „Freaky Now“ Gratis Download, Nine Lives
School Boy Humor (featuring Jeffree Star) „California Love“ Gratis Download
2011 Gods Paparazzi (featuring Jeffree Star) „Heart Raper“ Gratis Download, Mixtape 333
Millionaires (featuring Jeffree Star) „Catch Me If You Can“ Single
Drummerboy (featuring Jeffree Star) „Freakshow“ Single
Cash Cash (featuring Jeffree Star) „Sexin’ On The Dance Floor“ Single
It Boys! (featuring Jeffree Star) „Burning Up“ Single
Deuce (featuring Jeffree Star) „Let’s Get It Crackin’“ Single, Nine Lives
2014 Blood on the Dance Floor (featuring Jeffree Star) „Poison Apple“ Single, Bitch Craft

Musikvideos[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Künstler Song Lable(s) Regisseur
2006 Godhead „Push“ Cement Shoes Records Agata Alexander
2007 Good Charlotte „The River“ Epic, Daylight Marc Webb
Amy Winehouse „Tears Dry On Their Own“ Island Records David LaChapelle
The Autumns „Boys“ Bella Union Piper Ferguson
Aiden „One Love“ Victory Records Nathan Cox
2008 Metro Station „Shake It“ Columbia Josh Forbes
2010 Ke$ha Take It Off(K$ n' Friends Version)[23] RCA Records SKINNY
2011 Falling In Reverse „I'm Not A Vampire“ Epitaph Records Zach Merck
2012 It Boys! (featuring Jeffree Star) „Burning Up“ Hollywood Waste Records Chris Crary
2013 Far East Movement (featuring Riff Raff) „The Illest“ Mike Clattenburg
2015 Memphis May Fire „The Rose“ Brian Thompson

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Jeffree Star – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Face to Face: Jeffree Star. 26. Oktober 2009 (out.com [abgerufen am 31. Dezember 2016]).
  2. a b c d Linda Immediato: Jeffree Star: The Fairest One of All. LA Weekly. 9. Mai 2007. Abgerufen am 9. Juni 2007.
  3. Jeffree Star: Jeffree Star: Electro / Pop. MySpace. 15. Juli 2009. Abgerufen am 15. Juli 2009.
  4. Market News Publishing. (November 1, 2006) Kicks Off Retail Revolution.
  5. 22 januari 2006: Jeffree Star Interview - Part 1 (repost). YouTube. 7. August 2009. Archiviert vom Original am 25. Februar 2007. Abgerufen am 29. März 2010.
  6. Jeffree Star’s Brand New Single ‘Heart Surgery Isn’t That Bad’. popdirt.com. 21. Februar 2008. Abgerufen am 29. März 2010.
  7. MPFree: Jeffree Star 'Starstruck'. In: BUZZNET.com. Abgerufen am 3. Oktober 2008.
  8. purevolume | We're Listening To You > JEFFREE STAR > NEW TRACK POSTED!!!!
  9. YouTube - Jeffree Star Interview
  10. Perezhilton.com - Miley's Brother Is Tranny Hating?! And He's A Druggie Too???
  11. YouTube - EXCLUSIVE: Trace Cyrus From Metro Station Responds To Jeffree Star
  12. a b Amazon.com Cupcakes Taste Like Violence Jeffree Star
  13. MTV Buzzworthy Blog >> Jeffree Star, On Recording 'Cupcakes Taste like Violence' In Nothing But Heels
  14. Star, Jeffree (24 July 2009)Jeffree Star Beauty Killer Out Sept. 22nd. Abgerufen am 24. Juli 2009.
  15. a b c Jeffree Star to release debut “Beauty Killer” this summer. Hip Online. Abgerufen am 4. Mai 2009.
  16. Jeffree Star announces his second single from 'Beauty Killer'.
  17. Billboard.com Beauty Killer - Jeffree Star(2009)
  18. (7. September 2009)'Prisoner' Music Video Update. Abgerufen am 14. September 2009.
  19. Jeffree Star announces debut music video release date January 15, 2009
  20. JEFFREE STAR TAKES NO PRISONERS. 29-95.com. Abgerufen am 23. Juli 2009.
  21. Vans Warped Tour 2009. WarpedTour.com. Abgerufen am 5. Januar 2011.
  22. http://itunes.apple.com/us/album/size-your-boat-feat-muffy/id380399703?ign-mpt=uo%3D2
  23. Take It Off - Musikvideo". Abgerufen am 5. Januar 2011.