Jeju International Triathlon

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Krater des Hallasan auf Jeju-do

Der Ironman Korea (zeitweise auch Ironman Asia, Korea Triathlon Jeju oder Jeju International Triathlon) war eine seit 2000 jährlich im Juli oder August stattfindende Triathlon-Sportveranstaltung über die Ironman-Distanz (3,86 km Schwimmen, 180,2 km Radfahren, 42,195 km Laufen) in Seogwipo auf der subtropischen Vulkaninsel Jejudo, rund 130 km vor der Küste Südkoreas rund um den erloschene Vulkan Hallasan, der mit seinen 1.950 Metern auch der höchste Berg Koreas ist.

Organisation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jeju International Triathlon (Südkorea)
SeogwipoIronman Asia 2000 - 2001Ironman Korea 2003 - 2007 / 2011
Seogwipo
Ironman Asia 2000 - 2001
Ironman Korea 2003 - 2007 / 2011
SokchoIronman Korea 2002
Sokcho
Ironman Korea 2002
Lokalisierung von Südkorea in Asien
Austragungsorte des Ironman Asia sowie des Ironman Korea

Die Geschichte des Jeju International Triathlon reicht zurück bis ins Jahr 1993. Am 25. Juli 1993 organisierte die Korea Tourism Organization – sieben Monate, bevor am 10. Februar 1994 die Gründung der Korea Triathlon Federation erfolgte – den ersten Jeju International Triathlon. Am 24. Juli 1994 und am 16. Juli 1995 wurde die Veranstaltung erneut ausgerichtet.[1]

Am 2. Juli 2000 fand dann auf Jejudo der Ironman Asia als in dem Jahr einziger asiatischer Qualifier für den Ironman Hawaii statt.[2] Die Organisation übernahmen das Jeju Provincial Government, Korea Triathlon Federation (KTF) sowie die Korea National Tourism Organization. Zuvor waren zwar bereits von 1985 bis 1997 beim Ironman Japan am Lake Biwa Startplätze für Hawaii vergeben worden, nach einem Taifun in den Tagen um die Veranstaltung 1997 fand dieser Wettkampf allerdings nicht mehr statt. 100 Qualifikationsplätze für den Ironman Hawaii wurden in Seogwipo vergeben, für die Profi-Triathleten waren 50.000 US$ Preisgeld ausgeschrieben, insgesamt 1.036 Anmeldungen gingen 2001 ein. Die Strecke erstreckte sich vom Start am Jungmun Beach über zwei Runden Schwimmen à 1,9 km, eine Radrunde im Uhrzeigersinn rund um die Insel Jejudo sowie zwei Runden auf einer Wendepunktstrecke mit Ziel im Jeju-World-Cup-Stadion in Seogwipo.[3]

2001 fand vier Wochen nach der zweiten Auflage des Ironman Asia auf der rund 400 km südöstlich von Seogwipo entfernten japanischen Nachbarinsel Fukue-jima in Gotō eine weitere Veranstaltung mit den Markenzeichen Ironman im Veranstaltungsnamen und dreißig Qualifikationsplätzen für Hawaii statt, die Zahl der in Seogwipo vergebenen Qualifikationsplätze für den Ironman Hawaii wurden auf siebzig reduziert.[4] 2002 wurde statt dem Ironman Asia auf Jejudo rund 600 km nördlich in Sokcho der Ironman Korea mit 850 Teilnehmern und fünfzig Qualifikationsplätzen für den Ironman Hawaii veranstaltet.[5]

Der ursprüngliche Gedanke, im jährlichen Wechsel einen Ironman Asia abwechselnd in Japan und Korea auszutragen, wurde 2003 endgültig ad acta gelegt. Nach organisatorischen Problemen im unmittelbar in der Nähe der entmilitarisierten Zone zu Nordkorea gelegenen Sokcho wurde auf Jejudo zum dritten Mal ein Triathlon mit dem Markenzeichen Ironman im Veranstaltungsnamen, diesmal aber als wie zuvor in Sokcho unter dem Namen Ironman Korea ausgerichtet.[6] 2007 – bei der siebten Austragung unter dem Ironman-Laben auf Jejudo – wurden insgesamt 200.000 US$ Preisgeld ausgegeben, nach dem Ironman Hawaii damals die höchste Preisgeldsumme aller Wettkämpfe unter dem Markenzeichen Ironman.[7] Amateure konnten sich über 48 Qualifikationsplätze für Hawaii qualifizieren, insgesamt standen 1.152 Athleten am Start. Für Profi-Triathleten standen aber nur 2 Slots zur Verfügung, Chrissie Wellington, die anschließend über mehrere Jahre die Szene wie keine andere Frau zuvor dominierte, gewann ihren ersten Wettkampf über die Ironman-Distanz.

Im Dezember 2007 gaben der Veranstalter und die WTC ohne Angabe von Gründen bekannt, dass keine Verlängerung des Lizenzvertrages zur Nutzung des Markenzeichens Ironman im Veranstaltungsnamen erfolgte.[8] Stattdessen wurde von 2008 bis 2010 der Ironman China in Jixian veranstaltet. Auf Jejudo wurde währenddessen die Veranstaltung von 2008 bis 2010 als Korea Triathlon Jeju fortgeführt, Wettkampf-Distanzen und Streckenführung blieben aber unverändert.[9] Als der für den 13. Juni 2010 geplante Ironman Japan im 400 km entfernten Gotō zwei Wochen vor dessen Start wegen einer akuten Verbreitung von Maul- und Klauenseuche abgesagt wurde, wurden die für Gotō geplanten fünfzig Hawaii-Slots stattdessen in Seogwipo vergeben, allerdings ausschließlich an die 1.250 Athleten, die auch bereits in Japan gemeldet gewesen waren und Interesse an einer Ummeldung hatten.[10][11] Diese hatten die Möglichkeit, entweder für die reguläre Teilnahmegebühr von 170 US$ „nur“ am Korea Triathlon Jeju teilzunehmen – oder für die fast dreifache Teilnahmegebühr von 500 US$ zusätzlich eine Chance zur Qualifikation für den Ironman Hawaii zu wahren.[12] Im Falle einer Qualifikation war zusätzlich noch das Startgeld in Höhe von 550 US$ für den Ironman Hawaii direkt bei der Slot-Vergabe am Tag nach dem Korea Triathlon Jeju zu entrichten.[13]

Austragung 2011[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2011 wurde der Triathlon dann – einmalig – wieder unter dem Namen „Ironman Korea“ veranstaltet, wobei gleichzeitig ein Wettbewerb über die halbe Distanz unter dem Namen Ironman 70.3 Korea integriert wurde.[14] Von 2012 bis 2014 wurde das Rennen auf Jejudo dann als Jeju International Triathlon ausgetragen. Nachdem es bei dem Wettkampf 2014 zu einigen schweren Unfällen kam, wurde zunächst eine neue Radstrecke in Aussicht gestellt, es kam aber nicht zu einer neuen Austragung in 2015.[15]

Wiederaufnahme 2017[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im September 2017 wurde das Rennen wieder als „Ironman Korea“ in Gurye in Südkorea ausgetragen. Dieser Ironman wurde ohne die Teilnahme von Profi-Athleten als Age-Group-Rennen ausgetragen.

Siegerliste[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Von 2000 bis 2001 wurde der Langdistanz-Triathlon als Ironman Asia, von 2003 bis 2007 und 2011 als Ironman Korea, von 2008 bis 2010 als Korea Triathlon Jeju und 2012 bis 2014 als Jeju International Triathlon ausgetragen. 2002 fand der Ironman Korea 600 km nördlich in Sokcho statt.

Ironman[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Männer Frauen
Datum/Jahr Erster Platz Zweiter Platz Dritter Platz
10. Sep. 2017 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Joshua Randall China VolksrepublikVolksrepublik China Qi Dang Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Mats Allen
03. Juli 2011 UngarnUngarn Balazs Csoke DeutschlandDeutschland Andreas Venhors NeuseelandNeuseeland Bevan Mckinnon
26. Aug. 2007 SudafrikaSüdafrika Raynard Tissink -2- Korea SudSüdkorea Park Byung-hoon DeutschlandDeutschland Olaf Sabatschus
27. Aug. 2006 AustralienAustralien Scott J Green Korea SudSüdkorea Chang Jae Yeo Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Paul L Fritzsche
28. Aug. 2005 FrankreichFrankreich Patrick Vernay -2- Korea SudSüdkorea Park Byung-hoon
OsterreichÖsterreich Hubert Hammerl
29. Aug. 2004 FrankreichFrankreich Patrick Vernay -1- ChileChile Cristián Bustos Korea SudSüdkorea Park Byung-hoon
31. Aug. 2003 TschechienTschechien Jan Stangmüller AustralienAustralien Matt White Korea SudSüdkorea Park Byung-hoon
25. Aug. 2002 SudafrikaSüdafrika Raynard Tissink -1- AustralienAustralien Matt Stephens AustralienAustralien Bradley White
10. Juni 2001 JapanJapan Yoshinori Tamura NeuseelandNeuseeland Bryan Rhodes NeuseelandNeuseeland Scott Ballance
02. Juli 2000 TschechienTschechien Petr Vabroušek JapanJapan Yoshinori Tamura Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Ken Glah
Jahr Erster Platz Zweiter Platz Dritter Platz
2017 Jessica Jacobs Takenaka Kumiko Elaine Young
2011 AustralienAustralien Kate Bevilaqua JapanJapan Maki Nishiuchi Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Hillary Biscay
2007 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Chrissie Wellington JapanJapan Yasuko Miyazaki DeutschlandDeutschland Silvia Czaika
2006 TschechienTschechien Tereza Macel KanadaKanada Julie Curwin SudafrikaSüdafrika Caroline Koll
2005 JapanJapan Naomi Imaizumi JapanJapan Emi Shiono JapanJapan Kana Matsumoto
2004 SimbabweSimbabwe Paula Newby-Fraser AustralienAustralien Charlotte Paul JapanJapan Naomi Imaizumi
2003 AustralienAustralien Belinda Granger -3- AustralienAustralien Susan Peter JapanJapan Yasuko Miyazaki
2002 AustralienAustralien Belinda Granger -2- AustralienAustralien Belinda Halloran Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Andrea Fisher
2001 AustralienAustralien Belinda Granger -1- AustralienAustralien Raeleigh Tennant NeuseelandNeuseeland Karyn Ballance
2000 DeutschlandDeutschland Nicole Leder AustralienAustralien Louise Davoren JapanJapan Noriko Yamakura

Korea Triathlon Jeju[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Männer Frauen
Datum/Jahr Erster Platz Zweiter Platz Dritter Platz
13. Juli 2014[16] Korea SudSüdkorea Oh Young-hwan (오영환) Korea SudSüdkorea Chung Won-seok (정원석) Korea SudSüdkorea(서형영)
14. Juli 2013
08. Juli 2012 [17] Korea SudSüdkorea Ham Yun-sik (함연식)
11. Juli 2010 [18] Korea SudSüdkorea Ham Yun-sik (함연식) Korea SudSüdkorea Park Byung-hoon (박병훈) JapanJapan Hiroyuki Nishiuchi
14. Juli 2009 [19] TschechienTschechien Jan Řehula Korea SudSüdkorea Oh Young-hwan (오영환) Korea SudSüdkorea Ham Yun-sik (함연식)
13. Juli 2008 [20] Korea SudSüdkorea Jo Ga-on (조가온) DeutschlandDeutschland Kjell Schiöberg Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Arthur Mathisen
Jahr Erster Platz Zweiter Platz Dritter Platz
2014 Korea SudSüdkorea Lee Ji-hyun (이지현) Korea SudSüdkorea Hwang Ji-ho (황지호) Korea SudSüdkorea Gang Young-hee (강명희)
2013
2012 Korea SudSüdkorea Lee Ji-hyun (이지현)
2010 JapanJapan Emi Shiono JapanJapan Maki Nishiuchi Korea SudSüdkorea Lee Ji-hyun (이지현)
2009 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Jocelyn Wong Korea SudSüdkorea Lee Sung-hee (이성희) Korea SudSüdkorea Kim Sun-hee (김선희)
2008 Korea SudSüdkorea Kim Young-sun (김영선) Korea SudSüdkorea Jeong Chun-ja (정춘자) Korea SudSüdkorea Sung Joo-kim (김성주)

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. History of Jeju International Triathlon
  2. Ironman Asia Triathlon (Memento vom 28. Dezember 2001 im Internet Archive) (WTC)
  3. Streckenführung Ironman Asia 2000 (Memento vom 18. April 2000 im Internet Archive)
  4. Ironman Asisa 2001 Press Release (Memento vom 25. Juli 2001 im Internet Archive)
  5. Ironman Korea 2002 (Memento vom 21. Februar 2002 im Internet Archive) (WTC)
  6. Nick Munting: Remaining Kona Slots to be Awarded at Ironman Korea Sunday (englisch) World Triathlon Corporation. 31. August 2003.
  7. Standard Chartered Ironman Korea Offers US$200,000 (englisch) World Triathlon Corporation. 4. Juli 2007. Archiviert vom Original am 17. September 2008.
  8. Korea-Triathlon Jeju – „Try or die“. In: triathlon. spomedis GmbH, 1. August 2008, abgerufen am 7. Februar 2009.
  9. 2008 Korea Triathlon Jeju in Seogwipo (Memento vom 1. Februar 2009 im Internet Archive)
  10. Ironman Japan Athletes Offered Qualifying Opportunity (englisch) World Triathlon Corporation. 12. Juni 2010. Archiviert vom Original am 18. Juni 2010.
  11. Jeju International Triathlon becomes Kona qualifier (11. Juni 2010)
  12. Ummeldung Ironman Japan auf Korea Triathlon Jeju 2010 (Memento vom 16. Juni 2010 im Internet Archive)
  13. Ironman Japan 2010 – Kona Qualifty Information (Memento vom 16. Oktober 2009 im Internet Archive)
  14. Ironman Korea – Live
  15. Race Info 2015
  16. Ergebnisse Jeju Triathlon 2014
  17. Jeju proves perfect for triathlons (11. Juli 2012)
  18. 10 Korea Triathlon Jeju Overall Results (Memento vom 5. April 2011 im Internet Archive)
  19. 2009 제주국제철인3종경기대회 전체 기록 개인 Korea Triathlon Jeju Overall Result (Individual). (Nicht mehr online verfügbar.) Korea Triathlon Jeju, ehemals im Original, abgerufen am 9. März 2011 (koreanisch).@1@2Vorlage:Toter Link/www.koreatriathlonjeju.com (Seite nicht mehr abrufbar; Suche in Webarchiven)
  20. 2008 Korea Triathlon Jeju. (Nicht mehr online verfügbar.) Korea Triathlon Jeju, ehemals im Original, abgerufen am 9. März 2011 (koreanisch).@1@2Vorlage:Toter Link/www.koreatriathlonjeju.com (Seite nicht mehr abrufbar; Suche in Webarchiven)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]