Jekaterina Jurjewna Gubarewa

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Jekaterina Jurjewna Gubarewa (russisch Екатерина Юрьевна Губарева, * 5. Juli 1983 in Kachowka, Oblast Cherson, Ukrainische SSR) ist die ehemalige „Ministerin für Auswärtige Angelegenheiten“ der international nicht anerkannten „Volksrepublik Donezk“.[1] Sie ist die Ehefrau von Pawel Gubarew.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gubarewa beschuchte eine Oberschule in Kachowka, die sie 2000 abschloss. Anschließend studierte sie an der Nationalen Technischen Universität Donezk, wo sie 2005 ihren Abschluss machte.[2] Dort lernte sie ihren zukünftigen Ehemann Pawel Jurjewitsch Gubarew kennen. Das Paar hat drei Kinder.[3]

Gabarewa malt und ihre Bilder wurden in einer Galerie in Donezk ausgestellt.[3]

Ukraine-Krieg[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nachdem Guberewas Ehemann Pawel, der sich zum „Volksgouverneur“ von Donezk erkannt hatte, Anfang März in Donezk verhaftet und nach Kiew gebracht wurde, floh Gubarewa mit ihren Kindern nach Rostow am Don.[4] Dort leitete sie Schmuggellieferungen aus Russland nach Donezk. Sie behauptete, es handele sich um humanitäre Güter und diese Vorräte kämen ausschließlich von „privaten Spendern.“ Dass dabei auch militärische Ausrüstung geliefert wurde, bestritt sie.[4] Ein Teil der Hilfsgüter wurde an das Igor Strelkow unterstellte „Bataillon Noworossija“ geliefert.[5]

Sie wurde von Alexander Dugin beraten. Er versicherte ihr, dass Russland die Separatisten voll unterstütze und die Unabhängigkeit der Süd- und Ostukraine anstrebe. Alle örtlichen Politiker, die an der nächsten ukrainischen Präsidentschaftswahl teilnehmen, sollten als Verräter angesehen werden, so Dugin. Außerdem riet er Gubarewa, auf keine Kompromisse mit Kiew einzugehen, sondern radikal zu handeln.[6]

Im April 2014 wurde Gubarewa zur „Ministerin für Auswärtige Angelegenheiten“ der „Volksrepublik Donezk“ ernannt.[7]

Am 25. Juli 2014 wurde sie zusammen mit ihrem Ehemann im Zusammenhang mit der russischen Politik zur Ukraine auf die Sanktionsliste der Europäischen Union gesetzt. Ihr wird vorgeworfen, die territoriale Unversehrtheit, Souveränität und Unabhängigkeit der Ukraine zu untergraben und dass ihr Bankkonto zur Finanzierung illegaler Separatistengruppen genutzt werde.[1] Am 5. August 2014 verhängte auch die Schweiz Sanktionen gegen Gubarewa,[8] gefolgt von Kanada am 6. August 2014.[9]

Laut RIA Novosti wurde Guberewa im August 2014 aus unbekannten Gründen als „Minister für Auswärtige Angelegenheiten“ ersetzt. Ihr Nachfolger wurde der ehemalige Vizepräsident Transnistriens Alexander Karaman. Zuvor sei sie von „Premierminister“ Alexander Borodai wegen unvollständiger dienstlicher Eignung verwarnt worden.[10]

Nachdem Gubarewas Ehemann Pawel, der auch der Vorsitzende der Partei „Neurussland“ (Partija Noworossija/PN) ist, bei einem Beschuss seines Autos verletzt worden war, kündigte Gubarewa am folgenden Tag an, dass sie vorübergehend an Pawels Stelle zur kommissarischen Vorsitzenden der Partei ernannt worden sei.[11]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Jekaterina Gubarewa – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b DURCHFÜHRUNGSVERORDNUNG (EU) Nr. 810/2014 DES RATES. Amtsblatt der Europäischen Union. 25. Juli 2014. Abgerufen am 30. Juli 2014.
  2. Жена сепаратиста Губарева увлекается боксом и любит пострелять из оружия. Gazeta.ua. 21. Mai 2014. Abgerufen am 30. Juli 2014.
  3. a b Жена Губарева стала министром Донецкой народной республики. Gazeta.ua. 20. Mai 2014. Abgerufen am 30. Juli 2014.
  4. a b The smuggling foreign minister of the Donetsk Peoples Republic. telegraph.co.uk. 28. Juni 2014. Abgerufen am 30. Juli 2014.
  5. Krieg in der Ukraine: Deutsche Helfer in Uniform. WDR. 31. Juli 2014. Abgerufen am 30. Oktober 2018.
  6. Alexander Dugin: The Crazy Ideologue of the New Russian Empire. In: The Daily Beast, 2. April 2014.
  7. Pro-Russia Ukrainians Are Promised More Power, but Remain Dubious. In: The New York Times, 11. April 2014.
  8. Änderung vom 21.12.2017 mit Inkrafttreten am 22.12.2017 um 18.00 Uhr. Staatssekretariat für Wirtschaft SECO.
  9. Regulations Amending the Special Economic Measures (Ukraine) Regulations. In: Canada Gazette, 27. August 2014.
  10. В ДНР назначили нового министра иностранных дел. In: Ria.ru, 16. August 2014.
  11. Жена Губарева временно возглавила партию «Новороссия». gazeta.ru. 13. Oktober 2014. Abgerufen am 15. Oktober 2014.