Jelle ten Rouwelaar

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Jelle ten Rouwelaar
Training NAC DSCF2214, Ten Rouwelaar.JPG
Jelle ten Rouwelaer im Januar 2015
Personalia
Geburtstag 24. Dezember 1980
Geburtsort JoureNiederlande
Größe 186 cm
Position Torwart
Junioren
Jahre Station
SC Joure
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
1998–2002 FC Emmen 77 (0)
2002–2006 PSV Eindhoven 2 (0)
2003 → FC Groningen (Leihe) 4 (0)
2003–2004 → FC Twente (Leihe) 11 (0)
2004–2005 → FC Zwolle (Leihe) 36 (0)
2005–2006 → FC Eindhoven (Leihe) 36 (0)
2006–2007 FK Austria Wien 4 (0)
2007–2016 NAC Breda 309 (0)
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)
Niederlande U-21 12 (0)
1 Angegeben sind nur Ligaspiele.

Jelle ten Rouwelaar (* 24. Dezember 1980 in Joure, Niederlande) ist ein ehemaliger niederländischer Fußballtorhüter, der zuletzt bei NAC Breda unter Vertrag stand.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ten Rouwelaars Karriere begann beim Amateurclub SC Joure. Über den FC Emmen, bei dem er seit 1998 spielte und zuletzt zwei Spielzeiten lang Stammtorhüter in der Eerste Divisie war, kam er 2002 als Nummer zwei hinter Ronald Waterreus zu PSV Eindhoven. Für die Eindhovener gab der 1,86 Meter große Torwart am 17. September 2002 beim 0:0 im Gruppenspiel bei AJ Auxerre in der UEFA Champions League sein Pflichtspieldebüt.[1] In der Hinrunde der Saison 2002/03 absolvierte er darüber hinaus zwei Ligaspiele, ehe er in der Winterpause an den FC Groningen verliehen wurde. Auch hier konnte er sich jedoch keine Stammplatz im Tor erobern. Zur Saison 2003/04 lieh ihn der FC Twente aus. In Enschede stand er in der Hinrunde regelmäßig zwischen den Pfosten, verlor danach jedoch den Platz als Nummer eins an Cees Paauwe.

Ab 2004 war ten Rouwelaar zwei Jahre lang erneut Stammtorhüter bei Zweitligavereinen; in Folge wurde er jeweils eine Saison an den FC Zwolle und den FC Eindhoven ausgeliehen. Im Sommer 2006 wechselte er nach Österreich, um für den FK Austria Wien Gegentore zu verhindern. Sein Debüt in der Bundesliga gab er erst am 25. Spieltag in der Frühjahrssaison 2007 gegen den SV Ried. Da er sich nicht durchsetzen konnte, ging er nach nur einer Spielzeit zurück in die Niederlande und schloss sich NAC Breda an. Hier wurde er unter Trainer Ernie Brandts endlich Stammtorhüter in der Eredivisie. Das Team erreichte das Halbfinale des KNVB-Pokals und war nach der Ligarunde Tabellendritter, konnte jedoch nach der Entlassung Brandts' nach der Entscheidungsrunde nur noch Platz sieben halten. In der Folgesaison reichte Platz sechs zum Erreichen der Europa-League, in der ten Rouwelaar alle sechs Begegnungen der Bredaer absolvierte, die in den Play-offs am FC Villarreal scheiterten.

Nationalmannschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nachdem ten Rouwelaar zwölfmal in der U-21-Nationalmannschaft (Jong Oranje) zum Einsatz gekommen war, stieß er erst mit 30 Jahren zum Kader des Oranje-A-Teams. Bondscoach Bert van Marwijk berief ihn neben Michel Vorm und Sander Boschker als dritten Torhüter zu den EM-Qualifikationsspielen gegen Ungarn am 25. und 29. März 2011, nachdem die Stamm-Nummer-eins Maarten Stekelenburg verletzt ausgefallen war.[2]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Ten Rouwelaars Europapokalstatistik bei voetbalstats.nl
  2. Jelle ten Rouwelaar in Oranje (Memento vom 20. März 2011 im Internet Archive), OnsOranje-Website des KNVB vom 18. März 2011