Jemeljanowo

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Siedlung städtischen Typs
Jemeljanowo
Емельяново
Föderationskreis Sibirien
Region Krasnojarsk
Rajon Jemeljanowo
Oberhaupt Konstantin Koschewnikow
Gegründet 1700
Siedlung städtischen Typs seit 1965
Bevölkerung 12.055 Einwohner
(Stand: 14. Okt. 2010)[1]
Höhe des Zentrums 200 m
Zeitzone UTC+7
Telefonvorwahl (+7) 39133
Postleitzahl 663020–663021
Kfz-Kennzeichen 24, 84, 88, 124
OKATO 04 214 551
Geographische Lage
Koordinaten 56° 10′ N, 92° 40′ OKoordinaten: 56° 10′ 15″ N, 92° 40′ 0″ O
Jemeljanowo (Russland)
Red pog.svg
Lage in Russland
Jemeljanowo (Region Krasnojarsk)
Red pog.svg
Lage in der Region Krasnojarsk
Liste großer Siedlungen in Russland

Jemeljanowo (russisch Емелья́ново) ist eine Siedlung städtischen Typs in der Region Krasnojarsk (Russland) mit 12.055 Einwohnern (Stand 14. Oktober 2010).[1]

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Siedlung liegt in Mittelsibirien, etwa 20 km nordwestlich des Zentrums der Regionshauptstadt Krasnojarsk. Sie erstreckt sich über mehrere Kilometer entlang des Flusses Katscha, der in Krasnojarsk in den Jenissei mündet.

Jemeljanowo ist Verwaltungszentrum des gleichnamigen Rajons Jemeljanowo. Zur Siedlung gehören außerdem die Ortsteile Krutaja, Logowoi, Muschitschkino, Suchaja, Tworogowo und Wessjolaja Gora.[2]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Dorf Jemeljanowo wurde im Jahr 1700 am Sibirischen Trakt gegründet.

1936 wurde es im Rahmen einer Verwaltungsreform Zentrum eines Rajons, zu dem das gesamte Umland der Großstadt Krasnojarsk gehörte, bis das Territorium rechts (südlich) des Jenissei 1983 in einen eigenständigen Rajon mit Zentrum in Berjosowka ausgegliedert wurde.

1965 erhielt der Ort den Status einer Siedlung städtischen Typs.[3]

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Terminal 2 des Flughafens Krasnojarsk-Jemeljanowo
Jahr Einwohner
1939 1.514
1959 4.097
1970 6.637
1979 7.619
1989 15.408
2002 11.919
2010 12.055

Anmerkung: Volkszählungsdaten

Kultur und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Jemeljanowo steht die zwischen 1798 und 1817 errichtete Dreifaltigkeitskirche (Троицкая церковь/Troizkaja zerkow).[4]

Beim Ortsteil Tworogowo befindet sich die 2007 eröffnete, knapp zwei Kilometer lange und nach FIA-Vorgaben errichtete Motorsport-Rennstrecke Krasnoe Kolzo („Roter Ring“).[5]

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Jemeljanowo ist Zentrum eines Landwirtschaftsgebietes mit Getreide- und Futtermittelanbau sowie Rinder- und Schweinehaltung.[3]

Die Siedlung wird unmittelbar südlich von der Fernstraße M53 umgangen, die Nowosibirsk über Krasnojarsk mit Irkutsk verbindet. Zehn Kilometer westlich von Jemeljanowo liegt der nach dem Ort benannte Flughafen Krasnojarsk-Jemeljanowo, ehemaliger Heimatflughafen und Drehkreuz der 2008 wegen Insolvenz aufgelösten Fluggesellschaft KrasAir.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Itogi Vserossijskoj perepisi naselenija 2010 goda. Tom 1. Čislennostʹ i razmeščenie naselenija (Ergebnisse der allrussischen Volkszählung 2010. Band 1. Anzahl und Verteilung der Bevölkerung). Tabellen 5, S. 12–209; 11, S. 312–979 (Download von der Website des Föderalen Dienstes für staatliche Statistik der Russischen Föderation)
  2. Jemeljanowo@1@2Vorlage:Toter Link/www.krskstate.ru (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiveni Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis. auf der Webseite der Regionsverwaltung (russisch)
  3. a b Jemeljanowo auf der Webseite des Geographischen Instituts der RAN (russisch)
  4. Beschreibung und Geschichte der Kirche@1@2Vorlage:Toter Link/www.naov.ru (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiveni Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis. auf der Webseite Architektur der Region Krasnojarsk (russisch)
  5. Webseite Krasnoje Kolzo (russisch)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]