Jenaer Forst

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Jenaer Forst

IUCN-Kategorie IV – Habitat/Species Management Area

f1
Lage Thüringen, Deutschland
Fläche 5,411 km²
Kennung 452
WDPA-ID 389609
Geographische Lage 50° 53′ N, 11° 32′ OKoordinaten: 50° 53′ 11″ N, 11° 32′ 11″ O
Jenaer Forst (Thüringen)
Jenaer Forst
Einrichtungsdatum 2008

Das Naturschutzgebiet Jenaer Forst liegt auf dem Gebiet der Stadt Jena und im Saale-Holzland-Kreis in Thüringen. Es erstreckt sich westlich von Jena und nordöstlich des Kernortes der Gemeinde Bucha. Nördlich des Gebietes verläuft die B 7, östlich verläuft die Landesstraße L 2308 und fließt die Saale, südlich verläuft die A 4.

Bedeutung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das 541,1 ha große Gebiet mit der NSG-Nr. 452 wurde im Jahr 2008 unter Naturschutz gestellt.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Jenaer Forst entstand in den 1930er Jahren eine Unterkunft für die Flakartillerie;[1][2] Zwischen 1960 und 1990 stationierten die sowjetischen Streitkräfte der 8. Gardearmee im Jenaer Forst auch Raketen vom Typ Scud-B und zuletzt SS-23 Spider.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Veit Becher (vbe): Die Geschichte der Flak-Kaserne im Jenaer Forst. In: Stadtmagazin07. Ausgabe 29, September 2011, S. 4–7, online in: stadtmagazin07.de, abgerufen am 7. Oktober 2017 (PDF; 12,9 MB).
  2. Stadtdokumentation Jena. Verschwundenes. Kaserne Forst. In: stadtdokumentation-jena.de, abgerufen am 7. Oktober 2017.