Jennifer Morgan (Umweltaktivistin)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Jennifer Morgan, 2020

Jennifer Lee Morgan (geboren am 21. April 1966 in Ridgewood, New Jersey)[1] ist eine deutsche Politikerin. Seit März 2022 ist sie Staatssekretärin und Sonderbeauftragte für internationale Klimapolitik im Auswärtigen Amt.[2] Von 2016 bis 2022 leitete sie zusammen mit Bunny McDiarmid die Umweltschutzorganisation Greenpeace International.

Leben und Wirken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jennifer Morgan kam als eine von drei Töchtern eines Bankangestellten und einer Krankenschwester in Ridgewood im US-Bundesstaat New Jersey zur Welt. Nach der Schulzeit studierte sie ab 1988 Politikwissenschaft und Germanistik an der Indiana University Bloomington. Sie schloss ihr Studium mit dem Bachelor of Arts ab. Danach wechselte sie an die School of International Service (SIS) der American University in Washington, D.C., studierte dort Internationale Beziehungen und erwarb einen Master of Arts. Nach eigenen Angaben löste in dieser Zeit die englische Ausgabe des Buches Um Hoffnung kämpfen von Petra Kelly, Mitgründerin der Grünen in Deutschland und Absolventin der SIS der American University, ihre Hinwendung zur Umweltpolitik aus.[3]

Nach dem Studium arbeitete Morgan von 1994 bis 1996 als Koordinatorin der US-Sektion von Climate Action Network. Von 1996 bis 1997 arbeitete sie im Rahmen eines Stipendienprogramms der Robert Bosch Stiftung ein Jahr lang in Deutschland im damals von Angela Merkel geführten Bundesumweltministerium, entwarf unter anderem deren Reden.[4] Danach leitete sie von 1998 bis 2006 das Global Climate Change Program (Programm zum weltweiten Klimawandel) des WWF. Anschließend war sie von 2006 bis 2009 als Global Climate Change Director für die Denkfabrik E3G (Third Generation Environmentalism) tätig. Es folgte von 2009 bis 2016 die Arbeit als Global Director of the Climate Program (Direktorin des Klimaprogramms) beim World Resources Institute. Seit April 2016 leitet sie in der Funktion eines Executive Directors (einer Geschäftsführerin) Greenpeace International in einer Doppelspitze mit Bunny McDiarmid.

Neben diesen hauptamtlichen Aufgaben arbeitete Morgan während der deutschen EU-Ratspräsidentschaft 2007 im Beratergremium der Bundesregierung unter der Leitung des Klimaforschers Hans Joachim Schellnhuber und unterstützt seit 2008 die Initiative Breaking the Climate Deadlock des früheren britischen Premierministers Tony Blair. Darüber hinaus wirkte sie als Begutachtungseditorin (Review Editor) an einem Kapitel des Fünften Sachstandsberichts des IPCC mit und war von Juli 2013 bis Oktober 2016 Mitglied im Rat für Nachhaltige Entwicklung der deutschen Bundesregierung.[5] Von 2010 bis 2017 war sie Mitglied im Wissenschaftlichen Beirat des Potsdam-Instituts für Klimafolgenforschung.[6] Sie ist Ehrenmitglied des Vereins Germanwatch.

Seit dem 1. März 2022 ist Morgan Sonderbeauftragte für internationale Klimapolitik im Auswärtigen Amt. Zudem wurde sie zur verbeamteten Staatssekretärin ernannt.[7] Verbunden damit war ihr Rücktritt als Geschäftsführerin von Greenpeace International zum 28. Februar 2022.[8] Morgan, die seit 2003[9] in Berlin lebt, nahm hierfür die deutsche Staatsangehörigkeit an, die sie 2021 beantragt hatte.[10] Sie spricht Deutsch.[11]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Jennifer Morgan – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Geburtsdatum und -ort sind dem Eintrag Jennifer Morgan im Munzinger-Archiv (Artikelanfang frei abrufbar) (online) entnommen. Das Geburtsdatum findet sich zudem im Kalenderblatt der Zeitschrift Die Zeit, abweichend hiervon gab 2017 das Onlinemagazin greenpeace-magazin.ch Jennifer Morgans Alter mit 50 an. Danach wäre ein Geburtsdatum um 1966 möglich.
  2. Baerbock setzt mit Greenpeace-Chefin Jennifer Morgan ein Zeichen. 9. Februar 2022, abgerufen am 9. Februar 2022.
  3. Germany unveils Greenpeace head Jennifer Morgan as climate envoy. Deutsche Welle, 8. Februar 2022, abgerufen am 10. Februar 2022 (englisch).
  4. Sonja Patterson: Climate Change Expert Morgan ’92 Advises World Leaders. American University, abgerufen am 10. Februar 2022 (englisch).
  5. Stigson, Björn; Babu, Suresh P.; Bordewijk, Jeroen; O’Donnell, Pamela; Haavisto, Pekka; Morgan, Jennifer; Osborn, Derek: Peer Review on Sustainable Development Policies in Germany / Peer Review der deutschen Nachhaltigkeitspolitik. Rat für Nachhaltige Entwicklung, November 2009, abgerufen am 8. Februar 2022.
  6. Sachbericht des Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung 2017 (PDF)
  7. Auswärtiges Amt: Staatssekretärin und Sonderbeauftragte für internationale Klimapolitik Jennifer Lee Morgan. Abgerufen am 24. Juli 2022.
  8. Greenpeace International Executive Director steps down to become German Government Climate Envoy. Abgerufen am 10. Februar 2022.
  9. Christian Feld: Klimakampf auf der anderen Seite. tagesschau.de, 9. Februar 2022
  10. Silke Kerstin, Dana Heide: Von der Aktivistin zur Klimastrategin: So stieg die Greenpeace-Chefin ins Auswärtige Amt auf. Handelsblatt, 9. Februar 2022, abgerufen am 10. Februar 2022.
  11. Erst Greenpeace, jetzt Auswärtiges Amt: Baerbock spricht bei Morgan von „Traumbesetzung“. Focus Online, 9. Februar 2022, abgerufen am 9. Februar 2022.